Christian Endler hat die TuS Pfarrkirchen verlassen
Christian Endler hat die TuS Pfarrkirchen verlassen – Foto: Charly Becherer

Pfarrkirchen-Bombe: Endler geht - Taboga und Seidl übernehmen

Der TuS-Coach verabschiedet bereits in der Winterpause +++ Die beiden bisherigen Co-Spielertrainer werden - vorerst bis zum Saisonende - befördert

Diese Nachricht kommt überraschend: Christian Endler (50) ist nicht mehr Trainer der TuS Pfarrkirchen. Der ehemalige Bayernliga-Coach der SpVgg Landshut bricht seine Zelte bei den Rottalern nach zweieinhalb Jahre ab. Vorerst bis zum Saisonende werden die beiden bisherigen Co-Spielercoaches Pascal Taboga (31) und Stefan Seidl (29) als Trainer-Doppelspitze fungieren.

"Aufgrund der sportlichen Entwicklungen der letzten Wochen, habe ich den Entschluss gefasst, mein Traineramt bei der TuS zur Winterpause niederzulegen. Ich habe dies Sportleiter Alexander Ronczka sowie Abteilungsleiter Christoph Bachhuber bereits vor dem Spiel in Schöfweg mitgeteilt. Der Mannschaft habe ich die Entscheidung dann nach dem Spiel erklärt. Wir hatten im Durchschnitt eine Trainingsbeteiligung von nur knapp über 50 Prozent. In unserer starken Saisonphase lag die Beteiligung bei 63 Prozent. Das ist zwar auch nicht sonderlich hoch, aber wir haben im Kollektiv das Beste daraus gemacht. Im Oktober/November fiel die Beteiligung dann sogar unter 50 Prozent ab. Das spiegelte sich auch in den Ergebnissen nieder. Wir haben uns die hart erarbeitete, und gute Ausgangsposition in vier Wochen zunichte gemacht. Mit dieser geringen Trainingsbeteiligung kann man die gesteckten Ziele nicht erreichen. Wir sind nicht mehr als Team aufgetreten, vielmehr erhielt Egoismus Einzug", erklärt Endler seine Beweggründe für den unerwarteten Entschluss.


"Es war aber auf jeden Fall eine sehr schöne Zeit in Pfarrkirchen. Mein freundschaftliches Verhältnis zu den Vereinsverantwortlichen und Spielern wird nach wie vor Bestand haben. In den vergangenen Tagen habe ich auch von vielen Spielern Nachrichten und Anrufe bekommen, die meine Entscheidung verstehen und nachvollziehen können. Ich wünsche meinen Jungs, dass sie nach der Winterpause alles versuchen, um nochmals oben anzugreifen", sagt Endler, der nun vermutlich eine Pause einlegen wird.


"Chris hat mich bereits vor dem abschließenden Spiel in Schöfweg über seinen Entschluss informiert. Wir müssen seine Gründe akzeptieren, bedauern aber seinen Abschied sehr. Er ist nicht nur eine hervorragender Trainer, sondern auch ein toller Mensch, mit dem die Zusammenarbeit richtig viel Spaß gemacht hat. Wir wünschen Chris für seinen weiteren Lebensweg alles Gute", lässt Pfarrkirchens Sportlicher Leiter Alexander Ronczka verlauten.


Stefan Seidl (Mitte) und Pascal Taboga (re.) fungierten bisher als Endler-Assistenten
Stefan Seidl (Mitte) und Pascal Taboga (re.) fungierten bisher als Endler-Assistenten – Foto: Thomas Martner

Mit Pascal Taboga und dem früheren Bayernliga-Stürmer Stefan Seidl werden nun zwei erfahrene Akteure die Verantwortung übernehmen. "Pascal, der bereits in Kößlarn erfolgreich als Spielertrainer gearbeitet und den Verein in die Kreisliga geführt hat, genießt im Verein und in der Mannschaft ein hohes Standing. Er spielt in den Zukunftsplanungen schon seit geraumer Zeit eine ganz wichtige Rolle und wird nun gemeinsam mit Stefan Seidl die Mannschaft als Spielertrainer anführen. Stefan bringt als Spieler höherklassige Erfahrung mit und hat als Trainer in Dornach bereits sehr erfolgreich gearbeitet. Ob diese Lösung über das Saisonende hinaus Bestand haben wird, werden wir zu gegebener Zeit entscheiden. Primäres Ziel ist es, eine erfolgreiche Frühjahrsrunde zu spielen", erklärt Ronczka.


Als Tabellendritter ist für Eisenreich, Lahner & Co. noch alles möglich. Der Rückstand zum Spitzenreiter Waldkirchen - der zudem den direkten Vergleich gegen die Rottaler gewonnen hat - beträgt zwar bereits sechs Zähler, der Abstand zum Rangzweiten SV Schalding-Heining II jedoch nur drei Punkte.
Aufrufe: 023.11.2021, 11:55 Uhr
Thomas SeidlAutor

Verlinkte Inhalte