Ins Straucheln geraten sind Kim Herterich (grünes Trikot) und der TSV Brunnthal.
Ins Straucheln geraten sind Kim Herterich (grünes Trikot) und der TSV Brunnthal. – Foto: Robert Brouczek

Viererpack! Aiglsbachs Manfred Gröber schießt Brunnthal im Alleingang ab

TV Aiglsbach gewinnt Kellerduell in Brunnthal

Manfred Gröber war am Sonntag gegen den TSV Brunnthal nicht zu bremsen. Der Torjäger des TV Aiglsbach markierte alle vier Treffer zum Sieg der Gäste.

Brunnthal
0:4
Aiglsbach

Brunnthal - Auf der einen Seite stand der TSV Brunnthal und auf der anderen ein gewisser Manfred Gröber. Der Superstar des TV Aiglsbach schlug satte viermal zu und besiegte gestern den Landesliga-Aufsteiger TSV Brunnthal mit 4:0 (1:0) quasi im Alleingang. Nach der 0:3-Niederlage gegen Ampfing hat man nun zweimal zu Hause krachend verloren gegen Tabellennachbarn aus dem Landesliga-Keller.

Wir haben kein gutes Spiel abgeliefert“, sagte später der Brunnthaler Trainer Raphael Schwanthaler. Seine Mannschaft hatte diesmal zu viele Ungenauigkeiten im Passspiel und kam¦ damit zu selten in die Nähe des gegnerischen Tores. Lediglich in der Anfangsviertelstunde war man gut im Spiel und hätte auch in Führung gehen können. In der 3. Minute traf Simon Neulinger mit seinem Kopfball nur die Latte. Aiglsbach lauerte auf schnelle Gegenangriffe, spielte weite Bälle und suchte immer wieder ihre Tormaschine Manfred Gröber. Für das erste Tor reichte dann einer der Freistöße, die Brunnthal gerne verhindert hätte. Gröbers Schuss war völlig komisch und schlug mittig im Tor ein, wobei dem Keeper die Sicht verdeckt gewesen sein muss (43.).

Gröber legt nach der Pause los und trifft noch drei weitere Mal gegen den TSV Brunnthal

Für Dominik Bamann im Tor kam es dann noch schlimmer, denn er sah in der Nachspielzeit die rote Karte für eine Notbremse nahe der Mittellinie. Nachdem einige Spieler mitgelaufen waren, hätte man mit etwas Wohlwollen auch es bei einer dunkelgelben Karte belassen können. Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber mit Rückstand und Unterzahl eine knackige Aufgabe, die nach 120 Sekunden den nächsten Rückschlag bekam mit einem Foulelfmeter, den Gröber genüsslich verwandelte.

Etwas kurios war die Entstehung, weil der Schiedsrichter erst eine Szene weiterlaufen und ließ und nach einer Glanzparade des eigewechselten Torwarts Johannes Wutte doch noch pfiff. Damit war die Messe dann praktisch gelesen, auch wenn Brunntahl nun doch noch den einen oder andere Torschuss hatte. Die Gäste aus Aiglsbach konzentrierten sich nach einer Auswärtsmisere mit einem Punkt aus sechs Spielen auf die Defensive.

„Ich mache mir über manche Dinge Sorgen, aber sicher nicht über den TSV Brunnthal.“

TSV-Trainer Raphael Schwanthaler.

Vorne reichte ja der Alleinunterhalter Manfred Gröber, der dann noch zwei Konter verwertete und die Niederlage statistisch schmerzhafter machte. Nach zuletzt drei Niederlagen sieht Trainer Raphael Schwanthaler noch lange kein Krisenszenario: „Ich mache mir über manche Dinge Sorgen, aber sicher nicht über den TSV Brunnthal.“ (Nico Bauer)

TSV Brunnthal – TV Aiglsbach 0:4 (0:1)

Brunnthal: Bamann - Kornbichler, Richter (52. Reinisch), Neulinger - Seubert (76. Bachmann), Klepsch, Herterich, Nagel (83. Betzler), Putzke (64. Böhme) - Diller (45.+2 Wutte), Klaß. Tore: 0:1 Gröber (43.), 0:2 Gröber (47., Foulelfmeter), 0:3 Gröber (84.), 0:4 Gröber (87.). Gelbe Karte: Neulinger. Rote Karte: Bamann (45.+2, Notbremse). Schiedsrichter: Simon Konrad (Adelzhausen). Zuschauer: 150.

Aufrufe: 04.10.2021, 07:28 Uhr
Nico BauerAutor

Verlinkte Inhalte