Der "Krieger" hat eine kurze Zündschnur, Dustin ist Luxus

Meine "Top 11": Kevin Krahn vom FC Homberg stellt sein persönliches Dreamteam zusammen

Für Kevin Krahn hat alles in der Bambini-Mannschaft beim FC Homberg begonnen - bei dem Klub, bei dem er seit mittlerweile 18 Jahren spielt. Dort erkannte man früh, dass seine Stärke nicht im Toreschießen, sondern im Toreverhindern liegt. Seitdem spielt er nunmehr 16 Jahre im Tor.
"Beim FCH habe ich von der G bis zur A-Jugend jede Jugendmannschaft durchlaufen. In meinem letzten A-Jugend Jahr habe ich mit einem Zweitspielrecht beim TSV Schwarzenborn gespielt und konnte mich so in jungen Jahren schon an die Schnelligkeit und Härte im Seniorenfußball gewöhnen." In der Saison 2017/2018 wechselte der "Krahnführer", wie der 22-Jährige genannt wird, berufsbedingt wieder zum FC Homberg zurückg und steht seitdem in der Gruppenliga zwischen den Pfosten.



Yannick Waldeck (TSV Schwarzenborn) Zwischen den Pfosten fällt meine Entscheidung auf Yannick Waldeck. Ein guter Torwart und ein noch besserer Mensch. Zusammen mit ihm hütete ich das Tor vom TSV Schwarzenborn in der Saison 2016/2017. Von seiner Ausdauer und seinen guten Reflexen konnte ich mir als neuer Seniorenspieler ein Scheibe abschneiden. Auch neben dem Platz pflegen wir bis heute eine tolle Freundschaft und beglückwünschen uns bei einem "Zu-Null".
Jan Mausolf (FC Homberg) Mit Jan "Mausi" habe ich meine ersten Erfahrungen in der ersten Mannschaft gemacht. Ein Innenverteidiger mit einem überragenden Stellungsspiel. Er ist ein absoluter Führungsspieler und gerade für junge Spieler enorm wichtig, da er einen immer motiviert und immer voran geht. Leider hat es ihn beruflich in ein anderes Bundesland verschlagen. Umso schöner ist es dann, wenn er in der Heimat und freitags im Vereinsheim ist.
Marcel Mamedow (FC Homberg) In der Verteidigung entscheide ich mich zudem für meinen besten Freund "Marshall". Marcel spielt seit der B-Jugend mit mir zusammen. Seit der 6. Klasse teile ich mit ihm die Liebe zum Fußball, sodass ich ihn damals überzeugen konnte, nach Homberg zu wechseln. Ich kenne wenige, die so ehrgeizig und so erfolgsverbissen sind, wie Marcel. Manchmal gerät ihm seine Verbissenheit zum Nachteil, da kann der ein oder andere Zweikampf mit seinem Gegenspieler schonmal mit einer schmerzhaften Grätsche enden.
Pascal Gies (TSV Schwarzenborn) Mit Golle hatte ich beim TSV einen absoluten Allrounder vor meinem Tor. Innenverteidiger, Stürmer, Torwart. Der kann einfach alles. Mit ein wenig mehr Selbstdisziplin hätte Golle auch mehr erreichen können. Kein anderer spielt in der Innenverteidigung so souverän, hält als Torwart die Null und schießt als Stürmer einfach mal zehn Tore in einem Spiel.
Jannik Wendel (FC Homberg) Jannik ist einer meiner besten Freunde. So einen Typen braucht man einfach auf und neben dem Platz. Wendi hat schon in der Jugend bewiesen, was für ein Talent in Ihm schlummert. Berufsbedingt musste er leider den FCH verlassen, kam aber umso stärker im Jahr 2019 wieder zurück in seine Heimat. Kampf und Schnelligkeit beschreiben ihn als Fußballer ganz gut. Auch in der 90 Minute wetzt er die Seitenlinie rauf und runter und schießt das ein oder andere Tor für das Team.
Dustin Bambey (TSV Schwarzenborn) Dustin zuzuschauen ist eine Augenweide, mit ihm zu spielen ist ein Luxus. Dustin ist auf dem Platz einfach ein geiler Kicker. Schnell, technisch überragend und ein absoluter Torriecher. Meiner Meinung nach einer der besten Fußballer im Kreis und neben dem Platz ein geiler Typ!



Stefan Graf (FC Homberg) Stefan ist ein absoluter Leader. Er spielt einfach seinen "Stiefel" runter, weswegen wir Ihn auch alle nur noch "Stiefel" nennen. Er ist der konstanteste Spieler, den ich kenne und bringt jeden Sonntag seine Bestleistung auf den Platz. Sich von ihm den Ball zu erkämpfen, ist quasi unmöglich.

Sefa Cetinkaya (FC Körle 69) Sefa, auch "Krieger" genannt, ist auf und neben dem Platz ein wahnsinnig geiler Typ. Er stellt sich wie kein anderer in den Dienst der Mannschaft und ist der Mann für die wichtigen Tore. Außer seiner kurzen Zündschnur hat er so gut wie keine Schwächen. Ein Tunnler ist für ihn meist wichtiger als ein Tor. 😉
Joshua Piel (TSV Schwarzenborn) Josh schießt seit Jahren konstant seine 30 bis 40 Tore für dem TSV. Mit seinen Toren schoss er den TSV mit seiner wahnsinns Kaltschnäuzigkeit zum Aufstieg in die KOL und sogar in die Aufstiegsrelegation der Gruppenliga. Und auch heute trifft er am laufenden Band. Neben dem Platz macht er jeden kleinen Anlass zu einer absoluten Eskalation. Wenn er in Fahrt kommt, gibt es kein Halten mehr, sowohl als Fußballer - als auch als Mensch.
Pascal Schmitt (TSV Schwarzenborn) Genauso wie Josh führt "Pascal seit Jahren die Torjägerliste an. Mit seiner Schnelligkeit und einem überragenden linken Fuß lässt er die gegnerische Abwehr gerne mal schlecht aussehen. Wenn man für den TSV auf den Platz geht und mal ein Tor kassiert, braucht man sich meistens keine Sorgen zu machen, einer von den Zweien trifft auf jeden Fall.
Marvin Schmidt (FC Homberg) Marvin "Uwe" hat eine unglaubliche Entschlossenheit, den Ball im Tor unterzubringen. Ein absolutes Mentalitätsmonster, der in den wichtigen Spielen zur Stelle ist. Wie er den Ball behauptet, sich um den Gegenspieler dreht und auf das Tor schießt, ist der Wahnsinn.
Trainer: Christian Marx (zuletzt FC Homberg) Diese Entscheidung fällt mir sehr leicht. Was Christian aus einer Mannschaft macht, ist unfassbar. Er liebt den Fußball wie kein anderer und weiß genau, wie man vermeintlich stärkere Gegner schlagen kann. Neben dem Platz tut er sehr viel für seine Schützlinge und weiß, wie man eine Mannschaft zusammenschweißt.
1190 Aufrufe22.2.2021, 05:56 Uhr
redAutor

Verlinkte Inhalte