Leezener SC legt seinen Respekt zu spät ab

3:5-Niederlage beim VfL Tremsbüttel / TSV Gudow gegen TSV Bargteheide abgesagt

Der VfL Tremsbüttel ist neuer Tabellenführer der Kriesliga S. Die Stormarner gewannen das dramatische Spitzenspiel gegen Leezen mit 5:3. Nicht eingreifen in das Geschehen dagegen konnte der Zweitplatzierte TSV Bargteheide. Das Auswärtsspiel in Gudow wurde nicht angepfiffen.

VfL Tremsbüttel - Leezener SC 5:3
Das absolute Spitzenspiel hatte einen klaren Sieger. Der Verbandsligaabsteiger siegte gegen den Tabellenzweiten aus Leezen am Ende mit 5:3. Es war ein ansehnliches Match mit guten spielerischen Akzenten. Tore schossen zunächst aber nur die Gastgeber. Sebastian Haupt sorgte mit einem Doppelpack für die beruhigende Halbzeitführung (17., 22.). Nach dem Wechsel wollten die Gäste aus dem Kreis Segeberg vieles besser machen. Aber sie wurden wieder überrascht. Jascha Fahrenkrog mit einem weiteren Doppelpack (50., 62.) und Frederik Kühn per Strafstoß (64.) bauten auf 5:0 aus. „Wir fanden in der ersten Stunde nicht statt, haben viel zu wenig gearbeitet. Einige Spieler hatten auch zu viel Respekt. Wir haben schlecht verteidigt. Erst zu spät haben meine Jungs herausbekommen, dass man auch gegen so einen Gegner Tore schießen kann“, war LSC-Trainer Sascha Lütjens bitter enttäuscht. Marc Kuhlmann gelang innerhalb einer Minute der dritte Doppelschlag in dieser Begegnung (70.). Walon Uka betrieb dann in der Nachspielzeit weitere Resultatkosmetik. „Wir haben heute sehr gut gespielt, es war souverän. Der Gegner war nicht so schlecht, wie es bis zum 5:0 aussah. Danach haben wir uns eine Auszeit genommen und Leezen zum Toreschießen eingeladen. Der Sieg geht aber auch in dieser Höhe voll in Ordnung, er hätte auch höher ausfallen können“, freute sich VfL-Coach Carsten Holzmüller über drei weitere Punkte im Meisterschaftskampf.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Haupt (17.), 2:0 Haupt (22.), 3:0 Jascha Fahrenkrog (50., FE), 4:0 Jascha Fahrenkrog (62.), 5:0 Kühn (64., FE), 5:1 Kuhlmann (70.), 5:2 Kuhlmann (70.), 5:3 Uka (90./+2)


SV Wahlstedt - TuS Tensfeld 5:0
Das Segeberger Derby ging klar und deutlich an die Gastgeber aus Wahlstedt. Tim Konrad brachte seine Farben mit einem Doppelpack in Führung, die Tobias Schumann ausbaute. Nach dem Wechsel erhöhte Mulham Alahmad auf 4:0, damit war der Drops gelutscht. Dennis Gehdebrecht durfte sich auch noch in die Torschützenliste einreihen. Tensfeld kämpfte 90 Minuten tapfer, hatte aber wenig entgegenzusetzen.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Konrad (20.), 2:0 Konrad (23.), 3:0 Schumann (37.), 4:0 Alahmad (47.), 5:0 Gehdebrecht (88.).


Bargfelder SV - SC Elmenhorst 2:3
„Diese Niederlage ist schnell erklärt“, so BSV-Trainer Ralf Bargmann. „Wir haben drei schwere individuelle Fehler gemacht, die zu den Gegentoren geführt haben. Und vorne haben wir statt möglichen acht Treffern nur zwei geschossen, sind entweder an uns selbst oder am guten Keeper Marcel Kapffer gescheitert. Die Niederlage ist zwar ärgerlich, aber wird uns nicht umwerfen.“ Jan-Hendrik Jobmann brachte den Verbandsligaabsteiger in Front, Julian Schöner glich aus. Nikolas Splieth stellte den 2:1-Halbzeitstand für Elmenhorst sicher. Jobmann erhöhte, im Gegenzug gelang Lukas Hentschel der erneute Anschluss. Dann vergaben für die Gastgeber Carsten Rüder und Schöner erfolgversprechende 1:1-Situationen, in denen SCE-Keeper die Oberhand behielt. Für Bargfeld wartet in der nächsten Woche der nächste schwere Brocken, Gegner ist dann VfL Tremsbüttel.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 J.H. Jobmann (4.), 1:1 Schöner (11.), 1:2 Splieth (42.), 1:3 J.-H. Jobmann (55.), 2:3 Hentschel (56.).


