In Zukunft für den SV Solvay auf Torejagd: Mohamed Keita (links). | Archivfoto: Benedikt Hecht
In Zukunft für den SV Solvay auf Torejagd: Mohamed Keita (links). | Archivfoto: Benedikt Hecht

Derbys in Radolfzell, Bötzingen und Bühlertal

Mohamed Keita wechselt zu Solvay Freiburg +++ Schlusslicht Singen bei Tabellenführer Kuppenheim

Tag der Derbys ist in der Verbandsliga angesagt. Bereits am Freitag steigen in Radolfzell das Bodenseederby und in Bötzingen das Kaiserstuhlderby. Am Sonntag kommt es zum Lokalduell zwischen Bühlertal und Bühl.

FC Radolfzell - 1. FC Rielasingen-Arlen (Fr 18:00)
Bodensee-Derby in Radolfzell und beide Teams sind noch ungeschlagen. Während der FC Radolfzell die optimale Punkteausbeute an den ersten drei Spieltagen erzielte, mussten sich die Rielasinger mit einem Unentschieden in den drei Spielen begnügen.



FC Bötzingen - SV Endingen (Fr 18:00)
Erstmals in dieser Saison stehen den Bötzingern nahezu alle Akteure des Kaders zur Verfügung, wenngleich manch einer auch mit Trainingsrückstand. Wie beispielsweise Haider Dirani, der drei Wochen in seiner Heimat Libanon verbracht hat. Hinter dem Einsatz von Marvin Weik steht wegen Krankheit freilich ein kleines Fragezeichen. Trainer Ewald Beskid sieht seine dringlichste Aufgabe nun darin, die Rückkehrer schnellstmöglich fit zu bekommen: „Wir müssen schauen, dass wir nicht komplett abgeschlagen starten müssen.“ Axel Siefert und Karsten Bickel, die beiden Übungsleiter des SVE, haben wieder mehrere personelle Alternativen. Fabian Spiegler kann erstmals eingesetzt werden, und die Urlauber sind nach anderthalb Wochen Trainings „runderneuert“, wie es Coach Siefert ausdrückt. Dominik Melcher ist im Urlaub, und der Einsatz von Torjäger Santiago Fischer (Grippe) ist fraglich. Dennoch fahre man optimistisch zum Derby nach Bötzingen, so Siefert.



Offenburger FV - SV Solvay Freiburg (Sa 15:30)
Durch die 0:2-Niederlage beim Aufsteiger FC Auggen wurde der OFV ganz schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Mit dem FC Solvay Freiburg trifft der OFV erneut auf einen recht unbequemen und schwer zu bespielenden Gegner, der mit zwei Niederlagen und einem Unentschieden enttäuschend in die neue Saison startete. Der 12. Tabellenplatz spiegelt nicht die Spielstärke des SV Solvay wieder, zuletzt fehlten im Team von Trainer Richard Dura urlaubs- und verletzungsbedingt wichtige Leistungsträger, so dass die bisher gezeigten Leistungen nicht unbedingt als Maßstab herangezogen werden können. OFV-Trainer Marc Lerandy sagt: „Die 2:3-Niederlage des SV Solvay gegen den SV Kuppenheim war eine enge Kiste, Solvay zeichnet sich dadurch aus, dass die Mannschaft trotz eines Rückstanden nie aufgibt. Grundsätzlich werden wir uns jedoch nicht nach dem Gegner richten, sondern werden an unserem Spielsystem festhalten, das heißt Ballbesitz, Gegenpressing und schnelles Umschalten.“ Hinter dem Einsatz von Marc Hertwig, der in Auggen verletzungsbedingt ausgewechselt werden musste, steht ein Fragezeichen.

Kurz vor Ende der Wechselfrist am Montag dieser Woche haben die Verantwortlichen im Solvay-Sportpark noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Vom Freiburger FC wurde Mohamed Keita verpflichtet, der es in dieser Saison in zwei Oberligaspielen auf 88 Einsatzminuten gebracht hat. Der 21-Jährige hatte dem SV Solvay bereits zu Beginn der Runde zugesagt, war dann aber doch im Dietenbachsportpark geblieben. Der Einsatz von Freddy Österreicher (Schlag auf die Wade) ist fraglich. Florian Metzinger und Dennis Kaltenbach trainieren wieder. Diese Woche unter der Leitung von Matthias Maier, der den beruflich im Ausland weilenden Richard Dura vertritt.



