In der vergangenen Saison verlor der OFV (rot) beide Spiele gegen Rielasingen-Arlen. | Archivfoto: Werner Spang
In der vergangenen Saison verlor der OFV (rot) beide Spiele gegen Rielasingen-Arlen. | Archivfoto: Werner Spang

Offenburg und Lahr bestreiten die Topspiele

Siebter Anlauf für den punktlosen FC Singen +++ Holt Waldkirch den ersten Auswärtssieg?

Fünf Mannschaften umfasst die Spitzengruppe in der Verbandsliga derzeit, und am Wochenende treffen vier davon direkt aufeinander. Spitzenreiter Kuppenheim gastiert beim Aufsteiger Lahr, der Zweite Offenburg reist zum Vierten Rielasingen-Arlen.

SV Endingen - FC Bad Dürrheim (Sa 15:30)
An der 1:3-Niederlage beim Neuling Auggen hat SVE-Trainer Axel Siefert noch immer zu knabbern, für ihn ist sie gar „die totale Blamage“. Weshalb er gegen die Salinenstädter „ein klares Signal von der Mannschaft, eine absolute Reaktion“ erwartet – einen Sieg also. Ausgerechnet nun muss er seinen Kapitän Philipp Hensle (Zerrung) ersetzen, „was uns richtig hart trifft, da er nicht so leicht zu ersetzen ist.“ Zudem ist Robert Kerek privat verhindert. „Nicht ganz unzufrieden“ ist Reiner Scheu mit dem Remis seiner Bad Dürrheimer gegen die SpVgg. F.A.L. Denn nach dem vierten 0:1-Rückstand in dieser Saison hat seine Elf gegen den Vorletzten der Tabelle erstmals noch einen Punkt gerettet. „Wir wissen, wo wir stehen könnten mit weniger Verletzungspech“, sagt der Trainer der Kurstädter. Doch das reißt nicht ab beim FC. Torhüter Schwarz fällt nach Sehnenabriss im Finger vermutlich sechs Wochen aus und Tadics Einsatz ist nach dessen Sprunggelenksverletzung im Spiel gegen die SpVgg eher unwahrscheinlich. Torjäger Braun befindet sich im Aufbautraining, Schwer wollte gestern wieder einsteigen. „Alle, die zurückkommen, brauchen Zeit“, gibt Scheu zu bedenken. Doch wer regelmäßig trainieren konnte, sei „körperlich topfit“. Diese gute Verfassung sollen die betreffenden Spieler nutzen. Beim spiel- und offensivstarken Tabellensechsten will sich der FC „nicht verstecken“.


SV Linx - SV Bühlertal (Sa 15:30)
In der Liga ist Linx noch ungeschlagen und in der Tabelle auf dem Vormarsch - vier Siege in Folge brachten das Topteam auf Platz drei. Der SV Bühlertal war gut gestartet, ging in den letzten beiden Partien allerdings leer aus. Ob der SVB just in Linx wieder punkten kann? In der verganegnen Saison entschieden die Ortenauer beide Vergleiche für sich.


SC Lahr - SV 08 Kuppenheim (Sa 15:30)
Die Gäste bringen einige starke Individualisten wie Kapitän Alexander Merkel als Kopf des Teams oder auch Lucas Grünbacher mit – ein Team gegen das der SCL unter Beweis stellen kann, dass er weiterhin die etablierten Kräfte der Verbandsliga ärgern will. Trainer Oliver Dewes sagt: „Kuppenheim ist individuell stark, bringt aber auch spielerisch große Qualität mit. An uns wird es liegen, wie die gesamte Runde über schon, mutig und aktiv zu bleiben, uns nicht zu verstecken, sondern unsere Chancen nach vorne zu suchen.“ Zweiter Punkt ist die eigene Entwicklung, die der SC Lahr weiter voranbringen will. „Die Mannschaft hat in den vergangenen beiden Spielen ganz starke Leistungen gezeigt, gerade in Bühlertal. Das ist die Leistung, an die sie wieder heraneichen möchte. Gegen Kuppenheim besteht kein Druck, sie kann voller Freude ans Werk gehen“, so Dewes. Beim SCL fallen Ahmet Kalu und Markus Neu weiterhin aus, der Einsatz von Bernhard Griesbaum ist sehr fraglich.


