Endlich dürfen auch die TuS-Neuzugänge Emilio Krause-Heiber (rechts) und Francky Sembolo (Zweiter von rechts) mit ihren neuen Teamkollegen gemeinsam trainieren. Foto: Hendrik Stottmann
Endlich dürfen auch die TuS-Neuzugänge Emilio Krause-Heiber (rechts) und Francky Sembolo (Zweiter von rechts) mit ihren neuen Teamkollegen gemeinsam trainieren. Foto: Hendrik Stottmann

So bereitet sich der TuS Bersenbrück auf die Oberliga vor

Vorbereitung ab heute im Trainingslager

Mit einem Trainingslager startet der Fußball-Oberligist TuS Bersenbrück in die zweite Phase der Saisonvorbereitung, die dann am 22. Juni offiziell beginnt. Höhepunkt ist sicherlich das Testspiel gegen den VfL Osnabrück. Im Hasestadion in Bersenbrück rollt wieder der Ball. Nach monatelanger Corona-Pause, die die Spieler mit Trainingsplan und Laufschuhen überbrückte, trainiert der neu zusammengestellte Kader seit Anfang Juni zweimal wöchentlich mit Kontakt und in voller Mannschaftsstärke.

Anstatt der sonst üblichen sechs Wochen bereitet sich das Team insgesamt elf Wochen auf die Saison 2021/22 vor, wobei in den ersten drei Wochen nur zweimal trainiert wird. Das Trainingslager vom 11. bis 13. Juni in Westerstede läutet dann die offizielle Saisonvorbereitung beginnend ab dem 22. Juni ein. Somit wollen Cheftrainer Farhat Dahech und Co-Trainer Hugues Mbossa die Spieler Schritt für Schritt an ihr vorheriges Belastungsniveau heranführen, um Verletzungen und Überlastungen vorzubeugen.

Thorben Geerken als Manager Sport ist zufrieden mit dem Trainingsauftakt: „Mit 21 von 23 Spielern des neuen Kaders waren beim ersten Training schon fast alle an Bord. Man sah, wie sehr die Spieler den Fußball und das Mannschaftsgefühl vermisst hatten.“ Der Kader in seiner neuen Zusammensetzung harmoniere bereits gut. „Wir haben zehn Abgänge und acht Neuzugänge. Man kann also von einem echten Kaderumbruch sprechen. Natürlich braucht ein so neues Team eine gewisse Eingewöhnungszeit, aber die wird es in den kommenden Wochen im Training und in den Testspielen haben.“ Qualitativ sieht er im Kader eine Verbesserung zur Vorsaison.

Abgänge gebührend verabschieden

Die vielen Neuzugänge sind ein Mix aus gestandenen Ex-Profis wie Francky Sembolo oder Jules Reimerink und Jungtalenten wie Daniel Younis, der zuletzt mit dem TuS Schwachhausen in der Bremenliga kickte, oder Patrick Papachristodoulou, der vom Regionalligisten SSV Jeddeloh kommt. Mit der Verpflichtung des jungen Torwarts Emilio Krause-Heiber konnte ein „Bersenbrücker Junge“ aus der U19 des SV Meppen zurück in die Heimat gelotst werden. In den nächsten Wochen sollen in Bersenbrück noch zwei Neuzugänge vermeldet werden, um dann schlussendlich mit 25 Spielern in die Saison zu starten.

Den Neuzugängen gegenüber steht eine Vielzahl an Abgängen teils langjähriger Spieler. Unter ihnen ist Max Tolischus, der dem Verein acht Jahre lang seine Treue hielt und den Weg aus der Bezirksliga in die Oberliga prägend mitgestaltete. Alle Spieler, die den Verein verlassen, sollen zu gegebenem Zeitpunkt gebührend verabschiedet werden.
Beim Kurztrainingslager in Westerstede wird neben dem Fußballerischen besonders der Teamgeist im Vordergrund stehen. Mit teambildenden Maßnahmen soll eine „eingeschworene Truppe“ entstehen, sagt Geerken.

Große Nachfrage nach VfL-Tickets

Mit Beginn des Saison-Countdowns wird dann viermal pro Woche trainiert. Das erste Testspiel-Highlight ist schon terminiert: Am Samstag, 26. Juni, um 15 Uhr tritt der TuS im Hasestadion gegen den Zweitliga-Absteiger VfL Osnabrück an. Fans sind nach monatelanger Abstinenz dabei wieder erlaubt. Eintrittskarten gibt es in der TuS-Geschäftsstelle am Hastruper Weg 1, die montags und mittwochs von 10 bis 12 Uhr sowie freitags von 15 bis 17 Uhr geöffnet ist. Nach aktueller Corona-Verordnung dürfen 500 Tickets verkauft werden. „Die Nachfrage ist groß. Gleich am ersten Tag konnten wir 200 Tickets verkaufen, was uns natürlich freut und zeigt: Die Fans haben Lust auf Fußball beim TuS.“

Die Testspiele des TuS Bersenbrück:

Samstag, 26. Juni, 15 Uhr, VfL Osnabrück (3. Liga) – Heimspiel
Dienstag, 6. Juli, 19.30 Uhr, SV Holdorf (Bezirksliga)
Samstag, 10. Juli, 14 Uhr, SC Paderborn U21 (Oberliga Westfalen) – Heimspiel
Samstag, 17. Juli, 13 Uhr, VfB Oldenburg (Regionalliga Nord) – Heimspiel
Mittwoch, 21. Juli, 19.30 Uhr, SV Holthausen/Biene (Landesliga)
Samstag, 24. Juli, 14 Uhr, Preußen Espelkamp (Westfalenliga) – Heimspiel
Dienstag, 3. August, 19.30 Uhr, Eintracht Rulle (Bezirksliga)
Samstag, 7. August, 14 Uhr, SV Lippstadt (Regionalliga West).

Aufrufe: 11.6.2021, 10:00 Uhr
Hendrik Stottmann / Bersenbrücker KreisblattAutor

Verlinkte Inhalte