Die Saison soll nach Plan des BFV weiter am 30. Juni beendet werden.
Die Saison soll nach Plan des BFV weiter am 30. Juni beendet werden. – Foto: Andreas Mayr

BFV will Saison weiter ausspielen - Start am ersten Mai-Wochenende?

Saison soll bis 30. Juni beendet werden

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hofft weiterhin, die Saison 2019/21 sportlich bis zum 30. Juni beenden zu können.

Landkreis – Laut Pressemitteilung sehen die Verbandsverantwortlichen „berechtige Chancen“ hierauf, sofern der nächste Lockerungsschritt, sprich Beendigung des Sportverbots, mit dem Ende der Osterferien erfolgt. „Die Zeit ab dem 13. April könnte ein wegweisendes Datum für Kultur, Gastronomie sowie den Breitensport und damit für unsere ganze Gesellschaft sein“, wird BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher zitiert.

Die Aussage stützt sich auf die jüngsten Beschlüsse der bayerischen Staatsregierung, laut denen nach den Osterferien weitere Öffnungsschritte in den genannten Bereichen erfolgen sollen – abhängig von der jeweiligen Inzidenz. Demnach könne Kontaktsport und damit Fußball unter freiem Himmel bei lokalen 7-Tages-Inzidenzen unter 50 wieder gespielt werden, in Gebieten mit Werten zwischen 50 und 100 sei Kontaktsport im Außenbereich mit einem aktuellen Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) möglich.

Vereine erwartet enger Terminplan bis Ende Juni

Nun, so wird Igelspacher weiter zitiert, seien drei Wochen Zeit, „um die Hausaufgaben zu erledigen“. Die Politik müsse das Impfen und Testen organisieren, die Verbände müssten Konzepte erarbeiten und kommunizieren und die Vereine müssten dafür sorgen, dass die Maßnahmen verantwortungsvoll umgesetzt werden. „Es ist ein kleiner Lichtblick, verbunden mit der großen Hoffnung, dass es nicht bei einer Absichtserklärung bleibt“, wird BFV-Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im Präsidium für den Spielbetrieb zuständig ist, zitiert. Auch BFV-Präsident Rainer Koch schlägt in der Mitteilung in diese Kerbe.

Bleibt die Frage, wie der BFV den Plan, die Saison sportlich abzuschließen, konkret umsetzen will. Drei Wochen Vorbereitung mit Mannschaftstraining hat der Verband den Vereinen zugesichert (wir berichteten). Ausgehend vom 13. April wäre das erste Mai-Wochenende der frühestmögliche Wiederaufnahme-Termin. So blieben – mit einem für die Relegation reservierten Wochenende – acht Wochen, um die Ligen zu beenden. Dieses Szenario würde sich für die Teams im Landkreis – mit ein, zwei Spielen unter der Woche – wohl gerade so ausgehen. Allerdings nur, wenn alles glatt läuft und Corona nicht erneut einen Strich durch die Rechnung macht. Für den Fall der Fälle hat der BFV ein Abbruch-Szenario mit Quotientenregelung in der Schublade.

(ses)

1912 Aufrufe29.3.2021, 10:26 Uhr
Miesbacher Merkur / Redaktion MiesbachAutor

Verlinkte Inhalte