Der Jettinger Tim Paulheim hat abgezogen, der Ichenhauser Marko Götsch versucht vergeblich, den Richtung Tor fliegenden Ball irgendwie zu stoppen.
Der Jettinger Tim Paulheim hat abgezogen, der Ichenhauser Marko Götsch versucht vergeblich, den Richtung Tor fliegenden Ball irgendwie zu stoppen. – Foto: Ernst Mayer

Jettingen sorgt für klare Verhältnisse

Kreisliga-Primus siegt auch im Spitzenspiel bei Grün-Weiß Ichenhausen +++ Gundelfinger U23 siegt im Flutlichtspiel +++ Stutzmüller leitet Glötter Sieg ein

Der VfR Jettingen droht der Konkurrenz langsam, aber sicher zu enteilen. Unter der Woche hatte der Spitzenreiter der Kreisliga West den TSV Offingen mit 4:0 abgefertigt, im Spitzenspiel bei Grün-Weiß Ichenhausen setzten sich die Schützlinge von Trainer Sven Müller mit 2:0 durch und führen die Konkurrenz dadurch mit acht Punkten Vorsprung an. Das Verfolgerfeld führen die U23 des FC Gundelfingen, die den TSV Balzhausen mit 5:0 bezwang, und Türk Gücü Lauingen an, das sich in Reisensburg mit 3:1 durchsetzte.

GW Ichenhsn.
0:2
Jettingen

„Jettingen war cleverer. Ich bin trotz der Niederlage stolz auf meine Mannschaft“, lobte Trainer Falko Ballin die Kicker des FC Grün-Weiß Ichenhausen und bekam Unterstützung vom Sportlichen Leiter Manuel Strahler: „Mit unserer Leistung kann man zufrieden sein. Wer weiß, wie das Spiel ausgeht, wenn wir in der Anfangsphase ein Tor machen.“ Doch ein Treffer gelang den Ichenhausern gegen den Spitzenreiter eben nicht.
VfR-Trainer Sven Müller war mit dem spielerischen Niveau nicht zufrieden, was er in erster Linie am holprigen Platz festmachte. Weil Kombinationsfußball kaum möglich war, mussten es die Jettinger eben über Standards probieren. Wie beim 0:1, als der aufgerückte Verteidiger Daniel Heidenberger den Ball nach einem Freistoß über die Linie drückte. Hinten konnte sich der VfR auf seinen Keeper Daniel Sax verlassen, der zweimal gegen Fabio Pitittu zur Stelle war und bei der Chance von Senaid Mehic den Ball aus dem Winkel fischte.
Dass auch GW-Torwart Luca Mignogna weiß, wie man spektakuläre Schüsse hält, bewies er in der 73. Minute gegen Tim Paulheim. Eine Minute später leisteten sich der Schlussmann und ein Abwehrspieler ein Missverständnis. Tim Paulheim roch den Braten, schnappte sich den Ball und sorgtefür die Vorentscheidung. (ulan) Lokalsport GZ
Schiedsrichter: Heinrich Deutscher (Inningen) - Zuschauer: 450
Tore: 0:1 Daniel Heidenberger (19.), 0:2 Tim Paulheim (74.)

SSV Glött
4:0
Wiesenbach

Jonas Stutzmüllers Doppelpack ebnete Glött den Heimsieg im Klassiker, der zunächst abwartend geführt wurde. Beide Teams waren auf eine stabile Defensive bedacht. Es dauerte bis zur 24. Minute, ehe die Lilien durch Benedikt Krist per Kopfball die erste Möglichkeit verzeichnete. Danach nahm das Geschehen deutlich an Fahrt auf. Nach einer halben Stunde verpasste Till Erhart die SSV-Führung. Auf der Gegenseite hatte auch die SpVgg durch Paul Miller eine gute Torchance. Ein schneller Gegenstoß über Till Erhart leitete dann das 1:0 für die Platzherren ein. Seinen Querpass schloss Jonas Stutzmüller im Zentrum ab. Auch nach dem Wechsel agierten die Hausherren insgesamt torgefährlicher und stellten Wiesenbach mit schnellem Umschaltspiel immer wieder vor Probleme. Als sich die Gäste etwas befreien konnten, schlug wieder Jonas Stutzmüller zu. Von Michael Käßmeyer auf die Reise geschickt, versenkte der Angreifer die Kugel kompromisslos aus vollem Lauf unter die Latte – 2:0. Die Lilien waren jetzt klar auf der Siegerstraße. In der Schlussphase sorgten Dominik Wohnlich für die Vorentscheidung, als er gegen SpVgg-Keeper Granit Bujupi ins lange Toreck einschob. Der 4:0-Schlusspunkt war in der Nachspielzeit dem „Phantom“ Till Erhart vorbehalten, der Seelenruhe seine starke SSV-Torquote weiter in die Höhe treib. Der Lilien-Sieg geht auch in dieser Höhe in Ordnung, da die SpVgg gegen die stark agierende blau-weiße Defensive kaum zu Chancen kam. (röb)
Schiedsrichter: Georg Habermeier (Wagenhofen) - Zuschauer: 145
Tore: 1:0 Jonas Stutzmüller (41.), 2:0 Jonas Stutzmüller (65.), 3:0 Dominik Wohnlich (84.), 4:0 Till Erhart (90.+4)

