Eine "absolute Verstärkung" ist Aaron Barth, der ebenfalls von Bettringen nach Weiler wechselt.
Eine "absolute Verstärkung" ist Aaron Barth, der ebenfalls von Bettringen nach Weiler wechselt.

"Eine absolute Verstärkung"

Bei der SG Bettringen ist nominell gerade einiges in Bewegung. Doch auch der TV Weiler und Germania Bargau haben weitere Neuzugänge bekannt gegeben.rn

Längst sind die Wechsel im Bezirk so zahlreich, dass man die vielen neuen Gesichter in den Ostwürttemberger Vereinen kaum noch überblicken kann. FuPa hat sich deshalb die ein oder andere Personalie etwas genauer angeschaut.

SG Bettringen: Rückkehrer Vincent Preiß, Hinderberger und Cokkalender gehen (sgb) Der Fußball-Bezirksligist SG Bettringen kann zur neuen Saison einen Rückkehrer in seinen Reihen begrüßen: Vincent Preiß wird von der U19 des 1. FC Normannia Gmünd zu seinem Heimatverein wechseln. Mit Lorenz Hinderberger und Müslüm Cokkalender stehen bei der SGB derweil zwei weitere Abgänge fest.
Vincent Preiß wohnt in Bettringen und hatte seinen Heimatverein in der B-Jugend verlassen. Zuletzt war er für die B- und A-Junioren des 1. FC Normannia Gmünd aktiv, ehe er nun zur SG Bettringen zurückkehren wird. In einem guten Gespräch konnten der neue Trainer der SGB-Bezirksligakicker, Steffen Mädger, und Teammanager Ralph Schneider Preiß für das neue Konzept in Bettringen gewinnen. „Wir freuen uns sehr, dass wir es geschafft haben, einen Bettringer zurückzuholen“, sagen Mädger und Schneider unisono. Während mit Vincent Preiß ein weiterer Neuzugang perfekt ist, muss die SGB künftig mit Lorenz Hinderberger und Müslüm Cokkalender auf zwei verdiente Spieler verzichten. Hinderberger war vom B-Ligisten SV Frickenhofen nach Bettringen gekommen und spielte seit der Saison 2017/18 bei der SGB – unter anderem in der Landesliga. Aus beruflichen Gründen - Hindenberger nimmt sein Lehramt in Ellwangen auf - verlässt er nun den Verein und schließt sich dem Bezirksliga-Konkurrenten vom TV Neuler an. „Lorenz ist ein leidenschaftlicher Kämpfer. Wir konnten uns immer zu 100 Prozent auf ihn verlassen, auch abseits des Platzes war er ein sehr wertvoller Spieler“, bedauert der Sportliche Leiter der SG Bettringen, Oliver Glass, diesen Abgang. Mit noch unbekanntem Ziel verabschiedet sich Müslüm Cokkalender von der SG Bettringen. Bereits seit der Jugend trug „Choco“ das SGB-Trikot. Der 31-jährige Mittelfeldspieler erlebte drei Landesliga-Spielzeiten mit den Bettringern und war in den vergangenen beiden Jahren stets eine Führungskraft in der A-Liga spielenden zweiten Mannschaft.
Sein neues sportliches Ziel steht noch nicht fest: Müslüm Cokkalender verlässt die SGB.
Sein neues sportliches Ziel steht noch nicht fest: Müslüm Cokkalender verlässt die SGB.
Auf dem Trainerposten der zweiten Mannschaft bahnt sich ebenfalls ein Wechsel an: Marius Groll wird bei der SGB nicht in seine vierte Saison auf der Bank sein, sondern sein Glück beim FC Schechingen versuchen. Der 37-Jährige hatte die Bettringer Zweite in den drei Spielzeiten, in denen er das Zepter in der Hand hatte, jeweils auf einen der oberen fünf Tabellenplätze der Kreisliga A1 geführt. Außerdem wechselt auch Co-Spielertrainer Dominik Stütz (zum FC Durlangen) und das Duo Alexander Bechthold und Wesley Wicker zum SV Waldhausen. "Das sind alles verdiente Spieler, die uns sportlich und menschlich sehr fehlen werden", kommentierte Pressesprecher Matthias Rueff die Abgänge bereits in einem Interview im Mai. TV Weiler i.d.B.: Cavatoni im Tor, Bruni überzeugt Barth von Wechsel

Ein weiterer Abgang der SG Bettringen ist Dominic Cavatoni. Der inzwischen 31 Jahre alte Torhüter lief in den beiden Corona-Saisons im Tor der zweiten Mannschaft der Bettringer auf und soll künftig das in Weiler hüten. In Bettringen avancierte er mit konstant guten Leistungen zu einem der besten Torhüter der Kreisliga A1.

Bleibt in der Liga, wechselt jedoch die Farben: Dominic Cavatoni werden wir künftig im Tor des TV Weiler i.d.B. sehen.
Bleibt in der Liga, wechselt jedoch die Farben: Dominic Cavatoni werden wir künftig im Tor des TV Weiler i.d.B. sehen.

Mit Aaron Barth verstärkt sich Weiler zudem mit einem Teamkollegen Cavatonis. „Mir gefällt, was sich in Weiler entwickelt: ein junges und geiles Team. Da freu ich mich, ein Teil davon zu sein. Ein Teil dazu hat auch Michael Bruni beigetragen weil ich schon immer mal wieder mit ihm zusammen spielen möchte", wird Barth auf der Homepage des TV zitiert. In der abgelaufenen Saison ohne Einsatz, war Barth viele Jahre in der Bettringer Abwehr aktiv - egal ob in der Kreis-, Bezirks- und Landesliga.

Eine "absolute Verstärkung" ist Aaron Barth, der ebenfalls von Bettringen nach Weiler wechselt.
Eine "absolute Verstärkung" ist Aaron Barth, der ebenfalls von Bettringen nach Weiler wechselt.

Germania Bargau: Neuer Co-Trainer und die Rückkehr des "Doc"

Mit Fabian Schmid konnte der 1. FC Germania Bargau einen weiteren Wunschkandidaten gewinnen. Der 31-Jährige wird den FC in der kommenden Saison als spielender Co-Trainer der zweiten Mannschaft zur Verfügung stehen und komplettiert somit das Trainerteam mit Björn Lange. Zudem verpflichten die Germanen mit Lukas Hauss und Jonas Grimminger zwei ganz unterschiedliche Neuzugänge.

Der Wunschkandidat für den Co von Björn Lange war schnell gefunden: Fabian Schmid (31) vom TV Lindach wird als spielender Co-Trainer der zweiten Mannschaft des FC fungieren.
Der Wunschkandidat für den Co von Björn Lange war schnell gefunden: Fabian Schmid (31) vom TV Lindach wird als spielender Co-Trainer der zweiten Mannschaft des FC fungieren.

Der "Doc" Hauss kommt vom TSV Oberboihingen aus der Kreisliga A2 Neckar/Fils, ist in Bargau aber ob seines früheren Engagements natürlich noch bekannt wie ein bunter Hund. Grimminger entstammt der Fußallschule der Normannia.

Wir wünschen allen Neuzugängen viel Erfolg und eine verletzungsfreie Spielzeit in den neuen Vereinen. Alle weiteren Wechsel gibt es wie gewohnt in unsere Transferübersicht.

Aufrufe: 018.6.2021, 16:30 Uhr
Michael FeindertAutor

Verlinkte Inhalte