Abschied nach einem Jahr: Faik Zikolli beendet seine Trainertätigkeit beim TuS Lörrach-Stetten. | Foto: Gerd Gründl
Abschied nach einem Jahr: Faik Zikolli beendet seine Trainertätigkeit beim TuS Lörrach-Stetten. | Foto: Gerd Gründl

Trainerwechsel beim TuS Lörrach-Stetten: Zikolli tritt zurück

Eigentlich sollte Faik Zikolli den TuS Lörrach-Stetten auch in der kommenden Saison als Trainer anführen. Doch eine Woche nach dem finalen Spieltag der Kreisliga A West gab der Club bekannt, dass sich die Wege per sofort trennen werden. Der sportliche Vorstand um die Sportchefs Sascha Müller und Franco Viteritti seien mit Faik Zikolli zusammengekommen, "um die vergangene Saison zu analysieren und die neue zu planen", teilte Viteritti mit. "Leider konnten wir die in uns gesetzten Erwartungen seitens Faik nicht umsetzen. Wir wollten den Kader stark verjüngen, das ist uns leider nicht gelungen."

Von Zikolli sei dann der Impuls erfolgt, seine Zusage für die kommende Saison zurückzunehmen. "Er ist der Meinung, die Mannschaft nicht weiter voranbringen beziehungsweise nicht weiterentwickeln zu können", erklärte Viteritti. Man habe ihm letztlich zustimmen müssen und gab seiner Bitte nach. "Wir bedauern es sehr, Faik ist menschlich wie sportlich ein sehr feiner Kerl und ein guter Freund. Wir wünschen ihm nur das Beste für seine sportliche und private Zukunft", so Viteritti weiter.

Das Traineramt des TuS wird ab sofort Sascha Müller übernehmen. Der 42-Jährige werde in der Vorstandschaft etwas kürzertreten. Zudem werde Müller nicht mehr aktiv spielen. Der frühere Verbandsliga-Spieler des SV Weil absolvierte in dieser Runde noch 13 Partien für Lörrach-Stetten in der Kreisliga A. Als TuS-Trainer fungierte Müller bereits über mehrere Spielzeiten hinweg, zuletzt in der Saison 2019/20.

Zikolli, 42, hatte Lörrach-Stetten nach einer einjährigen Trainerpause im Sommer 2021 übernommen. Die Saison in der West-Staffel schloss der TuS auf dem siebten Tabellenplatz ab. Unter Zikolli erreichte der Verein das Bezirkspokalfinale, wo man sich jedoch deutlich dem Bezirksligisten FC Tiengen (1:8) geschlagen geben musste. Als es personell eng wurde, schnürte Zikolli auch noch selbst die Kickschuhe in der A-Klasse. So kam er auf elf Tore und eine Vorlage in vier Einsätzen. Zu Zikollis weiteren Trainerstationen zählen die SG Tumringen, FC Bosporus Weil beziehungsweise Bosporus FC Friedlingen und der FC Schönau.

Aufrufe: 019.6.2022, 23:30 Uhr
BZ/PMAutor