Eichenfelds Trainer Markus Ujwari hat dasWeiterkommen im Pokal noch nicht abgeschrieben.
Eichenfelds Trainer Markus Ujwari hat dasWeiterkommen im Pokal noch nicht abgeschrieben. – Foto: SGE-Eichenfeld-Freising

Wichtiges Spiel für TSV Au - FC Neufahrn unter Zugzwang

Vorschau Ligapokal Kreisklasse

Auf den TSV Au wartet ein richtungsweisendes Spiel im Ligapokal. Der FC Neufahrn braucht einen Dreier. Die SG Eichenfeld will mindestens einen Punkt in Marzling.

Landkreis Der TSV Au steht vor der Partie gegen den SV Türk Pfaffenhofen vor allerlei Fragen, Eichenfeld hofft auf einen „lucky punch“. Aufgrund der häufigen Spielabsagen ist die Tabellensituation in vielen Ligapokal-Gruppen noch nicht besonders aussagekräftig. Trotzdem können einige Mannschaften bereits einen großen Schritt Richtung Weiterkommen machen.

Zum Beispiel der TSV Au, der in Gruppe sechs auf den SV Türk Pfaffenhofen trifft. „Das Spiel ist auf jeden Fall richtungsweisend“, meint TSV-Coach Christian Hobmeier. Mit einem Sieg sei die Basis für ein Weiterkommen gelegt. Doch dafür gilt es erstmal, ein paar Fragen zu beantworten. So steht Hobmeier am nächsten Sonntag vor einer Gleichung mit drei Unbekannten. Erstens die eigene Form: „In der Liga hatten wir einen guten Lauf, aber nach einer zweiwöchigen Pause muss man erst einmal schauen, wie man wieder in Tritt kommt.“ Außerdem werde man in Pfaffenhofen auf Kunstrasen spielen: „Das kennen die Pfaffenhofener natürlich besser als wir. Da müssen sich die Jungs umstellen.“ Und drittens wisse man in Au nicht besonders viel über den Gegner, der da auf sie zukommt: „Am Sonntag werde ich dann auf jeden Fall schlauer sein.“

SG Eichenfeld will mindestens einen Punkt bei SV Marzling

In Gruppe acht hingegen ist die Ausgangslage zumindest klarer. Die drei Topteams – Vatanspor Freising, der SV Marzling und SV Vötting – sind die Favoriten aufs Weiterkommen. Trotzdem hat sich die SG Eichenfeld, die am Sonntag auf den SVM trifft, noch nicht aufgegeben: „Damit man noch auf den dritten Platz hoffen kann, muss da auf jeden Fall ein Punkt her. Wir wissen zwar, dass wir fußballerisch nicht ganz mithalten werden können, aber vielleicht gelingt es uns, mit der richtigen Taktik lange die Null zu halten und dann den Siegtreffer zu setzen“, sagt SGE-Trainer Markus Ujwari.

Auf Punkte hofft auch der FC Neufahrn, der in Gruppe neun nach der Auftaktniederlage gegen Hallbergmoos bereits unter Zugzwang steht, wenn man am Sonntag bei der TuS Oberding zu Gast ist. „Klar, in den letzten Wochen ist einiges schief gelaufen. Aber es ist eine ausgeglichene Gruppe“, sagt Trainer Willi Kalichman, der aber vor allem hofft, dass die Partien seine Jungs frisch halten: „Es ist wichtig, dass sie ihre Fitness behalten. Wenn jetzt wieder fünf Monate Pause wäre, wäre das so lang, das wir im Frühjahr wieder von null anfangen müssten. Dafür ist der Ligapokal eine gute Sache.“

(SEBASTIAN BERGSTEINER)

Aufrufe: 023.10.2020, 18:19 Uhr
Freisinger Tagblatt / Redaktion FreisingAutor

Verlinkte Inhalte