TuS Wakendorf-Götzberg - SV Borussia Möhnsen 1:4
Wakendorf kommt nicht voran und Möhnsen hat einen Lauf. „Unsere Mannschaft ist nach dem schwachen September wieder in der Spur. Wir waren heute gewarnt. Auch wenn die Gastgeber im Tabellenkeller rumgurken, so schlecht sind sie nicht. Das haben sie auch heute wieder bewiesen. Tim Eiberg und Doppeltorschütze Saad Naser waren unsere besten Kräfte“, freute sich Borussen Teammanager Bastian Siemers über Sieg und Leistung des Teams.TSV Gudow – TSV Bargteheide ausgefallenBargteheides Trainer Essmet Omid war stinkesauer. „Natürlich kann man ein Spiel absagen, aber das muss ordentlich geschehen. Wir haben keine offizielle Absage vom TSV Gudow bekommen. Wir haben erst über Facebook darüber erfahren. Und das war dann schon zu spät. Viele Spieler aus dem Hamburger Umland waren schon unterwegs. So etwas ist nicht in Ordnung.“


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 0:1 Jahnke (20.), 0:2 Naser (51.), 0:3 Naser (64.), 1:3 Maschmann (70.), 1:4 Brandt (78.).


SG Un. Oldesloe / Grabau - JuS Fischbek 3:0
Die Spielgemeinschaft aus Oldesloe konnte nach dem Sieg gegen den Tabellenletzten am vergangenen Wochenende nachlegen. Jetzt gelang gegen die neuformierte JuS Fischbek ein 3:0-Sieg. Es war eine gute Vorstellung von uns. In der ersten Hälfte war es nocht etwas zäh. Wir waren zwar bereits überlegen, aber noch zu hektisch. Mit der Führung im Rücken wurde es noch besser“, so ein entspannter SG-Coach Tamer Puranaci. Marc Kunze schoss das 1:0, Viktor Oberst erhöhte. Bei einem der wenigen JuS-Vorstöße gab es einen Strafstoß, den Ole Stoffers aber „versemmelte“. Damit war der Weg frei für den Sieg der Gastgeber. Tobias Meyer setzte in den Schlussminuten noch einen drauf.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Kunze (46.), 2:0 V. Oberst (52.), 3:0 Meyer (90./+3).


SSV Großensee - Ratzeburger SV II 3:0
Großensee hat die 0:8-Klatsche vom vergangenen Wochenende in Leezen einigermaßen verdaut und konnte gegen das Schlusslicht aus Ratzeburg in die Erfolgsspur zurückfinden. Kevin Hoffmann (2) und Fabio Buchwald schossen den Sieg heraus.


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Hoffmann (63.), 2:0 Hoffmann (77.), 3:0 Buchwald (81.).


TuS Hoisdorf - SG Wentorf-S. / Schönberg 3:2
„Das war heute eine tolle Nummer, wir haben ein Superspiel abgeliefert und rücken im Mittelfeld immer weiter rauf“, freute sich TuS-Trainer Yilmaz Ince über den 3:2-Erfolg gegen die SG. Schon vor dem 1:0 durch Niklas Broszio gab es gute Szenen und gefährliche Chancen für die Gastgeber. Der Torjäger der Liga Fabian Koch verbesserte durch das 2:0 auch seine persönliche Quote auf 19 Saisontore. „Ich haben in meiner Halbzeitansprache darauf hingewiesen, dass der Gegner nur bei Standards wirklich zu Toren kommt“, so Ince. Und dieses Szenario trat dann auch ein. Nach Freistoß von Jan- Philip Neschki fälschte Jasper Modersohn unglücklich zum Anschluss ab und nach Foulspiel von TuS-Keeper Christian Voigt an Marvin Bohlmann verwandelte Karl Boss zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Aber TuS schaltete wieder in den Offensivmodus, vergab Hochkaräter durch Sefki Yildirim, Koch und Marvin Eilrich (Latte) und setzte den Lucky-Punch durch Janek Bosse per Kopf nach Vorlage von Maurice Witte (80.).


Schiedsrichter: Keine Angabe - Zuschauer: k.A.
Tore: 1:0 Broszio (38.), 2:0 Koch (41.), 2:1 Modersohn (62., Eigentor), 2:2 Boos (76., FE), 3:2 Bosse (80.).
Gelb-Rote Karte: Voigt (90./+4, Hoisdorf, Foulspiel und Meckern).


Nicht vergessen: In der Spieltagsübersicht (rechts) könnt ihr wieder für eure Spieler des Spiels abstimmen und somit an der Wahl zur Elf-der-Woche teilnehmen. Einfach auf das Ergebnis klicken und im Spielbericht unterhalb der Aufstellung Spieler auswählen.

Aufrufe: 06.11.2017, 06:00 Uhr
SHZ / NOWIAutor

Verlinkte Inhalte