Gabriel Bittencourt verabschiedet sich bei Novesia Neuss.
Gabriel Bittencourt verabschiedet sich bei Novesia Neuss. – Foto: Novesia

Coach Bittencourt sagt der DJK Novesia ade

Bezirksliga, Gruppe 1: Stefan Pennarz würde seine letzte Saison auf dem Trainerstuhl des Bezirksligisten DJK Gnadental am Sonntag gerne auf dem dritten Platz beenden. Dazu bedürfte es der Schützenhilfe aus Gerresheim. 

Der 30. und letzte Spieltag der Bezirksliga-Saison 2021/22 steht an. Bereits am vergangenen Wochenende hatten sich der BV Wevelinghoven und die SG Rommerskirchen/Gilbach retten können. Der SV Uedesheim hingegen steht neben der DJK Novesia als Absteiger fest.

Sparta Bilk
3:1
TuS Gerresh.

Gnadental
2:2
TV Kalkum

Lohausen
4:2
DSC 99

TSV Bayer
4:2
SV Hösel

SG Roki-Gil
3:4
Uedesheim

FC Büderich
5:1
DJK Novesia

Rating.04/19 II
2:3
Wevelinghov.

FC Büderich (1.) – DJK Novesia (15.). Besonders: Trainer Gabriel Bittencourt, der die DJK Novesia im Oktober übernahm, wird den Verein nach acht Jahren verlassen. Als er Peter Vogel ablöste, stand bereits fest, dass Bittencourt nicht über den Sommer hinaus bleiben wird. Nachdem er mit der DJK seine erste Bezirksliga-Erfahrung sammeln konnte, bleibt er der Liga treu und trainiert ab kommender Saison Sparta Bilk. Leicht gefallen sei ihm die Entscheidung jedoch nicht. „Ich habe in meiner Zeit hier auch viele Freundschaften geschlossen. Der Fußball hat uns zusammengebracht, der Fußball wird uns aber nicht auseinanderbringen. Ich bin dem Verein sehr dankbar.“ Mit einigen seiner jetzigen Schützlinge spielte er in seiner aktiven Zeit noch zusammen. Sein großes Ziel, mit der Novesia, den Klassenerhalt zu schaffen, konnte der 31-Jährige jedoch nicht erreichen. Trotzdem ist er stolz auf seine Mannschaft: „Einige Spieler haben Charakter gezeigt und alles gegeben, obwohl die Saison für uns schon gelaufen war und davor habe ich großen Respekt.“ Die Nachfolge wird sein bisheriger Co-Trainer Sylvain Marquez übernehmen. Der scheidende Coach weiter: „Der Verein ist für die Zukunft gut aufgestellt, mit Sylvain haben sie den richtigen Mann für meine Nachfolge ausgesucht. Ich bin zuversichtlich, dass es in der Zukunft wieder besser läuft. Ich werde die Mannschaft natürlich weiterhin im Auge behalten.“

DJK Gnadental (4.) – TV Kalkum (11.). Auch Stefan Pennarz verabschiedet sich am Sonntag aus Gnadental. Nach drei Jahren endet seine erfolgreiche Zeit am Nixhütter Weg. Bereits im Winter teilte er der Vereinsführung mit, sein Amt aus privaten Gründen niederlegen zu wollen. Der Verein bedauert den Entschluss und hätte gerne weiter mit ihm gearbeitet. Pennarz fiel die Entscheidung, seine Trainerkarriere vorübergehend zu beenden, nicht leicht. „Ich bin fußballverrückt. Ich kann mir gut vorstellen, in ein paar Jahren wieder eine Mannschaft zu übernehmen“, nimmt er Stellung zu seinen Zukunftsplänen. Seine Arbeit in Gnadental möchte er gründlich zu Ende bringen. Mit Schützenhilfe aus Gerresheim könnte sich die DJK mit einem Sieg den dritten Platz sichern. „Aber auch, wenn wir am Ende Vierter werden sollten, war es trotz Höhen und Tiefen eine gelungene Saison“, findet der Coach, auf den nun der in Gnadental aufgewachsene Ex-Profi Sebastian Michalsky folgt.

Außerdem spielt der BV Wevelinghoven bei der Ratingen 04/19 II und die SG Rommerskirchen/Gilbach empfängt den SV Uedesheim.

Aufrufe: 018.6.2022, 14:30 Uhr
RP / Noah KnotheAutor