– Foto: www.paulmedia.lu

BGL Ligue: Fola krönt sich mit zwei Punkten Vorsprung zum Meister!

3-0 Auswärtssieg an der „Grenz“ +++ Differdingen düpiert Hesperingen +++ F91 wird Zweiter +++ Racing im Europapokal

Am gestrigen Sonntag ging eine wahrlich historische BGL-Ligue-Saison zu Ende. Es ist lange her, dass drei Teams am letzten Spieltag noch Meister werden konnten und wo die fünf ersten Plätze noch offen waren. Corona-bedingt erstmals mit 16 Teams ausgetragen, wurde die Liga spannend wie nur selten zuvor!

Etzella
1:3
Wiltz
Ein Derby wird wohl nie wirklich nur für die Statistik gespielt, auch wenn es rein vom sportlichen Standpunkt in Ettelbrück gestern der Fall war. In einer mäßigen Partie konnten die Gäste aus Wiltz sich verdient mit 3-1 durchsetzen und so als Aufsteiger ihre Vormachtstellung im Norden unterstreichen. Trotz der Niederlage wird Ettelbrück nicht Letzter, was aufgrund der schwierigen Saison durchaus bemerkenswert ist.

Hostert
4:4
Mondorf
Spektakulär – mit einem 4-4 – endete ein weiteres Spiel, in dem es nur noch um die Ehre ging. Dabei starteten beide Teams furios und mit offenem Visier, nach nicht einmal einer Viertelstunde stand es bereits 2-2! In der Folge beruhigte sich die Partie, doch in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit schoss Sacras die Gäste zum dritten Mal in Führung. Die zweite Hälfte begann fast wie die erste, nach nicht einmal einer Stunde stand es 4-3 für Mondorf, Hostert belohnte sich in einem überlegen geführten zweiten Durchgang in der Schlussminute mit dem 4-4 durch Joker Ayari, der nach seiner Einwechslung zur zweiten Halbzeit zweimal traf! Die USH erwies sich als richtiges Stehaufmännchen und kam viermal von einem Rückstand zurück!

Rodange
2:2
Rosport
Halbwegs versöhnlich ging die Saison gestern für Victoria Rosport zu Ende. Nach sieben Niederlagen in Serie ergatterte man sich beim FC Rodange 91 einen Punkt und lag durch Treffer von Heinz (0-1, 17.‘, FE) und Marques (1-2, 80.‘) sogar zweimal in Führung, bevor N‘Diaye in der Nachspielzeit seinen Mannen immerhin noch einen Punkt rettete, der unter dem Strich auch so in Ordnung geht.

Differdingen
3:1
Hesperingen
Aurélien Joachim 3 – Swift Hesperingen 1 – auch so hätte man nach dem Hattrick des Ex-Nationalspielers dieses für Hesperingen so entscheidende Spiel betiteln können. Der frühe Treffer von Joachim (3.‘) nach Vorlage von Garlito y Romo bereitete den Gästen richtiges Kopfzerbrechen. Sogar als sich der Swift gefangen hatte und das Heft in die Hand nahm, sprang nichts Zählbares heraus, die mangelnde Chancenverwertung muss man sich ankreiden lassen. Als Lempereur dann Mitte des zweiten Durchgangs auf links auf und davon zog und mustergültig auf Joachim am langen Pfosten flankte und dieser nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte (0-2), war eine Vorentscheidung im Titelkampf gefallen, da Fola zu dem Zeitpunkt bereits mit 3-0 in Führung lag. Zwar konnte Perez (2-1, 76.‘) kurzzeitig wieder für Spannung sorgen, doch keine fünf Minuten später schnürte Joachim seinen Hattrick und sichert seinem FC Differdingen 03 einen gelungenen Saisonabschluss. Hesperingen kehrt als Aufsteiger nach 31 Jahren in den Europapokal zurück!

