Erkan Demirci ist nicht länger Spielertrainer bei Türkiyemspor Krumbach.
Erkan Demirci ist nicht länger Spielertrainer bei Türkiyemspor Krumbach.

Die Wege trennen sich

Türkiyemspor Krumbach und sein bisheriger Spielertrainer Erkan Demirci beenden die Zusammenarbeit

Türkiyemspor Krumbach und Spielertrainer Erkan Demirci haben sich einvernehmlich getrennt. Das war das Ergebnis eines Gesprächs der Abteilungsleitung mit dem Coach am Montagnachmittag.

Demirci, der seit März 2020 die sportlichen Geschicke des A-Klassisten lenkte, hat sich im Zuge dieses Gespräches für die gute Zusammenarbeit bedankt und wünschte für Türkiyemspor Krumbach eine verletzungsfreie und erfolgreiche restliche Saison. Der 30-Jährige wird beim Spiel gegen den TSV Krumbach II nicht mehr auf der Bank sitzen. Die Betreuung der Mannschaft für diesen Spieltag übernimmt Interim der langjährige Trainer der 2. Mannschaft Yusuf Kacan.

Fatih Kayan: "Wir haben in den vergangenen Wochen unsere sportliche, aber auch außersportliche Entwicklung analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir einen anderen Weg einschlagen müssen. Das war keine leichte Entscheidung! Wir danken Erkan für alles, was er in dieser Zeit für den Verein trotz Corona-Pause eingebracht hat. Mit ihm und dem neuen Vorstand konnte der Verein die Disziplin wieder herstellen, welches sich in den vergangenen Jahren drastisch verschlechtert hatte, das zeigen auch die Statistiken." sagte Fatih Kayan auch im Namen des Vereines und fügte an: "Trotz der aktuell erfolgreichen Arbeit des Trainers sind wir aber der gemeinsamen Überzeugung, dass eine einvernehmliche Trennung für die Zukunft das Beste ist." Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Erkan Demirci verabschiedet sich von Türkiyemspor Krumbach: "Ich hatte hier eine außergewöhnliche Zeit, verbunden mit vielen positiven Erlebnissen, neuen Freundschaften die geschlossen wurden sowie Höhen und Tiefen. Ich möchte mich bei allen, die mich auf diesem Weg begleitet und unterstützt haben, bedanken. Ich wünsche Türkiyemspor Krumbach eine erfolgreiche Zukunft."

Aufrufe: 01.11.2021, 21:44 Uhr
Fatih KayanAutor

Verlinkte Inhalte