– Foto: Arno Wirths

SV Sonsbeck muss 1000 Euro Strafe an FVN zahlen

Einige Vereine aus dem Kreis Moers stellen zu wenige Schiedsrichter

34 Vereine im Fußball-Kreis Moers müssen Ordnungsgelder zahlen, weil sie zu wenige Unparteiische stellen können. Sie haben das vom Verband vorgegebene Soll nicht erreicht. Insgesamt werden in diesem Jahr Strafen in Höhe von 12.200 Euro fällig. Spitzenreiter dieser Negativliste ist der SV Sonsbeck mit 1000 Euro. Jeweils 900 Euro müssen Viktoria Birten, der VfB Homberg sowie VfL Rheinhausen überweisen. Die „Ausgleichsabgabe“ für den SV Scherpenberg liegt bei 750 Euro.

Die Anzahl der pr Verein zu stellenden Unparteiischen orientiert sich an der Zahl der Senioren-Teams und in welchen Spielklassen diese auflaufen. Wegen der Corona-Krise müssen die Strafen nicht sofort bezahlt werden. Derweil wurden sieben Clubs dem FVN zur Belobigung übermittelt, weil sie ein Schiri-Übersoll hatten – der FC Meerfeld (plus 4), Rumelner TV (3), Alemannia Kamp, TV Asberg, FC Neukirchen-Vluyn (je 2), GSV Moers und Fichte Lintfort (je 1).

Aufrufe: 31.3.2021, 14:00 Uhr
RP / René PutjusAutor

Verlinkte Inhalte