Neuer JSG-Coach: Dirk Nowak
Neuer JSG-Coach: Dirk Nowak – Foto: Karl-Heinz Rickelmann

Ein alter Bekannter übernimmt die Zukunft

Dirk Nowak wird Trainer im U19-Bereich der JSG Wallenhorst +++ „Freue mich auf eine geile Aufgabe“

Ein starker Junioren-Jahrgang bekommt einen Coach im besten Fußballer- und Traineralter: Dirk Nowak übernimmt zur neuen Saison die U19 der Jugendspielgemeinschaft Wallenhorst/Lechtingen und kehrt somit gleich im doppelten Sinne zu seinen Ursprüngen zurück.

Der 35-Jährige erwarb einen Großteil seiner fußballerischen Fähigkeiten bei den Sportfreunden Lechtingen, für die er jahrelang selbst die Schuhe schnürte. Seine ersten Trainererfahrungen sammelte der Familienvater beim TSV Wallenhorst, wo er die Zweitherrenmannschaft aus der Kreisklasse ins Mittelfeld der Kreisliga führte und sich dabei auch außerhalb der Gemeinde einen Namen machte.

Der Kontakt zur Jugendspielgemeinschaft entstand nach einem halbjährigen Intermezzo bei der Spielvereinigung Haste, wo Nowak eine Mannschaft übernahm, die zu großen Teilen aus Immigranten ohne Deutschkenntnisse bestand. Der Erfolg stellte sich nicht ein - zu groß waren die sprachlichen und emotionalen Barrieren zwischen den Parteien, obwohl Nowak immer wieder betonte, „dass das richtig gute Jungs sind, die auch guten Fußball spielen können.“

Nachdem im JSG-Lager frühzeitig feststand, dass der bisherige Trainer Luca Maunert aus beruflichen Gründen für die Saison 21/22 nicht zur Verfügung steht, informierte Co-Trainer Christian Placke den scheidenden Coach über die freie Stelle in der JSG. Nach einem „kurzen Gespräch mit der JSG-Leitung war relativ schnell klar, dass ich zur kommenden Saison das Traineramt übernehmen werde“, so Nowak. Mit Placke und Tobias Prawitz bringt er zwei gut bekannte Co-Trainer mit, die bereits in der Zweitherrenmannschaft des TSV Wallenhorst unter Nowak in diesem Amt agierten.

Mit Hinblick auf sein Wirken im Vorstand des TSV Wallenhorst betont Nowak, dass „er ein Trainer der JSG und nicht des TSV ist. Ich werde keinen Spieler eines Vereins bevorzugen.“ Die Planungen laufen auf eine Kadergröße von circa 22 bis 24 Spielern hinaus, bei denen das Verhältnis zwischen den Vereinen und vor allem auch die fußballerische Klasse stimmen.

Nowak, der nebenbei noch seine Trainerlizenz im B-Bereich erwerben möchte, freut sich „auf eine geile Aufgabe. Luca Maunert und das gesamte Team haben eine hervorragende Arbeit geleistet, die wir fortführen möchten. Hoffentlich schon ab Juli, wenn es das Pandemiegeschehen zulässt.“ Mit dem 35-Jährigen bekommt die JSG einen positiv „Fußballverrückten“, der junge Menschen motivieren kann und das mittlerweile fast ausgestorbene Gen des Straßenfußballers in sich trägt. Einer, der für die runde Kugel lebt. Frei nach der Prämisse: Kicken, Spaß haben, erfolgreich sein.

Aufrufe: 03.6.2021, 12:32 Uhr
Dennis KurthAutor

Verlinkte Inhalte