Daniel Mehlich war für die SG Boke/Bentfeld im ersten Saisonspiel gegen den SV 21 Brenken ein großer Rückhalt.
Daniel Mehlich war für die SG Boke/Bentfeld im ersten Saisonspiel gegen den SV 21 Brenken ein großer Rückhalt. – Foto: Lukas Rogala

Galerie: SG Boke/Bentfeld kann mit 1:1 gegen SV Brenken gut leben

SG Mantinghausen übernimmt mit einem 3:3 die Tabellenführung. SV Upsprunge patzt beim SV 21 Büren. Die drei Remis in Henglarn, Wewelsburg und Boke sprechen für eine große Ausgeglichenheit in der Liga.

Der SG Mantinghausen/Verlar reichte am dritten Spieltag ein 3:3 bei der SG Wewelsburg/Ahden, da der SV Upsprunge ein wenig überraschend beim SV 21 Büren mit 1:2 das Nachsehen hatte. Den ersten Saisonerfolg konnte die SG Meerhof/Essentho gegen die SG Haaren-Helmern verbuchen. Beim 2:1-Erfolg musste Coach Jörg Riedel auf einige Spieler der zweiten Mannschaft zurückgreifen. Der SG Boke/Bentfeld merkte man beim Saisoneinstieg gegen Brenken (1:1) die fehlende Matchpraxis an. Das dritte Remis gab es in den Partien USC Altenautal II gegen SG Siddinghausen (0:0). Als einziges Team der Liga mühte sich der VfB 1910 Salzkotten bisher vergeblich ab. Gegen den SV BW Etteln (1:3) setzte es die dritte Saisonniederlage.

SG SuS Boke
1:1
BW Brenken

Der SV 21 Brenken ließ in der Defensive wieder einmal nur wenig anbrennen. “Bis auf zwei Konter und einem Standard haben wir nicht viel zugelassen.” Trotzdem musste SVB-Trainer Robert Alteköster das 1:0 von Mark Linnenbrink (18.) frühzeitig mitansehen. In der Vorwärtsbewegung fehlt dem Ligafavoriten aber auch im dritten Spiel die nötige Lockerheit. Immerhin konnten sich die Gäste dann doch noch über den ersten Saisontreffern von Hendrik Kleine (57.) freuen. Die letzten elf Minuten musste der SV 21 Brenken in Unterzahl agieren (Marvin Roßkamp, Rot). So musste sich SVB-Trainer Robert Alteköster auch im zweiten Auswärtsspiel mit einem Remis zufrieden geben. “Wir kommen einfach zu selten in den Rücken der Abwehr.” So steht dann nach nur einem Saisontor in drei Spielen der Trainingsplan für die nächsten Einheiten fest. “Wir müssen dringend an den Torabschlüssen arbeiten”, stellte Alteköster nach dem Spiel in Boke, nicht zum ersten Mal, fest.

SV Büren
2:1
Hederb-Upspr

Beide Teams tasteten sich vorsichtig in die Partie, sodass ein torloses Remis zur Halbzeit niemanden verwunderte.In der zweiten Hälfte nahm die Partie dann endlich Fahrt auf. Erst nach dem 0:1 von Lukas Lenze (62.) löste der SV 21 Büren die Handbremse. Im direkten Gegenangriff reagierte Lennart Niklas Schmidt (63.) nach einem Standard im Getümmel am Schnellsten und brachte das Team von Sathurshan Mahendrarajah zurück ins Spiel. “Die Reaktion der Mannschaft war hervorragend und nach dem Ausgleich waren wir permanent am Drücker.” Die zahlreichen tiefen Laufwege machten sich dann mit dem 2:1 von Maxim Bese (77.) bezahlt. Zwei Großchancen ließ Sascha Oberländer für Büren dann noch liegen, ehe Upsprunges Marvin Weber (80.) einen Freistoß an die Latte knallte. In der 95. Minute verhinderte SVU-Keeper Sebastian Albrecht im Eins gegen Eins das 3:1.

Wewelsburg/A
3:3
SG Mantinghausen/Verlar

In einer abwechslungsreichen Partie legten die Gäste mit dem ersten Treffer von Phil Ebbesmeier (18.) vor. Doch Wewelsburg/Ahden lieb unbeeindruckt und drehte mit Toren von Jan Berkemeier (33.) und Rene Fischer (45+1, 51.) die Partie. “In der Phase hätten wir die Partie mit zwei weiteren Kontersituationen entscheiden müssen. Aber Mantinghausen hat sich gut zurückgekämpft und nach 90 Minuten ist das Remis vollkommen gerechtfertigt”, unterstrich Coach Holger Herrmann von der SG Wewelsburg/Ahden. Tim-Philipp Stöppel (78.) und Jan Boneberger (81.) retteten den Gästen den Auswärtspunkt, der zum Sprung an die Tabellenspitze ausreichte.

