F: Jost-Rainer Georg
F: Jost-Rainer Georg

Hüls unter Druck - FC Marl und RW Deuten lauern

Top 5 eng beieinander +++ RC Borken will rote Laterne wieder abgeben +++ TuS Haltern hofft auf Wiedergutmachung

Dem VfB Hüls sitzen gleich drei Mannschaften im Nacken. Eine davon ist der FC Marl, der bei einer Niederlage des VfB gegen den 1.SC Wulfen bereitstehen will, dafür aber selbst gegen Wüllen gewinnen muss. Der SV Adler Weseke möchte die positive Formkurve bestätigen und muss dafür gegen Adler Buldern siegen, der TuS Haltern II hat Gescher zu Gast und der SV Lippramsdorf muss sich in Stadtlohn behaupten.

VfB Hüls - 1. SC Wulfen (So 15:00)
Diese Pleite tat weh. Gemeint ist das 0:3 im Spitzenspiel der Badeweiher-Elf gegen die Sportfreunde aus Merfeld. Der Tabellenführer aus Marl musste den komfortablen Vorsprung von sechs Zählern auf magere drei Punkte schrumpfen lassen und steht nun gegen den 1.SC Wulfen unter Druck. Denn noch eine Pleite mehr und die Spitzenposition könnte futsch sein. Gegner sind die Wölfe aus Wulfen, die gegen den TuS Wüllen ihren zweiten Saisonsieg feiern konnten und nun mit breiter Brust in den Evonik Sportpark kommen. Ein Dreier beim Ligaprimus könnte sie nämlich im besten Fall auf bis zu fünf Zähler von der Abstiegszone distanzieren.


Schiedsrichter: Ahmed Semo

RC Borken-Hoxfeld - TSG 1919 Dülmen (So 15:00)
Gerade erst wieder auf dem letzten Tabellenplatz angekommen, wartet auf den RC Borken-Hoxfeld schon eine Mammutaufgabe. Zu Gast ist der Tabellendritte TSG Dülmen, der am letzten Sonntag erst Vorwärts Epe mit 3:1 schlagen konnte. Borken hingegen verlor das Kellerduell mit Gescher mit 3:5 und muss sich vorerst wieder mit der roten Latern begnügen. Mit einem Sieg gegen die hochfavorisiten Dülmener könnten die Hausherren jedoch einen Satz machen und aus der Abstiegszone springen. Vorausgesetzt, der 1.SC Wulfen holt keine Punkte im Spiel gegen den VfB Hüls.


Schiedsrichter: Perry Pfeng

TuS Haltern am See II - SV Gescher 08 (So 15:00)
Nach der 0:3-Derbypleite gegen den SV Lippramsdorf dürfte die Partie gegen Kellerkind Gescher eigentlich die perfekte Möglichkeit sein, um wieder Selbstvertrauen zu tanken. Doch die Seestädter von Cheftrainer Tim Abendroth sollten den Sportverein besser nicht unterschätzen, denn gerade gegen vermeintlich kleinere Gegner taten sich die Hausherren in dieser Saison besonders schwer. So verloren sie gegen Aufsteiger TuS Wüllen mit 2:3 und auch gegen Liga-Neuling Adler Buldern sprang nur ein knapper 2:1-Sieg heraus. Der TuS ist also gewarnt und will die Derbyschmach wiedergutmachen. Drei Punkte könnten sie einen Platz, auf Rang fünf, nach vorne bringen.


Schiedsrichter: Kilian Gochermann

SuS Stadtlohn II - SV Lippramsdorf (So 15:00)
Die Lippramsdorfer haben sich einigermaßen gefangen und seit nunmehr drei Spielen nicht mehr verloren. Besonders der Derbyerfolg über den TuS Haltern II dürfte der Truppe von Michael Hellekamp Rückenwind gegeben haben, den die Mannschaft jetzt mit in die Begegnung gegen die Reserve der SuS Stadtlohn nehmen möchte. Die musste eine 1:2-Schlappe gegen Aufsteiger Adler Buldern hinnehmen und fiel in der Tabelle auf den neunten Rang, einen Platz hinter den LSV, ab. Doch so schnell sich das Blatt am vergangenen Sonntag gewendet hat, genauso fix kann es auch dieses Mal wieder gehen. Verliert der LSV in Stadtlohn, überflügelt die SuS die Halterner erneut.


Schiedsrichter: Keine Angabe

SV Adler Weseke - DJK Adler Buldern 1919 (So 15:00)
Der Adler fliegt wieder. Weseke kann nach dem 4:2-Sieg über Epe aufatmen, der Absturz ist erfolgreich gestoppt worden. Daran wollen die Hausherren auch gegen Liga-Neuling Adler Buldern anknüpfen und bis in die obere Tabellenhälfte klettern. Mit einem Sieg hätten sie dann nämlich 13 Punkte auf der Habensseite und würden, Stand jetzt, genauso viele Zähler aufweisen wie der Tabellensiebte Vorwärts Epe und der Tabellenachte SV Lippramsdorf. Somit wären die Adler mit einem Schlag wieder in Reichweite der Spitzenpositionen angekommen und könnten die Ausrutscher der letzten Wochen vergessen machen.


Schiedsrichter: Maik Koch

SV Rot-Weiß Deuten - FC Epe 1912 (So 15:00)
Für Deuten geht es gegen den FC Epe darum, nicht den Anschluss an die Top Teams zu verlieren. Durch die 2:4-Niederlage gegen den FC Marl rutschten die Rot-Weißen auf den fünften Platz ab und stehen nun gegen den FC unter Druck, denn bei einer weiteren Schlappe sind die Spitzenmannschaften wohl vorerst weg. Ebenfalls ein Gang auf Rang sieben könnte im schlimmsten Fall für die Hausherren aus einer Heimpleite resultieren. Das will die Mannschaft von Cheftrainer Frank Frye jedoch mit allen Mittel verhindern.


Schiedsrichter: Ubeydullah Calik

TuS Wüllen 1920 - FC Marl (So 15:00)
Zurück in der Spitzengruppe ist der FC Marl, der durch den 4:2-Sieg gegen Rot-Weiß Deuten deren vierten Tabellenplatz übernahm und nun nur noch vier Punkte hinter Spitzenreiter Hüls steht. Gegen Aufsteiger Wüllen wollen die Marler natürlich keine Federn lassen und mit einem weiteren Dreier Druck auf den Lokalrivalen aus Hüls ausüben. Unterschätzen sollten die Gäste den TuS aus Ahaus jedoch nicht, denn bereits der TuS Haltern musste die bittere Erfahrung machen, gegen den Liga-Neuling zu verlieren. Zuletzt setzte es aber eine 2:3-Pleite gegen den 1.SC Wulfen.


Schiedsrichter: Maximilian Mendrina
Aufrufe: 013.10.2017, 12:00 Uhr
Leon KochAutor