Teutonen legen Grundstein für Heimsieg in Halbzeit 1

08.03.2020

TuS Teutonia Alveslohe – TuS Hartenholm II 5:2 (5:1)

Teutonen legen Grundstein für Heimsieg in Halbzeit 1

„Wir haben eine sehr dominante erste Halbzeit gespielt und das war sicherlich der Grundstein für den heutigen Sieg“ freute sich Co Trainer Norman Buhr nach Spielende. Bereits in Spielminute 1 konnte ein Distanzschuss von Rene Malinowski nur mit größter Mühe geklärt werden, den Nachschuss schoss Stefan-Alin Nebunu an die Unterkante der Latte, den aufspringenden Ball köpfte Tim Müller freistehend über das Tor. Wenig später aber das 1:0 für die Teutonen, als die Hartenholmer Abwehr einen langen Pass über die Viererkette falsch einschätzte und Tim Müller und Lukas Neubart-Knust beide alleine auf den Keeper zuliefen. Querpass Müller -Tor Neubart-Knust (3.Minute).

Die Teutonen noch in Feierlaune und wenig später die kalte Dusche, nachdem man sich nach einem Stellungsfehler überlaufen ließ und Simon Brakel zum 1:1 vollendete.

Danach spielte aber nur noch Teutonia. Kevin Meinke traf die Unterkante der Latte, Tim Müller schob aus Nahdistanz am Tor vorbei, doch in Spielminute 13 dann die erneute Führung, als ein Eckball von Lukas Neubart-Knust mit Unterstützung des Keepers im Tor landete. Und Teutonia bleib spielbestimmend. Ein Distanzschuss von Lasse Meinke verfehlte das Ziel nur sehr knapp und Christian Brenner konnte per Direktabnahme nach einem Freistoß ebenfalls nicht vollenden. Das 3:1 in der 30.Spielminute dann erneut durch Lukas Neubart-Knust, der freistehend vor dem Tor auftauchte und mit etwas Glück den Ball im Gehäuse unterbrachte. Hartenholm konnte sich dem Druck der Teutonen nicht entziehen und kassierte durch einen von Christian Brenner verwandelten Foulelfmeter das 4:1 und Tim Müller konnte auch endlich sein Tor zum 5:1 Pausenstand erzielen (39. Spielminute und 42.Spielminute).

„In der Pause hat man dann gemerkt, dass die Konzentration im Gefühl des sicheren Sieges deutlich nachließ. Auch mahnende Worte fanden nicht das Gehör bei allen Spielern. Wir waren zwar weiterhin spielbestimmend und erspielten einige weitere Torchancen, diese wurden aber leichtfertig vergeben“ ergänzte Buhr.

Eine rote Karte für den Hartenholmer Ersatzspieler Daren Scharmacher folgte in der 63.Spielminute, ehe Bente Bruhn per Freistoßtreffer zum 5:2 Endstand verkürzen konnte.

Teutonia konnte keine weiteren Treffer erzielen und konnte die angeschlagenen Spieler Philip Czerwinsky, Pascal Reich und Lukas Glomb schonen.

Aufstellung:

Braun – D.Lohse – Dethlefsen, Koll, Malinowski – Nebunu, Brenner, L.Meinke, K.Meinke – Neubart-Knust, Müller

Wechsel:

46. Walz für Neubart-Knust

65. Neubart-Knust für Nebunu

77. Kittler für Malinowski

87. Malinowski für Walz

Tore: Neubart-Knust (3), Brenner (FE), Müller

Gelbe Karte: Nebunu

Aufrufe: 08.3.2020, 18:17 Uhr
Norman BuhrAutor

Verlinkte Inhalte