Altenautal II
0:0
Siddh/Weine

Der USC Altenautal II erkämpft sich nach einer ausgeglichen ersten Hälfte, in der ein Pfostenschuss des Gastgebers schon den Höhepunkt bildete, nach einer roten Karte gegen Emile-Noel Köhler (67.) in Unterzahl einen Punkt. Die nach Meinung von USC-Trainer Christian Komor “unberechtigten roten Karte” brachte zunehmend USC-Keeper Simon Hoener in den Mittelpunkt des Geschehens, der mit einige Paraden den Punkt rettete. “Von der kämpferischen Einstellung war es dann top und deshalb haben wir den Punkt uns auch verdient”, so Komor.

Auf SG-Seite sah das Trainerduo Helle/Westermeier eigene Defizite bei der Chancenauswertung. “In Überzahl war es ein Spiel auf ein Tor. Leider stand ein guter Keeper allzu oft im Weg. Trotzdem war es ein gutes Spiel von uns und ein Sieg verdient gewesen.”

Meerhof/Esse
2:1
SG Haaren/H.

Erleichterung bei SG-Trainer Jörg Riedel nach dem ersten Dreier unter seiner Regie. Die Voraussetzungen waren beim Gastgeber nicht optimal. Mit Unterstützung der zweiten Mannschaft agierte Meerhof/Essentho bewusst vorsichtig zu Spielbeginn. “Defensiv standen wir recht ordentlich und haben bis zur Halbzeit kaum etwas zugelassen. Kriegen dann aber in einer Phase, in der wir den Ball nicht festmachen können, durch Tristan Kaup (38.) das 0:1.” Spätestens nach dem schnelle Ausgleich von Sven Meyer (47.) merkte der Gastgeber, dass mehr in der Partie drin war. Ein Ballgewinn vom eingewechselten Janek Atkinson vollendete Velican Polat (67.) aus 20 Metern zum 2:1. “Hinten heraus haben wir es dann aber gut wegverteidigt”, erklärte Riedel, der neben dem überragenden Mittelfeldspieler Sven Kuhle sich bei der Unterstützung aus der zweiten Mannschaft bedankt.

SG Scharmede
1:3
SG Tudorf-Alfen

In einer hochklassigen A-Ligapartie ließ die SG, ähnlich wie in der Vorsaison, zu viele Chancen liegen. In der ersten Druckphase des Gastgebers sorgte Fabian Hermisch (26.) für das überraschende 0:1. Aber der Rückstand brachte die SG Scharmede/Thüle nicht aus dem Konzept, man vergab aber fahrlässig zu viele Möglichkeiten. Erst kurz vor der Pause gelang Julian Kayser (44.) der verdiente Ausgleich. Ein verwandelter Handelfmeter von Jonas Becker (46.) zum 1:2 sorgte für die nächste Wendung im Spiel. Der Gastgeber war zwar weiterhin optisch überlegen, klare Chancen waren aber Mangelware. Der zweite Treffer von Fabian Hermisch (56.) zum 1:3 zog dem Gastgeber dann endgültig den Zahn. “Mit einem durch Krankheiten und Verletzungen dezimierten Kader haben wir dann das Ergebnis über die Zeit gebracht”, resümierte ein zufriedener Gästetrainer Waldemar Bera.

Salzkotten
1:3
SV BW Etteln

Der VfB blieb auch im dritten Saisonspiel ohne Punkterfolg und ziert als einziges Team punktlos das Tabellenende. Immerhin konnte der Gastgeber gegen das hoch gehandelte Team aus Etteln auf einem ungemähten Rasenplatz bis zur 57. Minute das 0:0 halten. Mitte der zweiten Hälfte brachte dann ein fragwürdiger Elfmeter, den Sebastian Räker (57.) trocken verwandelte, den VfB in Rückstand. Nachdem Kevin Gulba (63.) schnell nachlegen konnte legte Patrick Duviol Kana (73.) den dritten Treffer ins Netz. Das Team von Stefan Voits gab sich aber nie auf und wurde nach einem Standard mit dem Treffer von Philipp Dück (78.) zumindest mit dem Ehrentreffer belohnt. Kurz vor dem Abpfiff vergeben die Gäste einen Elfer zum 1:4.

“Nach einer knackigen Halbzeitansprache war es dann in der zweiten Hälfte eine gute Leistung von uns”, gab SVE-Trainer Dennis Thieschnieder nach dem ersten Dreier der Saison zu Protokoll. “Trotzdem müssen wir uns noch weiter steigern.”

Aufrufe: 012.9.2021, 17:30 Uhr
Detlef TippAutor

Verlinkte Inhalte