– Foto: Alexander Martin

Präsidium des KFV Salzland will ab Mittwoch Lösung suchen

Kreisfachverband Salzland trifft sich am Mittwoch virtuell zu einer Beratung mit seinem Präsidium

„Wenn wir noch einmal in den Lockdown gehen, brauchen wir darüber gar nicht nachdenken“, sagt Frank Krella. Der Präsident des Kreisfachverbandes Fußball Salzland trifft sich am Mittwoch virtuell zu einer Beratung mit seinem Präsidium. Es geht um die Saisonfortsetzung, respektive um Saisonabbruch.

Immer vorausgesetzt, dass die Ergebnisse der Beratungen zwischen Bundeskanzlerin und Länderchefs an diesem Montag das Land nicht wieder in Schockstarre versetzen, will Krella vorschlagen, noch einmal die Vereine zu befragen. Das Meinungsbild im Vorfeld ist gespalten. „Es gibt Vereine, die haben sich für einen Abbruch ausgesprochen, aber es gibt eben auch die anderen, die gerne spielen wollen. Jetzt müssen wir herausfinden, was die Mehrheit möchte“, sagt Krella.

Im günstigsten Fall, immer vorausgesetzt, die Inzidenzzahlen sowie die Entscheidungen aus der Politik ließen das zu, könne die Hinrunde noch zu Ende gespielt werden. Dann hätte Krella auch kein Problem damit, wenn von einem Meister und Aufsteiger die Rede wäre. Jetzt jedenfalls habe er in dieser Hinsicht einige Bauchschmerzen. Denn aktuell hat Tabellenführer Groß Rosenburg gerade fünf von zwölf Hinrundenspielen absolviert. Aber der Vorstand des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) habe nun mal mehrheitlich entschieden, dass es im günstigsten Falle Aufsteiger aus den Kreisen geben könne, unabhängig davon, ob dort weitergespielt wird oder nicht. „Das ist Demokratie. Das müssen wir akzeptieren.“ Gar nichts anfangen kann Krella aber mit dem immer wieder ins Gespräch gebrachten Pflichtfreundschaftsspielen. „Den Begriff gibt es in der Spielordnung nicht. Es sei denn, ich habe was verpasst. Wer Freundschaftsspiele austragen möchte, kann das, sofern es erlaubt ist, gerne tun. Wir werden so etwas weder fordern, noch organisieren“, erklärt Krella da.

Etwas weniger angespannt stellt sich die Situation in den Pokalwettbewerben dar. Diese könnten, immer vorausgesetzt, es darf gespielt werden, bis zum 30. Juni zu Ende gebracht werden. „Und wenn es mal das eine Wochenende in den Juli hineingeht, ist es auch in Ordnung“, sagt Krella. Ob das aber so kommt, wird sich zeigen. Vielleicht fällt ja diesen Mittwoch schon eine finale Entscheidung über diese Saison.

__________________________________________________________________________________________________

> Jetzt FuPaner werden:

https://www.fupa.net/auth/login

385 Aufrufe22.3.2021, 08:27 Uhr
Detlef Liedmann/ MZAutor

Verlinkte Inhalte