FC Bad Dürrheim - SC Lahr (Sa 15:30)
Vor dem Vergleich mit dem Vorjahresfünften betrieben die Lahrer ein intensives Studium bei dessen überraschendem Ausschieden im Verbandspokal in Altdorf. Genügend Anschauungsmaterial gab es für den Aufsteiger aus Lahr. Die Schwarzwälder sind mit drei Punkten aus drei Spielen gestartet, der SC Lahr hat deren sieben gesammelt. SCL-Trainer Oliver Dewes geht sagt, es sei davon auszugehen, dass Bad Dürrheim hochmotiviert auftrete, um mit einem Sieg das im Pokal angekratzte Selbstvertrauen zu erneuern. Der SCL will die bisher so erfolgreichen Eigenschaften auf den Platz bringen, um weitere Punkte auf seinem Konto zu verbuchen. „Der Gegner soll merken, dass die Mannschaft Willen zeigt und Leidenschaft“, sagt Dewes. Ihm stehen erneut einige Spieler nicht zur Verfügung, aber dank des breiten Kaders wurden in den ersten Wochen sämtliche Ausfälle ausgeglichen. Daniel Barthruff und Ahmet Kalu können weiterhin nicht mitwirken, auch die Neu-Brüder benötigen noch etwas Zeit.

„Große Sorgen“ macht sich Reiner Scheu nach der dritten Niederlage seiner Bad Dürrheimer in Folge. Im Pokal-Achtelfinale schied der FC beim Landesligisten FSV Altdorf am Mittwoch mit 0:2 aus – ohne eine einzige Torchance gehabt zu haben, wie der Trainer anmerkt. „Offensiv geht zu wenig und defensiv sind wir zu unsicher“, sagt Scheu über „mehr als genug Baustellen“. Die personelle Situation bleibt angespannt: Schwer (Knochenanriss) fällt länger aus als erwartet, Kapitän Karsten Scheu (Wadenbein) ist noch nicht wieder im Training und bei German (Adduktoren) scheint allenfalls ein Kurzeinsatz drin zu sein. „Klarer Favorit“ ist für Scheu der noch ungeschlagene Aufsteiger aus Lahr. Kompakt und konterstark sei der Tabellendritte. „Ein Punkt wär’ für uns Gold wert“, so der FC-Coach.



SV 08 Kuppenheim - FC Singen 04 (Sa 15:30)
Spitzenreiter trifft auf Schlusslicht, so lautet die Konstelation am in Kuppenheim. Das der FC Singen auf dem letzten Rang liegt, hatte mit Sicherheit niemand erwartet.




Spvgg F.A.L. - SV Linx (So 15:00)
Die Favoritenrolle liegt eindeutig bei den Gästen, die mit dem siebten Rang aus und zwei Unentschieden in den ersten beiden Spielen noch etwas hinter den Erwartungen geblieben sind. Bei der Spvgg braucht Linx nun einen Sieg, um nicht schon früh den Anschluss zu verlieren.



SV Waldkirch - FC Auggen (So 15:00)
SVW-Trainer Beni Pfahler hat Respekt vor dem Neuling aus dem Markgräflerland: „Mit dem 2:0-Sieg gegen Offenburg haben die Auggener aufhorchen lassen. Sie haben eine super eingespielte Mannschaft, die sie punktuell verstärkt haben.“ So oder so wolle man die drei Punkte ím Elzstadion behalten. Personell sieht es wieder besser aus, denn nur Josip Andris (Knocheneinriss im Sprunggelenk) ist verletzt und muss vier Wochen pausieren. Jetmir Qorraj verpasste diese Woche berufsbedingt zwei Trainingseinheiten, steht aber am Wochenende ebenso zur Verfügung wie Jefferson Barbosa da Cruz, der wieder ins Training eingestiegen ist. Ob Ersatzkeeper Andreas Stengel (Rückenprobleme), Kristian Disch (Fußprellung) und Christian Kranich, der nach überstandener Krankheit aber wieder trainiert, zum Kader zählen, bleibt indes abzuwarten. Nachdem gegen den OFV der erste Sieg in der Verbandsliga gelang, wollen die Auggener in Waldkirch nachlegen. „Mit einem Punkt wäre ich zufrieden“, meint Trainer Enzo Minardi. Personell kann er aus dem Vollen schöpfen. Denn Yannik Domagala hat seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen und Daniel Held ist wieder fit.



SV Bühlertal - VfB Bühl (So 16:00)
Aufsteiger Bühl kommt zum Derby zum SV Bühlertal. Beide Teams sind ordentlich in die neue Runde gestartet. Bühlertal ist noch ungeschlagen, Aufsteiger Bühl hat einen Sieg und ein Unentschieden auf seinem Konto.



Aufrufe: 03.9.2015, 20:00 Uhr
Badische ZeitungAutor

Verlinkte Inhalte