Die BSJ appelliert an Jüngere, sich impfen zu lassen.
Die BSJ appelliert an Jüngere, sich impfen zu lassen. – Foto: dpa

Verbände bitten: Impfungen zum Schutz der Kinder

Auch wichtig für Jüngere

Das Corona-Infektionsgeschehen ist weiterhin dramatisch. Auch bei Kindern und Jugendlichen raten Experten mittlerweile zu Impfungen.

Landkreis – Daher appelliert die Bayerische Sportjugend (BSJ) im Bayerischen Landes-Sportverband (BLSV) nun noch einmal eindringlich, Impfungen als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrzunehmen. Der BLSV hatte jüngst bereits zum Impfen aufgerufen (wir berichteten), nun legt die BSJ nach. BSJ-Vorsitzender Michael Weiß betont: „Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Ich appelliere an jeden, sich aus Gesundheitsschutz, aber auch aus Solidarität zu den Kindern impfen zu lassen.“

Die Jugendvertretungen der bayerischen Sportfachverbände unterstützen den Impfaufruf. Der Verbandsjugendleiter des Bayerischen Fußball-Verbands, Florian Weißmann, etwa ergänzt, in den vergangenen Wochen sei die Anzahl der Infektionen bei den Jüngsten der Gesellschaft sprunghaft angestiegen. Er unterstreicht: „Daher appelliere ich an alle Eltern, der Empfehlung der STIKO vom August 2021 zu folgen und ihren Kindern im Alter von zwölf bis 17 Jahren eine Impfung gegen Covid-19 zu ermöglichen.“ Auch Felix Rockenmayer, Vizepräsident Jugend des Bayerischen Handball-Verbands (BHV), sagt: „Damit wir bald wieder unbesorgt unseren geliebten Sportarten nachgehen können, brauchen wir eine hohe Impfquote.“

Dass Impfungen aus sportmedizinischer Sicht sinnvoll sind, bekräftigt der Wissenschaftspartner des BLSV, die Technische Universität München. Ein entsprechendes Kurzinterview mit Prof. Dr. Renate Oberhoffer-Fritz, Dekanin der Fakultät für Sport- und Gesundheitswissenschaften, findet sich unter www.blsv.de/wirgegencorona. (mm)

Aufrufe: 03.12.2021, 09:34 Uhr
Redaktion Münchner MerkurAutor