Das 0:3 ist nach dem zweiten Treffer von Niklas Bernhart im Hölzlebrucker Kasten
Das 0:3 ist nach dem zweiten Treffer von Niklas Bernhart im Hölzlebrucker Kasten – Foto: Wolfgang Scheu

TuS Bonndorf düpiert Favorit SV Hölzlebruck

Was für ein Bezirksliga-Derby: Jubel beim TuS Bonndorf, Fassungslosigkeit beim SV Hölzlebruck

Fußball-Roboter würden nichts dem Zufall überlassen. Eine Zukunftsvision? Horror! Wie gut, dass Menschen keine Maschinen, sondern Wesen mit Schwächen sind, die auch die Stärksten treffen. Chancenlos schienen die Bonndorfer Fußballer vor dem Hochschwarzwald-Derby im Neustädter Jahnstadion gegen die vor Selbstbewusstein strotzende Elf des SV Hölzlebruck, doch am Ende hieß es 0:3. "Wir waren einfach schlecht", sagt HSV-Trainer Tobias Urban, "wir waren halt sensibilisiert", orakelt TuS-Übungsleiter Björn Schlageter.

Es war ein Oktober-Sonntag wie gemalt. Der Himmel blitzblank, 250 Zuschauer erwartungsfroh. "Wir wollten liefern", erinnert sich Tobias Urban an die Bezirksliga-Partie. Es schien nur um die Höhe des Sieges zu gehen, HSV-Torjäger Alexander "Ali" Winter traf beim Warmmachen wie eine Tormaschine. Es war, aus Hölzlebrucker Sicht, der erste und letzte Höhepunkt. "Wir wollten uns so toll präsentieren wie es die Tabelle ausweist", erinnert sich Urban. Doch dann ging: nichts. Jene drei, vier Prozent an Zusatzleistung, die der HSV-Coach im BZ-Gespräch von seiner Elf eingefordert hatte, boten die Bonndorfer. "Die hatten Bock, die wollten", erkannte Urban. Seine Mannschaft sei dagegen nicht präsent gewesen.

Während die TuS-Elf fast jeden Zweikampf gewann, ging beim HSV nichts. "Es waren alle schlecht, auch der Trainer", sagt Urban und zollt den Bonndorfern für ihre eindrucksvolle Demonstration der Stärke Respekt, schließlich sei, wenn man das Spiel richtig lese, aus TuS-Sicht richtig viel schief gelaufen. Stürmer Jannick Thurau sprang nach einer halben Stunde die Kniescheibe raus, Marco Morath sah in der 69. Minute Gelb-Rot. Weiter geht´s im BZ-Plus-Artikel.

Aufrufe: 027.10.2021, 12:15 Uhr
Johannes Bachmann (BZ)Autor