– Foto: paul@lsn.sarl (Archiv)

UEL: F91 so gut wie ausgeschieden

Eine Stunde in Unterzahl +++ Fox verhindert Schlimmers +++ erste F91-Torchancen erst nach der Pause

In der ersten Halbzeit blieb Düdelingen gänzlich ohne Torabschluss. Auf der anderen Seite stand Keeper Lucas Fox gleich drei Malmö-Chancen im Weg. Ohne zu berauschen und haushoch überlegen zu sein dominierte der schwedische Rekordmeister die Begegnung und bekam zudem gnädige Hilfe der Gäste, als Charles Morren nach rund einer halben Stunde nach zwei durchaus berechtigten gelben Karten bereits vorzeitig vom Feld musste. Düdelingen hielt die Null bis zur Pause und spielte dabei gegen einen Gegner, der alles andere als übermächtig war.

Malmö FF
3:0
Düdelingen

Die zweite Halbzeit begann fast fatal: Fox legte Beijmo, den fälligen Elfmeter parierte der F91-Keeper, der beim Foul gelb sah, aber gegen Berget, den Nachschuss schoss Pena auf die Tribüne. Aufgeschoben war aber nicht aufgehoben, wie man bald feststellen musste. In Unterzahl zeigte sich Kirch erstmals gefährlich vor Dahlin und auch ein Flachschuss von Da Costa aus rund 18 Metern kam dem 0-1 nahe. Das Netz sollte dann aber auf der Gegenseite zappeln, als Ceesay schön in der Schnittstelle bedient wurde, auf Thelin in der Mitte passte, der nur den Fuß hinhalten musste (1-0, 54.‘). Zu diesem Zeitpunkt schien Düdelingen Malmö trotz des Gegentores zu nerven, doch das wiederholte Zeitspiel des gelb belasteten Fox barg auch die Risiken einer weiteren Ampelkarte.

Cruz‘ Schuss aus zehn Metern war die große Chance auf den Ausgleich, doch der Versuch kam zu zentral und wurde von Dahlin gehalten (65.‘). Wenig später spielten die Gäste eine 3-2-Überzahlsituation denkbar schlecht aus und weitere zwei Minuten später agierte Sinani zu eigennützig und schloss viel zu hoch ab anstatt abzuspielen. In den letzten zwanzig Minuten ließ bei F91 die Kraft nach, Cruz traf um ein Haar per Kopf ins eigene Tor (72.‘). Zweimal fehlte es beim luxemburgischen Meister noch an der nötigen Präzision im Abschluss, ehe eine maßgeschneiderte Flanke vom rechten Flügel Toivonen erreichte, der Fox per Kopf überwand (2-0, 81.‘). Ein Konter führte schließlich zum 3-0 durch Birmancevic (85.‘), was nicht nur die Entscheidung in diesem Spiel sondern wohl auch für das Rückspiel bedeutete. Dass F91 zu Zehnt mitzuspielen versuchte mag lobenswert erscheinen, doch eine 1:0-Niederlage wäre im Rückspiel gegen Malmö sicherlich aufzuholen gewesen. So wird dieses Unterfangen sehr schwer.

View this post on Instagram

A post shared by FuPa Lëtzebuerg (@fupa_lux)

Aufrufe: 04.8.2022, 21:35 Uhr
Paul KrierAutor