Im Kampf um den Ball grätscht Markus Fichter von der SG Gutenberg/Waldlaubersheim einen Gräfenbachtaler Gegenspieler ab. 	Foto: Michael Wolff
Im Kampf um den Ball grätscht Markus Fichter von der SG Gutenberg/Waldlaubersheim einen Gräfenbachtaler Gegenspieler ab. Foto: Michael Wolff

Kautz und Bernabé nicht zu stoppen

Hargesheimer Duo entscheidet das A-Klassen-Duell gegen die TuS Roxheim +++ SG Gutenberg gewinnt Kellerduell

Region. Der Spitzenreiter aus Fürfeld und Wöllstein sendet durch einen deutlichen Erfolg über Sponheim ein weiteres Zeichen an die Konkurrenz in der A-Klasse Kreuznach Ost und wahrt seine weiße Weste. Der TSV Hargesheim überflügelt Lokalrivalen TuS Roxheim durch einen Derbysieg. Auch der VfL Rüdesheim bestätigt durch einen Erfolg über Spabrücken seinen positiven Trend und bleibt am Tabellenführer dran. Die SG Gutenberg/ Waldlaubersheim geht als Sieger des Spieltages hervor und verschafft sich ein wenig Luft: Sie schlägt die SG Gräfenbachtal und springt somit vom letzten auf den drittletzten Tabellenplatz.

SG Fürfeld/Neu-Bamberg/Wöllstein
5:0
VfL Sponheim
„Unser Hauptziel war es heute, keinem Rückstand hinterherzulaufen und den Gegner, allen voran die Yakut-Brüder, weit von unserem Strafraum wegzuhalten. Da haben sie bekanntlich ihre Stärken. Das ist uns gut gelungen“, lobt SG-Trainer Günter Nessel den Auftritt seiner Mannschaft. Mit einem Doppelschlag in der ersten Hälfte setzten sich die Hausherren ab, durch den dritten Treffer machte die Nessel-Elf dann alles klar. Zu allem Überfluss schwächte sich der Gast danach durch eine gelb-rote Karte auch noch selbst. „Am Ende haben wir die Partie sehr souverän zu Ende gespielt. So geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung“, bilanziert Nessel. Tore: 1:0, 3:0 Marvin Hendricks (25./70.), 2:0 Niklas Heidemann (27.), 4:0 Simon Schmidt (77.), 5:0 Dominik Gerhardt (87.).

TSV Hargesheim
7:3
TuS Roxheim
Ein echtes Derby auf dem Hargesheimer Wißberg lieferten sich der heimische TSV und die Gäste aus Roxheim. „Im ersten Durchgang ging es hin und her. Wir waren leicht feldüberlegen, Roxheim hielt körperlich gut dagegen. So blieb es bis zur Pause ein offener Schlagabtausch“, berichtet TSV-Coach Oliver Traut. Nach dem Seitenwechsel kippte das Spielgeschehen komplett: Die Hargesheimer gaben nun den Ton an. „Es ging ein regelrechter Ruck durch die Mannschaft. Wir wurden spielerisch immer stärker, hatten sehr viel Ballbesitz.“ Besonders ein Hargesheimer Duo sorgte für Furore: „Christian Kautz und Chris Bernabé waren heute nicht zu stoppen“, freut sich Traut sich über den „aufgrund der zweiten Hälfte hochverdienten Sieg“. Tore Hargesheim: Christian Kautz (4), Christopher Bernabe (2), Agostino Santos. Tore Roxheim: Lennart Sperlich, Nico Richter (2).

VfL Rüdesheim
2:0
SG Spabrücken/Sch./Hergf.
Es war das erwartet schwere Spiel für den heimischen VfL. „Spabrücken hat es uns durch tiefes und kompaktes Verteidigen lange sehr schwer gemacht, zu Torgelegenheiten zu kommen“, sagte Rüdesheims Coach Waldemar Hass. Bezeichnend fiel der Führungstreffer durch einen Freistoß von Emre Duran, der sich ins lange Eck des Gäste-Tores senkte. „Wir haben anschließend versucht, variabel von hinten nach vorne zu spielen. Mal durch Kurzpassspiel, mal durch einen langen Ball. Nach dem zweiten Tor war dann ein Strich unter der Partie. Wenn wir den ein oder anderen Konter besser ausspielen, wäre noch ein weiterer Treffer möglich gewesen. So ist dieses Ergebnis aber leistungsgerecht“, resümierte Hass. Tore: 1:0 Emre Duran (20.), 2:0 Tumaj Deghan (80.).

SG Gräfenbachtal
1:2
SG Waldlaubersheim/Gutenberg
Die vor dem Spiel punktlose SG Gutenberg/Waldlaubersheim gastierte bei der SG Gräfenbachtal, die einen Zähler auf dem Konto hatte: „Man merkte dem Spiel an, um was es ging. Keiner wollte einen Fehler machen, hinzu kam der sehr schwer zu bespielende Platz“, beschreibt Gäste-Coach Marco Enkler den Spielverlauf. Im ersten Durchgang sei seine Elf überlegen gewesen und auch verdient in Führung gegangen. Die zweite Hälfte ging spielerisch an die Hausherren, denen es aber zu selten gelang, torgefährlich zu werden. „Vom Spielverlauf her wäre ein Unentschieden auch in Ordnung gewesen, von den herausgespielten Chancen ist der Sieg für uns aber nicht unverdient“, befindet Enkler. Tore: 0:1 Kevin Freudenberg (37.), 0:2 Martin Alles (73.), 1:2 Nino Bösel (80.).

A-Klasse KH West

FC Bad Sobernheim – VfR Kirn II 4:1 (0:1)- – Tore: 0:1 Eduard Sarymamed-Ogly (12.), 1:1, 2:1 Dominik Giloy (55./63.), 3:1 Niels Biegeler (82.), 4:1 Deniz Yasar (90.+2.).

SG Monzingen/Meddersheim – SG Meisenheim II 4:7 (1:3). – Tore: 0:1, 4:7 Petrit Miftari (4./82.), 0:2 Robin Hill (10.), 1:2, 3:3 Daniel Reidenbach (22./59.), 1:3, 3:4 Lennert Arend (39./64.), 2:3, 4:6 Michel Tressel (54./81.), 3:5, 3:6 Yannik Sutor (76./80.).

Aufrufe: 11.10.2020, 06:00 Uhr
Aaron NeumannAutor

Verlinkte Inhalte