– Foto: Tobias Schmidbauer

Die Absteiger werden gleich gefordert

Hörmannsdorf startet gegen Daßwang +++ Lupburg zu Gast in Lengenfeld +++ Aufsteiger Painten eröffnet daheim

SG Painten II - SG Kottingwörth / Paulushofen (Sa 14:00)
Die SG Painten II hat als B-Klasse-Zweiter im Sommer den Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Zum Auftakt darf das Team von Igor Butow auf eigenem Platz ran. Das Ziel wird sein möglichst früh nichts mit dem Abstiegskampf zu tun zu haben.
Das kennt die gegnerische SG Kottingwörth/Paulushofen nur zu gut. Am Ende klappte es in der letzten Saison mit dem Klassenerhalt. Doch das zweite Jahr ist nicht selten noch schwieriger als der erste und so wird es für die Spielgemeinschaft wieder nur über vollen Einsatz gehen. Nicht mehr dabei ist Stürmer Maximilian Waffler, der zum FC Gelbelsee wechselte.


1. FC Beilngries II - SV Aichkirchen (Sa 14:00)
Die FCB-Zweite landete zuletzt auf Platz 8, was die schlechteste Platzierung seit Jahren war. Damit es in diesem Jahr wieder bergauf geht steht nun mit Philipp Grad ein neuer Mann an der Seitenlinien. Er beerbt Thomas Scheitler, der sieben Jahre lang das Team geleitet hatte. Wieder dabei ist Soner Bayrakdar, der nach fünfjähriger Abwesenheit nun vom FC Haunstetten zurückkehrt.
Mit dem SV Aichkirchen ist grade nach starken letzten Saison zu rechnen. Der Mannschaft von Markus Liebl ist sicherlich ein Platz im oberen Drittel zuzutrauen, auch wenn die Konkurrenz in diesem Jahr vermutlich noch stärker ist. Die erste Aufgabe in Beilngries kann da sicherlich ein Benchmark sein.


TSV Deuerling - TSG Laaber II (So 17:00)
Der TSV Deuerling setzt in dieser Saison auf das Trainer-Duo Florian Goß und Sebastian Lau. Gleichzeitig konnten neue Spieler, die teilweise auch höherklassig Erfahrung sammelten, gewonnen werden. Fabian Nett und Stefan Sußbauer kommen aus Undorf zum TSV und Mario Sterl von der SpVgg Hainsacker. Mit Fabian Melzl stößt außerdem ein Spieler aus der eigenen Jugend zum Kader.
Für die TSG Laaber II wird es vermutlich auch im dritten Jahr nach dem Aufstieg um den Klassenerhalt gehen. Um dieses Ziel zu erreichen wurde der Kader etwas erweitert. Die beiden Jugendspieler Felix Rappl und Michael Gansbühler stehen der TSG-Zweiten nun zur Verfügung. Und neben Rückkehrer Robert Czopek (FC Jura) wechselt auch Stefan Geier (DJK Sportbund) nach Laaber.


DJK SV Lengenfeld - SV Lupburg (So 17:00)
Das Saisonende war bitter für den DJK SV Lengenfeld, der den Kreisklasseaufstieg auf der Zielgeraden vergab. Für den nächsten Anlauf nicht mehr zur Verfügung steht Christoph Meier, der die Fußballschuhe an den Nagel hängt. Nun kommt es gleich zum Saisonstart zu einem Top-Spiel gegen den SV Lupburg.
Und der Vorjahresvierte hat mächtig an der Mannschaft geschraubt. Mit Karlheinz Schnabel ist ein neuer Trainer im Amt, der nicht weniger als zehn neue Spieler im Kader begrüßen kann. Neben drei Jugendspieler, die in den Kader rücken, kehren auch Christopher Berke vom TV Parsberg und Lukas Paulus nach Auslandsaufenthalt zurück zum SVL.


TV Hemau II - TSV Hohenfels (So 17:00)
Als Tabellensechster ging der TV Hemau II im Sommer ins Ziel und die meisten werden die TVH-Reserve auch in dieser Saison weder im Aufstiegs- noch im Abstiegskampf vermuten. Wohin die Reise 2019/20 gehen wir kann schon der erste Spieltag zeigen, wenn Absteiger TSV Hohenfels zu Gast ist.
Die Hohenfelser kehren nach zwei Jahren Kreisklasse in die AK zurück und zählen natürlich zu den Favoriten um den Wiederaufstieg. Dieses Projekt wird aber ohne Coach Karlheinz Schnabel in Angriff genommen werden. Dafür übernimmt Klaus Bauer nun das Team, das trotz Abstieg weitestgehend zusammen bleibt.


SV Hörmannsdorf - DJK Daßwang (So 18:00)
Auch dem SV Hörmannsdorf waren nur zwei Jahre Kreisklasse vergönnt, ehe es nun wieder nach unten in die A-Klasse ging. Natürlich wird auch der SVH als Mitfavorit gehandelt, auch wenn ein paar Spieler den Verein verließen. Tomasz Dzagan, Tobias Reinwald (beide Lupburg) und Erdim Altintas (Beratzhausen) sind nicht mehr an Bord. Dafür kommt Christian Öttl aus Lupburg zur Mannschaft.
Nachdem es in Daßwang nicht mit dem direkten Wiederaufstieg geklappt hatte gab es nun einen Wechsel bei den Verantwortlichen. Das Daßwanger Urgestein Daniel Burger verlässt die DJK und übernimmt jetzt den SV Eintracht Döllwang-Waltersberg. Dafür steht Steffen Drechsel nun an der Außenlinie, der in den vergangenen acht Jahren die SG Hohenschambach coachte. An seiner Seite als spielender Co-Trainer wird Jürgen Meyer fungieren, der vom TV Parsberg aus der Kreisliga kommt. Zum Abschluss des ersten Spieltags steht hier also ein weiteres Spitzenspiel auf dem Programm.

Aufrufe: 019.7.2019, 10:00 Uhr
Jan GerdesAutor

Verlinkte Inhalte