FC Lauingen
3:1
TSV Offingen

Die Zuschauer sahen eine packende und bis zum Abpfiff spannende Partie. Der FC Lauingen setzte Offíngen früh unter Druck, was zu einem folgenschweren Fehlpass führte, den Elias Griener überlegt zum 1:0 nutzte. Eine Viertelstunde später allerdings patzten auch die Mohrenstädter – 1:1 durch Daniel Schönberger. Lauingen zeigte sich wenig geschockt und antwortete schnell: Venhar Neziri setzte sich auf der rechten Außenbahn bis zur Grundlinie durch und passte zu Alban Nuraj zurück, der zum 2:1 verwandelte.
Unmittelbar nach der Roten Karte gegen den Offinger Aydin Bülbül hatte der FCL den dritten Treffer auf dem Fuß, doch Alban Nuraj setzte den Ball um Haaresbreite neben das TSV-Gehäuse. So mussten die Schwarz-Gelben bis kurz vor Ende um den Sieg bangen, ehr Christoph Marek auf Zuspiel von Elias Griener den Ball in die Maschen hob. (joh)
Schiedsrichter: Dominik Mayr (Donauwörth) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Elias Griener (12.), 1:1 Daniel Schönberger (24.), 2:1 Alban Nuraj (32.), 3:1 Christoph Marek (84.)
Gelb-Rot: Simon Weber (88./FC Lauingen)
Rote Karte: Aydin Bülbül (52./TSV Offingen)

Nach seiner Einwechslung behauptete sich Elias Miller nicht nur gegen Thomas Pfitzmayr (links) und Christian Schön (rechts), mit einem Doppelpack schraubte er den Gundelfinger Heimsieg gegen den TSV Balzhausen auch noch in die Höhe.
Nach seiner Einwechslung behauptete sich Elias Miller nicht nur gegen Thomas Pfitzmayr (links) und Christian Schön (rechts), mit einem Doppelpack schraubte er den Gundelfinger Heimsieg gegen den TSV Balzhausen auch noch in die Höhe. – Foto: Walter Brugger

Gundelfingen II
5:0
Balzhausen

Einen insgesamt souveränen Heimsieg fuhr die U23 des FC Gundelfingen im Flutlichtspiel ein. Von Beginn an waren die Grün-Weißen engagierter und erspielte sich Möglichkeiten. Johannes Hauf erzielte per Volleyschuss nach schöner Kombination mit Vincent Danzer und Peter Matkey das schnelle 1:0. Anschließend gelang Bernhard Rembold das schönste Tor dieses Abends aus 25 Metern (29.). Direkt vor der Pause legte Rembold seinen zweiten Treffer nach. Der Warnung von FCG-Trainer Peter Stegner, jetzt nicht locker zu lassen, befolgten seine Schützlinge. Kurz nach Wiederanpfiff mussten sie aber in Unterzahl agieren, weil Innenverteidiger Jonas Wiedenmann nach einem Foulspiel als letzter Mann vom Platz musste. In Gefahr geriet der Gundelfinger Sieg aber nie, im Gegenteil: Dem eingewechselten Elias Miller gelang in den Schlussminuten der zweite Doppelpack des Tages. (db)
Schiedsrichter: Maximilian Jaumann (Oettingen i. Bay.) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Johannes Hauf (9.), 2:0 Bernhard Rembold (28.), 3:0 Bernhard Rembold (45.), 4:0 Elias Miller (86.), 5:0 Elias Miller (88.)
Rote Karte: Jonas Wiedenmann (56./FC Gundelfingen II/Notbremse)

Reisensburg
1:3
TG Lauingen

Schiedsrichter: Maik Kaack (Jungingen) - Zuschauer: 90
Tore: 0:1 Nuh Arslan (18.), 1:1 Burhan Bastan (54.), 1:2 Yigitcan Yüce (68.), 1:3 Tarik Öz (80./Foulelfmeter)

TGB Günzburg
2:5
Mindelzell

Schiedsrichter: Michele Maisl (Oggenhausen) - Zuschauer: 112
Tore: 0:1 Anton Zimbalev (20.), 0:2 Stefan Ostertag (35.), 0:3 David Berger (56.), 1:3 Günes Yilmaz (64.), 2:3 Ömer Güzel (79./Foulelfmeter), 2:4 Michael Oberhoffner (83.), 2:5 Michael Oberhoffner (87.)
Rote Karte: Salim Dülger (62./Türk Genclerbirligi Günzburg)

SpVgg Ellzee
3:3
Thannhausen

Schiedsrichter: Kris Streiber (Schretzheim) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Bilal Haboubi (30.), 0:2 Ibrahim Capar (32.), 1:2 Alexander Seitz (34.), 2:2 Alexander Seitz (38.), 2:3 Michael Müller (75.), 3:3 Dominik Seitz (90.)
Gelb-Rot: Ibrahim Capar (85./TSG Thannhausen)

Aufrufe: 011.10.2021, 14:48 Uhr
Walter BruggerAutor

Verlinkte Inhalte