In Dauchingen gefordert sind am Sonntag der Hölzlebrucker Torjäger Alexander Winter (links) und seine Teamkollegen
In Dauchingen gefordert sind am Sonntag der Hölzlebrucker Torjäger Alexander Winter (links) und seine Teamkollegen – Foto: Wolfgang Scheu

Bonndorfs Trainer fordert trotz Coronafällen mehr Leistung ein

Bezirksligatipp mit Björn Schlageter, Trainer des TuS Bonndorf

Endlich rollt wieder der Ball. Das ist die gute Nachricht zu Beginn der Frühjahrsrunde. Doch der Punktspielstart gestaltete sich holprig und droht zur Farce zu werden, falls sich das mutierte Corona-Virus weiter ausbreitet.

Am vergangenen Wochenende fielen in der Bezirksliga vier von acht angesetzten Partien aus, weil sich in jedem Team zwischen fünf und mehr als zehn Kickern infiziert hatten. Und auch jene vier Mannschaften die spielten, hatten in ihrem Kader Infizierte, traten mit bis auf ein Minimum reduzierten Teams aber dennoch an. Am kommenden Wochenende drohen weitere Spielausfälle.

"Was zählt, ist jetzt der Blick nach vorn", sagt Björn Schlageter, Trainer des TuS Bonndorf, der für die BZ den kommenden Bezirksliga-Spieltag kommentiert. Neun Corona-Infizierte gab es beim TuS zu Wochenbeginn, aktuell seien es noch fünf oder sechs.

"Wir werden spielen können", verspricht der TuS-Trainer, er und viele seiner Kollegen müssten lernen, in den kommenden schwierigen Wochen mit den auch weiterhin durch die Pandemie ausgelösten Ausfällen zu leben. "Jeder weiß, dass die Situation schwierig ist, es ist ja keiner blind." Nach einer durchwachsenen Vorbereitung müsse in seiner Elf vieles besser werden. "Wir müssen läuferisch zulegen, vom Kopf her bereit und deutlich präsenter auf dem Platz sein." Nach der 0:2-Heimniederlage zum Saisonstart weiß Schlageter, dass es eine deutliche Leistungssteigerung braucht: "Es war nicht viel, was wir da abgeliefert haben."

SV GeisingenSV Grafenhausen: "Die Geisinger spielen eine stabile Runde, sind bissig am Ball und haben eine engagierte, sehr kompakte junge Mannschaft", lobt Schlageter, "das wird extrem schwer für Grafenhausen". Tipp: 3:0.

FC DauchingenSV Hölzlebruck: Bequem ist anders. "Die Dauchinger sind für jeden Gegner eine unangenehme Mannschaft", vermutet der TuS-Coach, "aber die Hölzlebrucker haben die Klasse und im Sturm die entscheidenden Könner, um sich durchzusetzen". Tipp: 1:3.

DJK Donaueschingen II – SV Obereschach: "Hmmm", lautmalt Schlageter. "Sie hören, dass ich nachdenke. Das ist gefühlsmäßig ein klassisches Unentschiedenspiel, da heben sich Vor- und Nachteile in beiden Teams auf." Tipp: 2:2.

FC HochemmingenDJK Villingen: "Richtig gute Einzelspieler" gebe es beim FCH, so Schlageter, nur in der Gesamtheit werde das zu wenig genutzt. "Die DJK kommt dagegen übers Kompakte." Tipp: 1:1.

FC BräunlingenTuS Bonndorf: Tevfik Ceylan, in der Herbstrunde noch Dreh- und Angelpunkt im Spiel der Bräunlinger, stürmt mittlerweile wieder für seinen Stammklub, den Oberligisten FC 08 Villingen. "Und es gibt ein paar weitere namhafte Abgänge beim FCB", so Schlageter. Seine Mannschaft erwarte ein schweres Spiel. "Wir müssen uns deutlich verbessern und komplett anders auftreten als zuletzt."

FV MöhringenSV Aasen: "Die Aasener leben von ihrem schnellen Umschaltspiel und raschem Zug zum Tor und gewinnen mit 2:1."

SG Riedböhringen/FützenSV Rietheim: Trotz des 2:0-Erfolges in Bonndorf habe die SG nicht wirklich überzeugt. "Das zeigt, wie schwach wir waren", sagt Schlageter. Tipp: 2:0.

FC PfaffenweilerFV Tennenbronn: "Die Mischung aus Erfahrung und Dynamik stimmt, der FCP hat eine tolle, sehr gut besetzte Mannschaft", lobt Schlageter, "das wird ein unangefochtener 3:1-Sieg.

Aufrufe: 010.3.2022, 17:50 Uhr
Johannes Bachmann (BZ)Autor