Dusel-Sieg nach 3:0

Wiebelskir.
3:2
Kirrberg

TuS Wiebelskirchen – SV Kirrberg 3:2 (3:0). Die Gastgeber starteten optimal ins Spiel. Schon nach acht Minuten lief Aaron Weigle alleine auf das Kirrberger Tor zu und überlupfte den herauseilenden SVK-Torhüter Florian Eckert zum 1:0. Wenig später spielte sich Angelo di Giovanni über rechts durch den Sechszehner, legte am Fünfer quer und Aaron Weigle drückte die Kugel zum 2:0 über die Linie (14.). Da sah alles recht einfach aus für den TuS. Auch beim 3:0 tauchte Marco Eggert plötzlich frei vor dem Tor auf und weil es beim 1:0 schon so gut geklappt hatte, entschied auch er sich für einen Lupfer und es hieß 3:0 (27.). Nach einer halben Stunde schien es nur noch um die Höhe des Ergebnisses zu gehen, denn die Gästeabwehr fand keinen Zugriff und vorne versemmelte der SVK beim Stande von 0:2 gar einen Elfer. Nachdem TuS-Keeper Nick Herding gegen Hendrik Simon zu spät kam, trat Dominik Marx zum Strafstoß an. Mit seinem nicht besonders scharf geschossenen Elfmeter hatte Herding keine Probleme und konnte die Kugel sogar festhalten.

In der zweiten Halbzeit verschoben sich die Spielanteile immer weiter zugunsten der Gäste. Der TuS bekam nach vorne nicht mehr viel zustande und lief nun selbst immer öfter hinterher. In der Schlussphase war dann die Ordnung der Wiebelskircher Defensive völlig dahin. Nach dem Anschlusstreffer der Kirrberger durch Hendrik Simon (87.) zum 1:3 hatte Kai Zaisler nur eine Minute später schon das 2:3 auf dem Schlappen, jagte die Kugel aber am langen Eck aus fünf Metern über den Torwinkel. Das 2:3 aus Kirrberger Sicht fiel dann doch noch durch Hendrik Simons zweiten Streich. Aber das war schon in der Schlussminute und so rettete der TuS mit einigem Dusel den Sieg.

Aufrufe: 03.4.2022, 21:25 Uhr
Thomas EichnerAutor