Das Team ist der Star. Mit dieser Einstellung und großer Effektivtät in der Offensive ließ die SG Siddinghausen/Weine zwei Titelfavoriten in Folge stolpern.
Das Team ist der Star. Mit dieser Einstellung und großer Effektivtät in der Offensive ließ die SG Siddinghausen/Weine zwei Titelfavoriten in Folge stolpern. – Foto: Pia Kutsche

Siddinghausen/Weine mutiert zum Favoritenschreck

"Singsen" fährt in einer Woche sechs Punkte gegen das Titelduo Brenken und Etteln ein. Lukas Ester rettet der SG Scharmede/Thüle ein 3:3. Die Partie SG Tudorf/Alfen gegen VfB 1910 Salzkotten wurde abgesagt.

Die SG Siddinghausen/Weine zauberte am elften Spieltag die zweite Sensation in Folge aus dem Hut und holte sich mit dem 3:1 gegen Titelfavoriten SV 21 Brenken die nächsten Bonuspunkte. Auf schwerem Geläuf trotzte die SG Haaren-Helmern dem Spitzenreiter SV BW Etteln ein 1:1 ab. Eine 3:1-Führung brachte die SG Wewelsburg/Ahden in Scharmede nicht über die Zeit. Trotz des späten Ausgleichs in der Nachspielzeit war SG-Trainer Holger Herrmanner mit dem 3:3 sehr zufrieden. Die fünfte Niederlage in Folge musste dagegen die SG Mantinghause/Verlar hinnehmen. Beim SV Upsprunge setzte es ein deutliches 1:6. Eine Partie länger dauert nunmehr die Negativserie des USC Altenautal II an. Gegen den SV 21 Büren musste man ein unglückliches 0:1 akzeptieren.

Siddh/Weine
3:1
BW Brenken

Nach dem 2:1-Erfolg beim Spitzenreiter SV BW Etteln knöpfte die SG Siddinghausen/Weine auch dem Tabellenzweiten SV 21 Brenken die Punkte ab. Jan Kordes (49./80.) und Michael Salmen (78.) drehten, in einer umkämpften Partie auf tiefem Rasen, den 0:1-Rückstand von Christian Schulte (33.) in einen weiteren Überraschungserfolg. “Wir waren im Angriff nicht konsequent genug. Haben eine super erste Halbzeit gespielt, mehrfach Alu getroffen und sind leider nur 1:0 in Führung gegangen” erläuterte Brenkens Trainer Robert Alteköster. Siddinghausen zeigte sich äußerst effektiv und erzielte mit nur wenigen Abschlüssen drei Tore. Die sechs Bonuspunkte wurden zwar tabellarisch nur mit einem Sprung vom zehnten auf den achten Platz belohnt. Mit 15 Punkten mischt die SG nun wieder munter im Rennen zur eingleisigen A-Liga mit.

Altenautal II
0:1
SV Büren

Die Gäste gingen mit viel Schwung in die Partie und nach Vorlage von Norbert Gaszmann durch Maxim Bese (20.) auch mehr als verdient in Führung. Büren hatte noch zwei weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Nach einer halben Stunde wendete sich dann das Blatt, der USC kam nun besser ins Spiel. Emile Köhler vergab eine gute Möglichkeit zum Ausgleich und “nach dem Wiederanpfiff war es dann nur noch ein Spiel auf ein Tor”, erklärte USC-Trainer Christian Komor. “Aber leider reichte es nicht zu einem Tor.” Trotz der guten Leistung in der zweiten Hälfte konnte der Gastgeber den Negativtrend mit nun schon sechs Spielen ohne Punkterfolg nicht beenden. “Wir sehen das Positive. So gut wie in der zweiten Hälfte haben wir zuletzt nicht mehr gespielt und darauf wollen wir aufbauen”, so Komor. Auf der Gegenseite haderte Bürens Trainer Sathurshan Mahendrarajah ein wenig mit den Platzverhältnissen nach der Pause. “In der zweiten Hälfte konnten wir auf dem rutschigen Verhältnissen keine Ruhe mehr ins Spiel bringen und mussten deshalb bis zum Ende zittern.”

