Der ATSV Mutschelbach darf feiern.
Der ATSV Mutschelbach darf feiern. – Foto: Eyermann

Mutschelbach ist Meister

Verbandsliga +++ Der ATSV steigt auf +++ Spielberg und Mannheim treten auf der Stelle +++ in Eppingen wirds zweistellig

Wir blicken zurück auf die Partien des 28. Spieltags.

Mühlhausen
5:3
Neckarelz

Der 1. FC Mühlhausen kann seine Negativ-Serie vorerst beenden und schlägt in einer packenden Partie die SpVgg Neckarelz. Damit steht Neckarelz weiter auf dem direkten Abstiegsplatz, allerdings in Schlagdistanz zum SV Langensteinbach.

VfB Eppingen
13:1
Durlach-Aue

Das erste Mal in dieser Saison wird es zweistellig für die SpVgg Durlach-Aue. Gleich 13 Mal klingelt es im Tor der Mittelbadener. Der VfB Eppingen schmückt damit nochmal das eigene Torverhältnis und behauptet den Vierten Tabellenplatz vor dem FV Fortuna Heddesheim.

Gommersdorf
3:0
FV Kirchfeld
§

Nichtantritt Gast.

SV Waldhof II
9:3
Langensteinb

Auch bei der Partie in Mannheim konnten sich die Zuschauer über reichlich Tore freuen. Der Waldhof steht mit dem deutlichen Sieg auch weiter auf Platz Sechs, während Langensteinbach besorgt auf das eigene Restprogramm blickt. Die Neckarelzer lauern hinter dem SV und wollen mit eigener Kraft den direkten Abstieg verhindern.

TSG Weinheim
1:0
SV Spielberg

Der SV Spielberg verliert mit 1:0 bei der TSG aus Weinheim und verpasst damit den großen Schritt in Richtung Aufstiegsrelegation zu machen. Dem Gegentreffer in der 36. Spielminute haben die Spielberger nichts mehr entgegen zu setzen und lassen Punkte liegen.

Zuzenhausen
3:0
VfR Mannheim

Auch der VfR Mannheim lässt Federn im Aufstiegsrennen und verliert deutlich in Zuzenhausen. Der FCZ lässt dem VfR keine Chance und sorgt für hängende Köpfe bei den Mannheimern, die es verpassen am ebenfalls patzenden SV Spielberg vorbeizuziehen und den Sprung auf Platz Zwei zu machen.

Mutschelbach
4:2
Friedrichst.

Durch den eigenen Sieg macht der ATSV Mutschelbach die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg klar. Ins Aufstiegsrennen greift der ATSV allerdings auch in den kommenden beiden Wochen ein, wenn es gegen den Zweiten und Dritten geht. Friedrichstal hält durch die verlierende Konkurrenz die Klasse.

Heddesheim
2:0
FC Kirrlach

Da der FC Olympia Kirrlach in Heddesheim verliert, verpassen die Kirrlacher den Klassenerhalt endgültig fix zu machen. Zwar ist ihnen der Nichtabstieg nur noch rechnerisch zu nehmen, die Chance besteht jedoch weiterhin. Heddesheim bleibt am VfB Eppingen dran und kämpft weiter um Platz Vier.

Aufrufe: 023.5.2022, 10:00 Uhr
fhAutor

Verlinkte Inhalte