Lediglich ein Antrag ging beim Bezirkstag durch.
Lediglich ein Antrag ging beim Bezirkstag durch. – Foto: Timo Babic

Nur ein Antrag geht durch

Vorschläge beim Fußball-Bezirkstag Rems-Murr

Beim Fußball-Bezirkstag Rems-Murr, der in virtueller Form stattfand, gab es neben den personellen Entscheidungen und den Ehrungen (wir berichteten) auch vier Anträge von den Vereinen. Diese würden bei entsprechender Zustimmung beim nächsten Verbandstag vorgetragen werden. Alle vier Anträge kamen von Tomislav Vidackovic von Zrinski Waiblingen. Zunächst ging es darum, ein Gastspielrecht eines Spielers einer Ü-32-Mannschaft zeitlich unbegrenzt zuzulassen.

Bislang ist dieses für ein Jahr festgelegt. Diesem Vorschlag stimmten die über 100 Verantwortlichen der anderen Klubs bei der Videokonferenz mehrheitlich zu. Hingegen gab es klare Absagen auf die anderen drei Anträge der Waiblinger. Dies gilt für den Vorschlag, die Regel aufzuheben, dass 18-Jährige in Zukunft auch zwei Spiele statt nur einer Partie pro Tag absolvieren dürfen. Ebenfalls wurde abgelehnt, das Sperren von Akteuren von Teams der Ü32 und der Aktiven zu trennen. Auch der Vorschlag, dass Ü-32-Mannschaften weniger Schiedsrichter stellen sollten, da sie weniger Spiele in einer Saison im Vergleich zu den Aktiven haben, fand keine Mehrheit. Ein deutliches Votum gab es hingegen bei der Wahl des Orts für den FußballBezirkstag in drei Jahren. 2024 wollen sich die Verantwortlichen dann beim FC Oberrot treffen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Aufrufe: 01.6.2021, 04:00 Uhr
Backnanger Kreiszeitung / Heiko SchmidtAutor

Verlinkte Inhalte