Zu einer Art Lebensversicherung für den TuS Holzkirchen entwickelt sich Christopher Korkor aktuell. Gegen Brunnthal war er an allen drei Treffern direkt beteiligt.
Zu einer Art Lebensversicherung für den TuS Holzkirchen entwickelt sich Christopher Korkor aktuell. Gegen Brunnthal war er an allen drei Treffern direkt beteiligt. – Foto: Thomas Plettenberg

TuS Holzkirchen besiegt Brunnthal im Stile einer Spitzenmannschaft

TuS Holzkirchen sichert durch Doppelschlag in Schlussphase 3:2-Sieg gegen TSV Brunnthal

Der TuS Holzkirchen setzt sich weiter in der Spitzengruppe der Landesliga Südost fest. Gegen Brunnthal feierte der TuS einen späten 3:2-Erfolg.

Holzkirchen – Eine Spitzenmannschaft zeichnet gemeinhin aus, auch mit vergleichsweise schwächeren Auftritten erfolgreich zu sein. Legt man diese Schablone an, gehört der TuS Holzkirchen zu den Spitzenmannschaften der Landesliga. Gegen Aufsteiger Brunnthal sicherte er ein später Doppelschlag den 3:2-Sieg in einem durchaus zerfahrenen Spiel.

Holzkirchen
3:2
Brunnthal

Die Leistungen aus den vergangenen Spitzenspielen gegen Unterföhring (2:1) und Erlbach (1:2) bestätigt sehen wollte Trainer Joe Albersinger gegen Brunnthal. Das gelang seiner Mannschaft aber nur in der Anfangsphase. „Wir haben ihnen die erste Viertelstunde unser Spiel aufgedrückt“, berichtet Abwehrspieler Alexander Zetterer. „Aber wir haben es verpasst, ein oder zwei Tore zu machen. Wenn wir die machen, meldet sich Brunnthal gar nicht mehr.“

TuS kassiert zwei vermeidbare Gegentreffer

Aber Brunnthal meldete sich. Mit dem ersten gefährlichen Angriff traf Luis Fischer mit einem abgefälschten Schuss zur Führung (17.). Und als wäre das nicht genug, musste das TuS-Lazarett nach nicht einmal einer halben Stunde das nächste Mitglied begrüßen: Riccardo Ferraro. „Nach dem dritten oder vierten Sprint hat ein Muskel zu gemacht“, sagt Zetterer. Bei dem Zwangswechsel gelang Albersinger ein Glücksgriff, Tobias Seidl traf nur Sekunden später zum Ausgleich: Nach einer Kombination über links brachte Christopher Korkor den Ball in den Strafraum, Franz Fischer ließ für Seidl durch, der sich den Ball noch einmal vorlegte und den Ball unter die Latte knallte (28.).

Trotz der schnellen Antwort gelang es den Holzkirchnern an der heimischen Haidstraße nicht, die klare Kontrolle zurückzuerlangen. Stattdessen machten sich die Belastung der vergangenen Wochen und der stark dezimierte Kader bemerkbar. Und so wog die Partie hin und her, bis sie zugunsten der Gäste zu kippen schien: Torhüter Benedikt Zeisel ließ einen Schuss von Brunnthals Kim Herterich unglücklich durchrutschen – und dann nahm das Unglück seinen Lauf. „Wir wollen den Ball rausgrätschen und grätschen ihn selbst rein“, erklärt Zetterer. Letztlich wurde der Treffer als Eigentor von Franz Fischer gewertet (82.).

Korkor an allen Toren beteiligt

Wäre ein solches Spiel in den vergangenen Jahren noch verloren gegangen, zeigten die Holzkirchner, dass die von Trainer Albersinger viel zitierte Entwicklung Früchte trägt. „Wir haben nie aufgegeben, wie zuletzt bis zur letzten Minute gekämpft“, lobt Zetterer. In dieser stürmischen Schlussphase konnte sich der TuS einmal mehr auf Korkor verlassen, der sich mehr und mehr zum entscheidenden Faktor in der Offensive entwickelt. Unmittelbar vor dem Ende der regulären Spielzeit war er im Strafraum kurz vor seinem Gegenspieler am Ball und wurde gefoult; Benedict Gulielmo verwandelte den resultierenden Strafstoß (89.). Den Schlusspunkte besorgte Korkor schließlich selbst. Nach einem Hin und Her am Sechzehnereck schoss er mit seinem schwachen Linken aus 17 Metern zum Siegtreffer ein (90.), und war damit an alle drei Holzkirchner Treffern direkt beteiligt.

Doch hat sich der TuS Schon zu einer Spitzenmannschaft entwickelt? „Wenn wir solche Spiele auch gewinnen, auf jeden Fall“, findet Zetterer. Das werden die Holzkirchner weiter beweisen müssen. Da der Spielplan nun wieder komplette Wochen als Pause vorsieht, dürfte sich nach und nach auch die Verletzungssituation etwas entspannen. Gegen Brunnthal gab Sean Erten sein Comeback und sorgte so zumindest dafür, dass die Sorgenfalten bei Trainer Albersinger nicht noch tiefer wurden.

TuS Holzkirchen - TSV Brunnthal 3:2 (1:1)

TuS Holzkirchen: Zeisel - S. Bauer, Zetterer, Drum, Elouafai (88. Lindner) - Keskin, Gulielmo, A. Bauer (70. Erten) - Korkor, Ferraro (27. Seidl), Fischer (80. Siebler).

Tore: 0:1 L. Fischer (17.), 1:1 Seidl (28.), 1:2 F. Fischer (79./ET), 2:2 Gulielmo (89./FE), 3:2 Korkor (90.).

Gelbe Karten: Gulielmo, S. Bauer, Drum Siebler - Kornbichler, Hägler, Diller, Richter.

Schiedsrichter: Florian Ziegler (TSV Hohenpeißenberg).

Zuschauer: 230.

Aufrufe: 026.9.2021, 09:41 Uhr
Sebastian SchuchAutor

Verlinkte Inhalte