Die Bad Kötzinger Bayernliga-Reserve hat ihr Heimspiel am Samstagabend gegen den FC Untertraubenbach knapp verloren.
Die Bad Kötzinger Bayernliga-Reserve hat ihr Heimspiel am Samstagabend gegen den FC Untertraubenbach knapp verloren. – Foto: Simon Tschannerl

Kantersieg der Trenckstädter

Die SG Waldmünchen schickt Michelsdorf mit 8:0 nach Hause. Auch die anderen Teams der Spitzengruppe waren erfolgreich.

Es war ein hart umkämpftes Spiel zwischen dem 1. FC Bad Kötzting II und dem FC Untertraubenbach unter Flutlicht am Samstagabend am Roten Steg. Am Ende nahmen die Traubenbacher beim 1:0 (1:0)-Erfolg die drei Punkte mit nach Hause. Mann des Spiels war wieder einmal Markus Dendorfer, der den Siegtreffer in der 44. Minute erzielte. Im zweiten Durchgang hielten die Gästen dem Druck der Bad Kötztinger Reserve stand und brachten so den Dreier sicher über die Zeit.

Es war keine gute Partie, die die Zuschauer zwischen dem TSV Nittenau und dem FC Miltach sahen. Das Geschehen spielte sich meist im Mittelfeld ab. Nach 90 Minuten stand ein torloses Remis zu Buche. Für Nittenau könnte der Zähler im Abstiegskampf noch wichtig werden.

Einen klaren 3:0 (2:0)-Heimsieg fuhr die SpVgg Willmering/Waffenbrunn gegen die SpVgg Neukirchen-Balbini ein. Dabei brauchten die Gastgeber aber erst eine gewisse Anlaufzeit, um in Fahrt zu kommen. In die Karten spielte der Wi-Wa sicherlich auch, dass man zu einem wichtigen Zeitpunkt die Treffer erzielen konnte. Julian Göttlinger nutzte eine kurze Phase der Unachtsamkeit der Gäste aus und erzielte mit einem Doppelpack (42., 45.) die Führung. An eine Aufholjagd brauchten die „Frösche“ im zweiten Durchgang gar nicht lange denken, denn Jonas Fischer (50.) sorgte mit dem 3:0 schnell für die Entscheidung. In der Folge ließen die Hausherren nichts mehr anbrennen.

Mit 8:0 (3:0) setzte sich die SG Waldmünchen gegen den SV Michelsdorf durch. Feiner (27.) traf zur Führung, die Träger mit einem Doppelpack (39., 44.) ausbaute. Nach dem Seitenwechsel lief bei den Gästen gar nichts mehr. Weinzierl (54.) und Kowalski mit einem Doppelpack (65., 78.) machten das halbe Dutzend voll. Für Michelsdorf wurde es aber noch bitterer, denn die SG spielte weiter munter nach vorne und legte durch Umlauf (81.) und Feiner (86.) noch zwei Treffer nach.

Lange Zeit gut mithalten konnte der SV Thenried im Heimspiel gegen die SG Zandt. Am Ende verließen den SV aber die Kräfte und so kassierte man eine 0:3 (0:0)-Heimniederlage. 73 Minuten verteidigten die Hausherren tapfer, ehe Stastny zur Stelle war und die Gäste in Führung brachte. Damit musste Thenried mehr für die Offensive investieren, was Lücken im Abwehrverbund zur Folge hatte. Eine dieser Lücken nutzte in der 83. Minute Bauer aus, der auf 2:0 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Ambrus in der Nachspielzeit mit dem 3:0.

Nichts zu holen gab es für den SV Neubäu, der sich mit 0:2 (0:1) bei der SpVgg Eschlkam geschlagen geben musste. Nach einem ausgeglichenen Beginn bekam die SpVgg Oberwasser. Schamberger traf in der 25. Minute zur Führung. Neubäu kam nach der Pause mit viel Elan aus der Kabine. Doch dieser wurde jäh beendet, als Fischer in der 58. Minute mit dem 2:0 für die Vorentscheidung sorgte. Durch die Niederlage bleiben die Kicker vom Triftweg Schlusslicht der Kreisliga Ost.

Aufrufe: 017.10.2021, 20:33 Uhr
Thomas MühlbauerAutor