Am Sonntag geht es für die beiden Teams in der Verbandsliga los.
Am Sonntag geht es für die beiden Teams in der Verbandsliga los. – Foto: Mara Wolf

Verbandsliga: An die vergangene Saison anknüpfen

SV Münster und RW Darmstadt starten mit Heimspielen in Runde der Verbandsliga

Darmstadt. Mit Heimspielen starten der SV Münster und RW Darmstadt am Sonntag in die neue Saison der Verbandsliga. Die beiden Südhessen möchten in dieser gerne wieder eine Rolle spielen wie in der vergangenen Runde.

SV Münster
1:0
Dortelweil

Trotz urlaubsbedingter Ausfälle sieht sich Münster gut aufgestellt – das Team sei motiviert, vor eigenem Publikum erfolgreich zu starten. „Wir wollen etwas Positives mitnehmen, aber aktuell weiß keine Mannschaft, wo sie steht“, sagt SVM-Trainer Naser Selmanaj, der ergänzt: „Natürlich haben wir Erwartungen, aber wir wollen in erster Linie unsere Sache gut machen.“

Für Münsters Trainer hat Dortelweil den größeren Druck beim Auftakt. „Unser Gegner ist ein Aufsteiger, der mit vielen Punkten und Toren in der Gruppenliga auf sich aufmerksam machte, aber sie haben den Druck, sich einzufinden, den auch wir hatten, als wir in die Verbandsliga aufgestiegen sind“, sagt der Coach, der künftig ohne die Leistungsträger Marc Braun, Nils Wolf (beide Karriereende) und Adrian Postall (zur SG Nieder-Roden) auskommen muss. Dennoch sehen die die Münsterer konkurrenzfähig und wollen einfach nochmöchten wieder so eine Saison zu spielen wie die vergangene, als der Klassenerhalt frühzeitig feststand.

RW Darmstadt
4:0
SG Bornheim

Ein Platz und ein Punkt hatte beide Teams am Ende der verganenen Runde getrennt: Die Darmstädter (62) waren Dritter direkt hinter den Frankfurtern geworden. Und beide Teams werden wieder ganz oben erwartet. Aufgrund der Ferien muss RW-Trainer Dominik Lohrer bei diesem kniffligen Auftakt aber auf fünf wichtige Spieler verzichten: Luciano Pepe, Niklas Köpke, Damiano Gruner, Luka Konjicija und Noel Wembacher. Die Darmstädter sehen sich mit einem breiten Kader jedoch gut aufgestellt, um diese Ausfälle zu kompensieren. Dennoch blicken die Darmstädter der Partie mit Respekt entgegen.

RW will wieder oben mitspielen

„Bornheim hat zwar ein paar Abgänge, konnte die Mannschaft aber zusammenhalten und durch gute Neuzugänge ergänzen. Wir erwarten auch in dieser Saison eine sehr starke Mannschaft aus Bornheim, die ihre eigenen Ansprüche sicher auch nicht herunterschrauben wird“, erklärte Lohrer. Trotz des Ziels, einen guten Start hinzulegen, ist das für die Rot-Weißen noch kein Fingerzeig. „Eine gute Saison wird nicht am ersten Spieltag entschieden, für eine Tendenz ist es zu früh. Aber wir wollen an die sehr guten Leistungen der vergangenen Runde anknüpfen, wofür wir eine geschlossene Mannschaftsleistung brauchen“, sagt Lohrer. Heißt, die Darmstädter wollen erneut oben mitmischen.



Aufrufe: 05.8.2022, 10:30 Uhr
Daniel SobotaAutor