SG SuS Boke
4:2
Meerhof/Esse

Ohne das torgefährliche SG-Duo Sven Meyer und Janes Wittgen wurde das Auswärtsspiel in Bole zu einer Mammutaufgabe. Velican Polat (11.) glich in der Anfangsphase mit einem sehenswerten Lupfer über den SuS-Keeper das 1:0 von Philipp Tölle (7.) noch aus. Die zwei weiteren Gegentreffer von Darius Berkemeier (25.) und Ömer Duraksahin (30.) spiegelten aber das Kräfteverhältnis in der ersten Hälfte deutlich wieder. Die zweite Halbzeit verlief ausgeglichener und mit dem Anschlusstreffer von Lenard Rasche (58.), per Kopf nach einem Freistoß, ist die SG plötzlich wieder im Spiel. Bis zum 2:4 waren die Gäste sogar spielbestimmend. Mit dem vierten Gegentreffer gelang Julian Kirchhelle (80.) dann die endgültige Entscheidung. Ersatzgeschwächt fehlte es der SG einfach an der Konstanz über die gesamten 90 Minuten. “Wir fahren mit einer Niederlage nach Hause. Aber auch mit dem Wissen, dass wir auch auf einem guten Weg sind”, resümierte SG-Trainer Jörg Riedel.

SG Haaren/H.
1:1
SV BW Etteln

In Haaren war bei den Verhältnissen kein attraktiver Fußball möglich. So mussten beide Seiten zumeist hoch und lang spielen. “Die Platzverhältnisse waren unterirdisch. Beim Schlittschuhlaufen weiß man wenigstens, dass der Untergrund eben ist. Das war eine Lotterie und so fielen dann auch die Tore”, erläuterte Ettelns Trainer Dennis Thieschnieder genervt und weist auf das große Verletzungsrisiko für alle Protagonisten hin. Beim Führungstreffer für Etteln rutscht ein Freistoß bis zum zweiten Pfosten durch und dort stand Marvin Schäfers (24.) goldrichtig. Das Gegentor resultierte auch aus einem langen Ball in den Strafraum. Eine kontrollierte Strafraumbeherrschung war auf dem Untergrund zu dem Zeitpunkt schon nicht mehr möglich und so reagierte Tristan Kaup (79.) am Schnellsten und glich die Partie aus. “Mit Fußball hatte diese Partie einfach nichts zu tun”, unterstrich Thieschnieder.

SG Scharmede
3:3
Wewelsburg/A

“Das 3:3 war für uns eigentlich ein Punktgewinn”, stellte SG-Trainer Holger Herrmann klar, auch wenn die Gäste durch die Tore von Andre Spottke (28.), Patrick Temborius (30.) und Rene Karthaus (33.), bei einem Gegentreffer von Jan-Lukas Kämper (18.), mit zwei Toren Unterschied in Führung lagen. “Scharmede hatte natürlich mehr Ballbesitz, war spielerisch einen Ticken besser. Aber wir haben sehr gut verteidigt und machten aus jeder Chance in der ersten Halbzeit ein Tor.” Direkt nach der Pause musste die SG durch Florian Giovanelli (49.) den zweiten Gegentreffer hinnehmen. Defensiv blieb die SG bis zum Ende gefordert und musste in der Nachspielzeit dann doch noch den Ausgleich durch Lukas Niklas Ester (90+3) hinnehmen. Trotz des späten Ausgleichs sprach Herrmann von einer gerechten Punkteteilung. SG-Trainer Willi Rocker freute sich natürlich über den späten Ausgleich nach dem 1:3-Rückstand, monierte aber gleichzeitig die schlechte Chancenauswertung seiner Mannschaft. “Wir hatten wieder Torchancen für drei Spiele. Aber Wewelsburg hat alles reingeworfen und einen verdienten Punkt mitgenommen.”

Hederb-Upspr
6:1
SG Mantinghausen/Verlar

Es läuft aktuell einfach nicht bei der SG Mantinghausen/Verlar. In Upsprunge setzte es bereits die fünfte Niederlage in Serie. “In einem relativ ausgeglichenem Spiel bestrafte Upsprunge unsere Fehler eiskalt und am Ende ging das Spiel einfach viel zu hoch aus”, war aus dem Umfeld aus Mantinghausen zu hören. Timm Meißner (7./38.), Marvin Weber (31.), Tim Essers (73.), Fabio Busacca (82.) und Torge Gran (88.) ließen die SG alt aussehen. So musste Coach Markus Timmer nach dem Spiel mentale Aufbauarbeit leisten. “Beim Training müssen wir wieder anpacken. Es gibt keinen Grund den Mut und den Spaß zu verlieren.” Daniel Toußaint (79.) gelang der Ehrentreffer zum 1:4.

Aufrufe: 07.11.2021, 20:00 Uhr
Detlef TippAutor