– Foto: Michael Kölbel

"Ein Schritt zurück, um zwei nach vorne zu gehen"

Oberliga Süd +++ TV Askania Bernburg plant in der kommenden Spielzeit für die Verbandsliga +++ Auch die Reserve-Mannschaft soll erhalten werden

Die laufende Oberliga-Spielzeit verlief für den TV Askania Bernburg alles andere nach Plan. Mit nur drei Punkten aus 18 Begegnungen rangieren die Saalestädter auf dem letzten Tabellenplatz der Süd-Staffel. Aufgrund der aktuellen Ungewissheit in der anhaltenden Coronakrise steht noch nicht fest, ob Bernburg in der Saison 2019/20 nochmal auf den Platz zurückkehren wird.

Geht es nach Thomas Duscha, dem Sportlichen Leiter der Askanen, so soll in der neuen Saison, wann auch immer diese angepfiffen wird, der Neustart in der Verbandsliga erfolgen. "Die Diskussion um eine mögliche Annullierung der Saison und dem damit verbundenen Klassenerhalt ist uns bekannt, aber wir richten den Blick auf die Verbandsliga. Noch ist diesbezüglich keine finale Entscheidung im Verein getroffen wurden, doch der Fokus richtet sich auf einen Neustart eine Etage tiefer", so Duscha.

Dabei soll auch das Gerüst der Mannschaft gehalten werden. Zudem steht der 32-Jährige bereits in Verhandlungen mit einem neuen Trainer. "Da sind die Gespräche bislang sehr zielführend gewesen. Ich hoffe, dass wir da bald eine Entscheidung bekannt geben können, um auch Planungssicherheit zu haben. Auch einige Spieler haben bereits signalisiert, in der Verbandsliga für Bernburg zu spielen. Für mich persönlich wäre der Neustart in der höchsten Liga Sachsen-Anhalts nach den Resultaten der laufenden Saison auch aus Gründen der Glaubwürdigkeit wichtig. Es wäre ein Schritt zurück, um dann zwei Schritte nach vorne zu gehen. Ziel soll es sein, mittelfristig wieder Oberliga-Fußball in Bernburg zu erleben", blickt Duscha bereits voraus.

Reserve-Elf soll wieder ins Leben gerufen werden

Die Zweitvertretung der Askania stand bereits noch vor dem ersten Spieltag nach dem Rückzug als Absteiger aus der Landesklasse fest. Sollte der Fußballverband Sachsen-Anhalt die laufende Spielzeit annullieren, dann hätte die Reserve weiterhin das Spielrecht für die Landesklasse inne. "Ich persönlich würde es begrüßen, wenn wir eine zweite Mannschaft auf Landesebene hätten. Es gibt schon einige Zusagen für die neue Saison und ich bin zuversichtlich, dass wir wieder eine Reserve-Elf ins Rennen schicken werden", äußert sich Duscha.

Aufrufe: 7.4.2020, 08:14 Uhr
Robert KeglerAutor

Verlinkte Inhalte