Jeunesse
0:3
Fola
Fola startete zwar als Favorit ins Escher Derby bei Jeunesse, sollte jedoch zunächst das Glück des Tüchtigen haben, da die Gastgeber die Anfangsphase dominierten. Jeunesse schenkte Fola nichts, doch das erste Tor fiel für die Gäste vom „Gaalgebierg“: Diallo nutzte die sich bietende Gelegenheit nach 22 Minuten um das 0-1 gegen den Spielverlauf zu erzielen. In der Folge traute sich die „Doyenne“ mehr zu und drückte immer mehr, je näher die Pause kam. Schließlich konnte Lucas Correia, einer der Shooting Stars dieser Saison, Fox zum 0-2 überwinden, nachdem dieser seine Mannschaft zuvor mehrmals im Spiel gehalten hatte. Nach der Pause fanden die Hausherren kein Mittel, um nochmal für Spannung zu sorgen. Als Ouassiero nach 56 Minuten das dritte Fola-Tor erzielte, war die Entscheidung im Spiel gefallen und somit auch in der Meisterschaft!

Racing
0:0
Progrès
In einer zähen ersten Halbzeit war es offensichtlich, dass das Finale um Platz 4 nicht eine Art Pokalfight mit offenem Visier war, sondern ein sehr taktisches Spiel. Entsprechend war es kein Augenschmaus und Torchancen gab es nur wenige. Nach der Pause wurde es erst besser, als Konte innerhalb von nur zehn Minuten zweimal gelb sah und frühzeitig vom Platz musste. Niederkorn wurde besser, doch Racing stand tief und dicht gestaffelt, so dass die klarsten Chancen erst in der Schlussviertelstunde herausspringen sollten. Doch weder die Gäste noch die Hausherren sollten den Weg ins gegnerische Tor finden, wodurch Racing Platz 4 verteidigt und in die Conference League einzieht.

Strassen
4:1
Titus
Die wohl größte Enttäuschung der Saison war die Union Titus Petingen. Auch zum Abschluss in Strassen gab es nichts zu holen und der Verein, der im vergangenen Sommer noch im Europapokal antrat, kann von Glück reden, dass es aufgrund der Pandemie keine Absteiger gibt, die UTP schließt die Saison nämlich auf dem letzten Platz ab, nachdem man beim FC Una mit 1-4 unterlag. Für die Gastgeber, bei denen Runser doppelt traf, geht die Spielzeit nach einem längeren Tief mit zwei Siegen zu Ende, der gestrige aufgrund der zweiten Halbzeit auch verdient, da man sich vor dem gegnerischen Tor konkreter zeigte als die UTP.

Düdelingen
4:3
Hamm
Bei F91 gegen Hamm ist es in der Regel klar, wer der Favorit ist. So trat Düdelingen gestern auch auf, fand aber zunächst den Weg nicht durch die gut stehende Gästeabwehr. Und dann passierte das kaum für möglich gehaltene, als Deruffe die Hauptstädter aus dem Nichts in Führung brachte. Die Düdelinger Antwort folgte aber prompt: van den Kerkhof verwandelte einen an Bettaieb verursachten Foulelfmeter, mit dem 1-1 wurden die Seiten gewechselt. Aus dem Spiel heraus sollte F91 kein Tor gelingen! Das 2-1 nach einem Freistoß von Pokar von links war ein Eigentor von Bruno Correia (52.‘), bevor Deruffe keine zehn Minuten später erneut zuschlug und ausgleichen konnte. Wieder van den Kerkof sowie Bettaieb – beide erneut per Elfmeter! - „spielten“ eine 4-2-Führung für Düdelingen heraus, Deruffe schnürte mit dem Anschlusstreffer zum 4-3 noch seinen Hattrick, bevor Düdelingen zwar nicht die Meisterschaft feierte, dafür aber seinen starken zweiten Platz und die Rückkehr auf die internationale Bühne!

Aufrufe: 31.5.2021, 09:35 Uhr
Paul KrierAutor

Verlinkte Inhalte