Von der Konkurrenzfähigkeit seiner Mannschaft überzeugt: Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal.
Von der Konkurrenzfähigkeit seiner Mannschaft überzeugt: Raphael Schwanthaler, Trainer des TSV Brunnthal. – Foto: bro

Umgekehrte Vorzeichen: Schlusslicht TSV Brunnthal empfängt starke Kirchheimer

„Wir belohnen uns derzeit einfach nicht“

Der TSV Brunnthal ist schwach gestartet. Gegen den Kirchheimer SC gab es in der letzten Saison drei Siege. Doch dieses Jahr sind die Vorzeichen andere.

Brunnthal – Bisher war es immer ein Vergnügen für den TSV Brunnthal, gegen den Kirchheimer SC Fußball zu spielen. Dreimal trafen sich die beiden Vereine in Liga und Pokal mit drei Brunnthaler Siegen (8:1 Tore). Doch beim Wiedersehen im Heimspiel (heute, 19.30 Uhr) sind die Vorzeichen ganz anders. Kirchheim reist diesmal als Team der Stunde in der Landesliga an.

Brunnthal
0:1
Kirchheim

In der vergangenen Saison waren die beiden Vereine Nachbarn im Tabellenkeller und mussten für den Klassenerhalt hart arbeiten. In der neuen Saison hat für den TSV Brunnthal der Abstiegskampf aufs Neue begonnen und darauf war jeder eingestellt. Kirchheim dagegen thront auf dem vierten Tabellenplatz mit Tendenz nach oben. Der Club aus dem Osten des Landkreises hat mit Auswärtssiegen beim Vorjahreszweiten Unterföhring und beim Vorjahresdritten Schwaig Ausrufezeichen gesetzt.

Auf der anderen Seite wurde Brunnthal mit vier Punkten aus sechs Spielen auf den letzten Platz durchgereicht und mit vier geschossenen Toren stellt man die offensiv schwächste Mannschaft der Liga. „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen“, sagt Trainer Raphael Schwanthaler, „Wir belohnen uns derzeit einfach nicht.“ Sein Team ist konkurrenzfähig, lässt nur die eigenen Chancen liegen und verliert durch Kleinigkeiten Spiele. Aber vielleicht hilft ja jetzt der letztjährige Lieblingsgegner Kirchheim, um den Bock umzustoßen. (Nico Bauer)

Brunnthal: Geisbauer - Neulinger, Kornbichler, Richter - Rebenschütz, Seubert (Klepsch), Greiner, Nagel, Fischer - J. Klaß, Porr (Brunner).

Aufrufe: 019.8.2022, 08:55 Uhr
Nico BauerAutor