Der SV Uedesheim muss den Gang in die Kreisliga A antreten.
Der SV Uedesheim muss den Gang in die Kreisliga A antreten. – Foto: Christian Haas

Uedesheim kündigt Comeback an

Am letzten Spieltag der Bezirksliga setzt sich der bereits als Absteiger feststehende ehemalige Oberligist bei der SG Rommerskirchen/Gilbach mit 4:3 durch.

Aus der Fußball-Bezirksliga, Gruppe 1, verabschiedet sich Uedesheim am letzten Spieltag mit einem Sieg – und kündigt Verheißungsvolles für die kommende Spielzeit in der Kreisliga A an.

Gnadental
2:2
TV Kalkum

TSV Bayer
4:2
SV Hösel

SG Roki-Gil
3:4
Uedesheim

FC Büderich
5:1
DJK Novesia

Rating.04/19 II
2:3
Wevelinghov.

SG Rommerskirchen/Gilbach - SV Uedesheim 3:4 (Halbzeit 2:1). Am Ende fehlen dem SV Uedeheim läppische zwei Punkte für den Klassenverbleib. „Ja, am Ende fehlen nur zwei Punkte. Die fehlen aber nicht erst seit jetzt, sondern schon seit geraumer Zeit“, stellt SV-Coach Dalibor Dobras kurz und bündig fest. „Und das hat unterschiedliche Gründe: Zum einen hatten wir Personalprobleme, dann gab es fragwürdige Entscheidungen, eigenes Unvermögen und, und, und...“ Für die kommende Saison in der Kreisliga A gibt sich der Coach aber schon wieder kämpferisch: „Wir kommen gesund wieder. Fast alle Spieler konnten wir halten und wir werden den Karren ganz sicher wieder aus dem Dreck ziehen.“

Im vorerst letzten Bezirksliga-Duell lag der SV durch die Treffer von Meikel Kupper (5., 32.) im Rückstand, drehte die Partie aber im Laufe des zweiten Durchgangs. Jannick Michalsky (30.), Farid Ouamari (50., 66.) und Sven Nitsch (63.) markierten die Treffer für Uedesheim, Ermal Magkaj (54.) traf neben Kupper für „Roki“.

DJK Gnadental - TV Kalkum-Wittlaer 2:2 (1:1). Während es für die DJK Gnadental im letzten Spiel noch maximal um Platz drei ging, musste für den TV Kalkum unbedingt ein Sieg her, um den Klassenerhalt aus eigener Kraft herbeizuführen. Zwar wurde für die Gäste nichts aus dem anvisierten Sieg, den Klassenverbleib hat Kalkum durch die 2:4-Niederlage des DSC Düsseldorf beim Lohausener SV aber dennoch sicher. Am Ende liegt der TV zwei Zähler vor dem ersten Abstiegsplatz und kann somit für eine weitere Bezirksligasaison planen. Andrej Hildenberg (7.) besorgte die Führung der Gastgeber, Nico Pesch (21.) glich für die Gäste aus. Ein weiterer Treffer von Pesch (53.) stellte die Partie zunächst auf den Kopf, Batuhan Dikyol (80.) glich jedoch per Eigentor für Gnadental aus.

FC Büderich - DJK Novesia 5:1 (3:1). Novesia unterlag am letzten Spieltag Ligaprimus Büderich klar. Trainer Gabriel Bittencourt, der sein letztes Spiel als Trainer für die DJK bestritt und ab der kommenden Saison bei Sparta Bilk das Traineramt bekleidet, war mit dem Auftritt seiner Truppe aber dennoch zufrieden: „Wir haben uns vor der Partie gefreut, noch mal gegen das klar beste Team der Liga antreten zu dürfen. Wir waren nicht so unterlegen wie das Ergebnis es vielleicht vermuten lässt, wir haben unter anderem zwei Strafstöße liegen lassen. Von daher bin ich schon glücklich über die Leistung zum Saisonabschluss.” Enes Öz (20.), Brian Schwechel (29.), Anton Bobyrew (33.), Fabian Gombarek (76.) und Marco Mayer (88.) erzielten die Treffer des künftigen Landesligisten aus Büderich, für Schlusslicht Novesia traf Nico Lingweiler (26.). Zum Abstieg meinte Bittencourt abschließend: „Uns allen war von vornherein klar, dass es im zweiten Jahr der Bezirksliga brutal schwer werden würde. Woran es letztendlich gescheitert ist, kann man schwer sagen. Ich denke, da kommen mehrere Faktoren zusammen.“

TSV Bayer Dormagen - SV Hösel 4:2 (2:0). Der TSV Dormagen beendet die Spielzeit mit einem Sieg und schließt diese als Tabellensiebter ab, für Hösel stand der Gang in die Kreisliga A bereits seit längerem fest. Marc Naroska (20.) und Bek Osaj (43.) brachten die Hausherren in den ersten 45 Spielminuten in Führung, Marius Frassek (52.) erhöhte nach dem Seitenwechsel gar auf 3:0. Ein Doppelschlag durch Finn Schröder (73.) und Philipp Richter (76.) brachte Hösel zurück ins Spiel, bevor Osaj (87.) mit seinem zweiten Treffer Hösels Hoffnungen auf etwas Zählbares begrub.

Ratingen 04/19 II - BV Wevelinghoven 2:3 (0:2). Nach dem bereits in der Vorwoche unter Dach und Fach gebrachten Klassenverbleib konnten die Gäste befreit aufspielen. Prompt lagen sie durch Treffer von Yannik Neumann und Milton Soares-Lamas schon nach einer Viertelstunde mit 2:0 vorne. Soares-Lamas erhöhte in der 67. Minute mit seinem zweiten Streich auch noch auf 3:0 für Wevelinghoven, ehe auch die Ratinger mitspielen durften. Zu mehr als späten Anschlusstreffern von Philipp Mokwa und Leonard Prusa reichte es aber nicht mehr.

Aufrufe: 019.6.2022, 20:15 Uhr
RP / afuAutor