Die Rötzer haben im ersten Spiel nach der Winterpause eine Heimniederlage gegen den Tabellenführer TSV Stulln kassiert.
Die Rötzer haben im ersten Spiel nach der Winterpause eine Heimniederlage gegen den Tabellenführer TSV Stulln kassiert. – Foto: wlf

Bescheidener Start für Chamer Teams

Der FC Rötz muss sich Tabellenführer TSV Stulln beugen. Die SG Schönthal verliert überraschend hoch in Ettmannsdorf.

Der erste Spieltag nach der Winterpause verlief in der Kreisliga West geradezu optimal für den TSV Stulln (40). Der Tabellenerste beendete seine Auswärtspartie beim 1. FC Rötz mit einem souveränen 4:1-Erfolg und freute sich anschließend über die Kunde aus Ettmannsdorf, wo der SCE II das Spitzenduell gegen die SG Schönthal/Premeischl unerwartet deutlich mit 5:0 gewonnen hatte. Mit etwas Abstand folgenden die spielfreie SG Silbersee und der SF Weidenthal/Guteneck, der sich beim TSV Tännesberg (12) zu einem 2:1-Sieg mühte. Ein Remis gab es zwischen der FTE Schwandorf und dem TV Nabburg sowie im Aufsteigerduell zwischen der SG Niedermurach/Pertolzhofen und dem SV Alten/Neuenschwand). Zu einem klaren 4:0-Heimerfolg über den TV Wackersdorf kam der FC Schmidgaden.

Die Spitzenbegegnung zwischen dem SC Ettmannsdorf II und der SG Schönthal/Premeischl (5:0) entwickelte sich zu einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber. Die Anfangsviertelstunde verlief ausgeglichen mit wenigen Torchancen. Dann nahmen die Ettmannsdorfer das Heft fester in die Hand und gingen durch Basel Kasem in Führung. Kurz vor dem Seitenwechsel erhöhte Christian Fohringer auf 2:0. Im zweiten Durchgang erwies sich Christian Fohringer fast als Alleinunterhalter, denn er traf auch zum 3:0 und 4:0. Die SG fand kein Mittel gegen den kompromisslosen SC. Den Schlusspunkt setzte Lukas Blöchl mit dem 5:0 in der 86. Minute.

Ohne größere Probleme holte sich der TSV Stulln einen 4:1-Sieg aus Rötz. Dabei war der TSV von Beginn an überlegen, wenngleich er zunächst durch einen Fehler in der Abwehr mit 0:1 in Rückstand geriet. Im Gegenzug glich der TSV durch Tobias Lippert aus. Für den 3:1-Pausenvorsprung sorgten Fabian Schieber und Sebastian Hartmann mit ihren Toren in der 41. und 45. Minute. Nach der Pause drosselte der Tabellenführer das Tempo, ließ aber nur noch eine Chance der Rötzer zu. Den Endstand besorgte Fabian Schieber in der 72. Minute.

Aufrufe: 027.3.2022, 21:10 Uhr
Achim HoffmannAutor