Uli Karmann hat es in diesen Tagen nicht leicht.
Uli Karmann hat es in diesen Tagen nicht leicht. – Foto: Simon Tschannerl

Kötztings Trainer wirkt genervt

Der 1. Bad Kötzting startet seine Testreihe. Coach Uli Karmann sagt: „Eine Vorbereitung, wie sie sonst üblich war, ist kaum zu bewerkstelligen”.

Nach knapp zwei Wochen Vorbereitung steht für die Kicker des Landesligisten FC Bad Kötzting das erste Testspiel an. Am heutigen Samstag um 14 Uhr ist der TSV Waldkirchen Gast am Roten Steg. Die Partie findet weiterhin unter eingeschränkten Corona-Hygieneregeln statt. Die Vereinsführung weist darauf hin, dass die Partie nur von zugewiesenen Sitzplätzen auf der Tribüne verfolgt werden darf.

Derweil gestaltet sich bei den Badstädter die bisherige Vorbereitung schwierig. Anstehende Impftermine, schulische Veranstaltungen und geplante Urlaube, dazu zuvor die ewig lange Corona-Zwangspause. FC-Coach Uli Karmann wirkt in diesen Tagen schwer genervt. „Es sind alles Umstände, die für alle Vereine nur schwer zu ertragen sind. Eine Vorbereitung, wie sie sonst üblich war, ist kaum zu bewerkstelligen”, so Karmann.

Mehr denn je muss nach der langen Fußballpause im Trainingsbetrieb Wert auf die Grundlagenausdauer gelegt werden. Vier Mal bat Karmann seine Jungs diese Woche auf den Trainingsplatz. „Wir versuchen unser Bestes, obwohl wir in jedem Training personell arg dezimiert sind”. Auch fürs erste Testspiel muss Karmann diesbezüglich deutliche Abstriche machen. „Es fehlen schon einige Leute, aber wir werden schon noch mit einer ordentlichen Mannschaft auflaufen. Zumindest können sich gleich unsere jungen Neuzugänge zeigen”.

Gegner TSV Waldkirchen musste nach der abgebrochenen Saison eine bittere Pille schlucken. Für den Traditionsverein aus Niederbayern geht es nach dem Abstieg aus der Landesliga künftig in der Bezirksliga Ost weiter. Dort gehen die Mannen um Coach Anton Autengruber als Topfavorit an den Start. Ziel dürfte für sie der sofortige Wiederaufstieg sein.

Aufrufe: 019.6.2021, 12:00 Uhr
Hans KuchlerAutor

Verlinkte Inhalte