– Foto: Manfred Heyne (Fussball.de)
Sparkasse

Und am Ende steht der HSV mit leeren Händen da

Hambach
1:2
Welldorf

Eine ganz bittere 2:1- Niederlage musste der Hambacher Spielverein im Lokalderby gegen GW Welldorf-Güsten am vergangenen Freitagabend einstecken. Verschossener Foulelfmeter in der 94. Spielminute.

„Fußball kann schon brutal sein“ fasste Hambachs Trainer Thomas Graf seine Gefühlswelt nach der unglücklichen Derbyniederlage zusammen und schob direkt hinterher „dass wir dem Führungstreffer bis zur 87. Spielminute näher waren als unsere Gäste“.

Dabei hatte die Partie schon deutliche Parallelen zu den vorangegangenen Derby-Duellen, die trotz ausgeglichenen Begegnungen bisher immer der Nachbar von der anderen Seite der Sophienhöhe für sich entscheiden konnte.

Die rund 200 Zuschauer hatten noch nicht alle Ihre Plätze im Stadion Sophienhöhe eingenommen, da feierten die Schützlinge von HSV-Trainer Thomas Graf bereits die Führung. Vorausgegangen war ein eklatanter Fauxpas der Gäste-Defensive, den Chris Böhme zum Steilpass auf Andy Görres nutzte und dieser sich aus spitzem Winkel nicht lange bitten ließ (1.).

Bestand hatte diese Führung allerdings nur bis zu 9. Spielminute. Einen an Makki verschuldeten Freistoß nutzte Welldorfs Pahl gekonnt zum 1:1-Ausgleich, als er das Leder gefühlvoll um die unglücklich positionierte Mauer legte und somit in die Maschen beförderte.

Hiernach hatten die Grün-Weißen ihre stärkste Spielphase, in dem einzig der Linienrichter den einen oder anderen vielversprechenden Angriff durch geahndete Abseitsstellungen zu Nichte machte. Auf der Gegenseite hatte der HSV eine ganz dicke Möglichkeit auf dem Fuß, als sich HSV-Akteur Brendel über die Grundlinie schön durchsetzte und Gäste-Keeper Reisky mit einer Glanztat den Pausenrückstand verhinderte.

Nach dem Seitenwechsel wurden die Blau-Weißen stärker und verpassten es mehrmals, den Führungstreffer zu erzielen. Das größte Raunen der Heim-Anhänger erzeugte dabei die Dreifach-Chance aus der 72. Spielminute. Zunächst tauchte Andy Görres völlig freistehend vor dem Gast-Gehäuse auf und fand ihm besten Welldorfer – Keeper Jona Reisky – seinen Meister, bevor dann auch Kevin Jonas als auch Manuel Spies im Nachschuss am glänzend aufgelegten Reisky scheiterten.

Gäste-Trainer Koyun reagierte prompt und brachte mit seinen Einwechslungen neue Offensiv-Impulse. So schlugen die Gäste in einer Spielphase, in der die Partie auf eine Punkteteilung hinauszulaufen schien, in Person vom eingewechselten Aaron Peters eiskalt zu. Zuvor setzte dieser sich nach Bousfia-Zuspiel gut gegen drei HSV-Verteidiger durch und hämmerte das Spielgerät unhaltbar zur überraschenden Führung in die Maschen.

Mit diesem unerwarteten Rückstand warf die Elf von HSV-Trainer Thomas Graf nochmal alles nach vorne und sollte noch belohnt werden: Nach einer Flanke wurde HSV-Innenverteidiger Bößem in einer undurchsichtigen Situation zu Fall gebracht und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Der eingewechselte Routinier Kevin Jonas trat an und der „kleine HSV“ aus Hambach sollte auch den 4. Foulelfmeter in dieser Spielzeit nicht zum Torerfolg nutzen. Gäste-Keeper Reisky hatte die richtige Ecke geahnt und sicherte den glücklichen Sieg unter dem euphorischen Jubel seiner Mitspieler.

Aufrufe: 019.9.2022, 15:08 Uhr
Hambacher SV PresseabteilungAutor