VfB Bühl - SV Waldkirch (Sa 15:30)
Obwohl Gildas Asongwe im Spiel beim SV Solvay „nur“ die Gelb-Rote Karte gesehen hat, wurde er für zwei weitere Spiele gesperrt. Er soll Schiedsrichter Andreas Klopfer nach der Ampelkarte noch beleidigt haben. Er fällt damit im Bühler Hägenich ebenso aus wie Kristian Disch (Knochenhautentzündung im Schienbein) und möglicherweise auch Manuel Dick, der das Training am Dienstag abbrechen musste. SVW-Spielertrainer Beni Pfahler erwartet den Aufsteiger als einen kompakten Gegner, der "über das Kollektiv und den Kampf ins Spiel kommen will."


FC Singen 04 - FC Bötzingen (Sa 15:30)
FCB-Trainer Ewald Beskid hofft, dass der erste Saisonsieg, der mit 3:0 über den SV Solvay zudem recht deutlich ausfiel, seiner Mannschaft ordentlich Auftrieb gibt. Vor den Singenern, die als einziges Team noch ohne jeglichen Punkt das Tabellenende zieren, hat der Übungsleiter sein Team gewarnt: „Die dürfen wir auf keinen Fall daran messen.“


Spvgg F.A.L. - FC Radolfzell (So 15:00)
Noch rangiert der Rückkehrer F.A.L. sieglos im Tabellenkeller, konnte zuletzt in Bad Dürrheim aber zumindest wieder einen Zähler einfahren. Die Gäste haben derzeit auch keinen optimalen Lauf - mit drei Siegen perfekt aus den Startlöchern gekommen, gab es darauf drei Niederlagen in Folge. Beiden Mannschaften würde ein Erfolg gut zu Gesicht stehen.


SV Solvay Freiburg - FC Auggen (So 15:00)
„Ziemlich unzufrieden mit der Situation“ ist SV-Trainer Richard Dura. „Wir zahlen nun Tribut für die sehr schlechte Vorbereitung“, sagt er und hofft, „dass wir gegen Auggen das Beste aus unserer Situation machen.“ Unklar ist, ob Alexander Adler und Jakob Stiefel spielen können. Moritz Jander (Urlaub) Freddy Österreicher, Ron Fahlteich, Maximilian Maier und Daniel Schneider (alle verletzt) fallen dagegen sicher aus. Gegen den Neuling aus dem Markgräflerland hat die Elf um Kapitän Sano Nothstein in dieser Saison bereits einmal gespielt. Im Pokal gab es eine 0:2-Niedertlage auf eigenem Platz. FCA-Coach Enzo Minardi war nach dem Sieg gegen Endingen mächtig stolz auf sein Team: „Kompliment für eine richtig gute Leistung gegen eine so ambitionierte Mannschaft.“ Im Solvay-Sportpark erwartet er dieselbe Einstellung. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. Auch David Held, der diese Woche zweimal nicht trainieren konnte, gehört zum Kader.


1. FC Rielasingen-Arlen - Offenburger FV (So 15:00)
Der Gastgeber gilt als Meisterschaftsanwärter und belegt mit nur einem Punkt weniger als der OFV den vierten Tabellenplatz. OFV-Trainer Marc Lerandy sagt: „Wir haben beim 4:0-Erfolg gegen den VfB Bühl gute Sachen gesehen und Vieles richtig gemacht, wollen diesen Sieg aber nicht überbewerten. Allerdings treffen wir nun auf einen wesentlich stärkeren Gegner, der personell aufgestockt hat und zu den Topfavoriten der Liga zählt. Wenn wir gegen diesen klar favorisierten Gegner gespielt haben, wissen wir wo wir stehen, denn Rielasingen besitzt ein anderes Kaliber als die bisherigen Gegner.“ Personell kann er auf denselben Kader wie zuletzt zurückgreifen. Nur der verletzte Marc Hertwig fehlt.

Aufrufe: 024.9.2015, 22:00 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte