Florian Becker: Klare Anweisungen vom Verband und Verein

TuS Jork II: 4. Kreisklasse

Die 4. Kreisklasse ist in unserer FuPa Stade Portraitserie weiterhin gut vertreten. Mit Florian Becker ist ein Spieler und Co-Trainer des TuS Jork II am Start. Hier folgen seine Antworten auf unsere 13 Fragen.

1. Name? Alter? In welcher Mannschaft spielst/trainierst du aktuell?

Florian Becker, ich bin 30 Jahre alt und spiele in der 2. Herrenmannschaft des TuS Jork. Dort engagiere ich mich seit einigen Jahren auch als Co-Trainer.

2. Welche Position/Spielklasse?

In der Regel bespiele ich die Position des Innenverteidigers. Mit meinem Team spiele ich in der 4. Kreisklasse.

3. Seit wann spielst du Fußball? Wo hast du bislang gespielt?

Ich spiele ungefähr Fußball seit meinem 5. Lebensjahr, jedoch legte ich auch einige Pausen ein. Ein anderer Verein kam für mich nie in Frage, da ich mich mit diesem Club am besten identifizieren kann.

4. Hast du ein sportliches Vorbild und warum?

Im Fußball beziehe ich mich auf Jürgen Kohler als mein sportliches Vorbild, da er sich schon damals in den 90er Jahren durch seine intensive, präzise, harte, aber faire Spielweise auszeichnete. Außerdem spiegelte sein Engagement sich im Erfolg seiner Stationen wider.

5. Wer ist dein größter Fan?

Meine Partnerin, die mich bei meinem Hobby fleißig unterstützt und auch schon irgendwie zum Verein gehört.

6. Welche sportlichen Ziele hast du noch für dich persönlich und mit deiner Mannschaft?

Ich würde gerne mit meiner Mannschaft nochmal den Aufstieg in die 3. Kreisklasse schaffen, da ich immer noch sehr ehrgeizig auf den Platz gehe.

7. Besitzt du besondere Stärken als Mensch und/oder Fußballer?

Meine persönlichen Stärken zeichnen sich im sozialen Bereich aus. Auf dem Platz würde ich mich als laufstark und körperlich robust bezeichnen.

8. Was war deine beste/interessanteste Trainingsabsage?

Ich versäume fast kein Training.

9. Wie sollte man mit dir nach einer Niederlage umgehen? Bist du ansprechbar?

Im ersten Moment bin ich natürlich angefressen. Da es sich aber auch um Spaß in dieser Spielklasse handelt, bin ich aber auch wieder schnell happy. Ein paar Bier später sieht die Welt schon wieder anders aus. :-))

10. Welche drei Dinge würdest du mitnehmen auf eine einsame Insel?

Meine Freundin, Fußball und mein Motorrad

11. Was machst du beruflich?

Ich arbeite seit etwa fast acht Jahren als Gesundheits- und Krankenpfleger. Derzeit auf einer Intensivstation.

12. Hat deine sportliche Motivation durch Corona gelitten?

50:50, da ich meine Fitness durchs laufen trainieren konnte. Jedoch nicht das Spiel mit dem Ball.

13. Meinst du, dass die nächste Saison zur gewohnten Zeit beginnen kann/sollte? Warum?

Ich denke, dass dem geplanten Saisonstart nicht viel im Wege stehen wird, wenn die Infektionszahlen niedrig sind und ein flächendeckender Impfschutz – auch in den Teams - erreicht ist. Allerdings mit Achtsamkeit.
Ich finde es in erster Linie wichtig, dass nichts dem Zufall überlassen bzw. überstürzt wird. Deshalb ist es wichtig, dass klare Strukturen sowie Anweisungen innerhalb des Verbandes und den jeweiligen Vereinen herrschen. In unserer Gesellschaft ist es leider so, dass Ungeduld teilweise eine große Schwäche darstellt. Den Mannschaften aus den unteren Spielklassen hat es nicht viel gebracht, die abgelaufene Saison zu beginnen, um Sie dann aufgrund der Corona-Pandemie wieder abzubrechen.

Anzeige: Diese Umfrage wird präsentiert von der Diercks GmbH aus Wischhafen

--> Zu den E-Bike-Angeboten

Wer an der Umfrage teilnehmen möchte, kann sich die Fragen unter fupa_brunsch@tageblatt.de abrufen!

Aufrufe: 027.5.2021, 11:00 Uhr
Michael BrunschAutor

Verlinkte Inhalte