Die SG TSV Bernbeuren/TSV Burggen mit ihrem Trainer Stefan Fichtel.
Die SG TSV Bernbeuren/TSV Burggen mit ihrem Trainer Stefan Fichtel. – Foto: Privat

Merkur CUP: Fünf Teilnehmer vertreten Kreis 6 im Pokalwettbewerb

Am morgigen Samstag geht es in die nächste Runde des Merkur CUP

Im Kreis 6 treten mit der SG Bernbeuren/Burggen, der SG Pfaffenwinkel, dem TSV Rott, der SG Apfeldorf/Kinsau und dem TSV Schongau fünf Mannschaften beim Merkur CUP an.

SG Bernbeuren/Burggen

Die Mannschaft der SG Bernbeuren/Burggen kämpfte beim Vorrundenturnier in Denklingen wacker. Ein Punktgewinn oder ein Sieg war den Schützlingen von Trainer Stefan Fichtel aber leider nicht vergönnt. Gleichwohl sammelten die Spieler viel Erfahrung.

SG Pfaffenwinkel

Die SG Pfaffenwinkel mit den Trainern Leonhard Schwaiger (links) und Peter Vogt.
Die SG Pfaffenwinkel mit den Trainern Leonhard Schwaiger (links) und Peter Vogt. – Foto: privat

Die SG Pfaffenwinkel (ein Zusammenschluss des SV Wildsteig und des TSV Rottenbuch) hatte Grund zum Jubeln: Im Vorrundenturnier schaffte die Mannschaft des Trainerduos Leonhard Schwaiger und Peter Vogt als Gruppenerster die Qualifikation fürs Kreisfinale. Der SG-Mannschaft gehören in dieser Saison folgende Spieler an: (Foto oben; stehend von links) Simon Vogt, Simon Hindelang, Tobias Waibel, Johannes Zehrer, Fynn Budsa, (knieend) Elias Staltmeir, Lukas Tischler, Fabian Bauer und Sam Shirkon sowie Torwart Tobias Echtler.

TSV Rott

Der TSV Rott mit den Trainern Wolfgang Gaukler (links) und Bernd Unsinn.
Der TSV Rott mit den Trainern Wolfgang Gaukler (links) und Bernd Unsinn. – Foto: privat

Für die E-Junioren des TSV Rott endete das Vorrundenturnier in Denklingen erfolgreich: Die Schützlinge der Trainer Wolfgang Gaukler und Bernd Unsinn belegten in ihrer Gruppe den zweiten Platz – und schafften damit den Sprung zum Kreisfinale. Die Rotter holten beim 3:1 gegen Denklingen auch den berühmten Extra-Punkt, den es für drei oder mehr Treffer gibt, die in einem Spiel erzielt werden.

SG Apfeldorf/Kinsau

Die SG Apfeldorf/Kinsau mit den Trainern Markus Lieb (links) und Marcus Widmann.
Die SG Apfeldorf/Kinsau mit den Trainern Markus Lieb (links) und Marcus Widmann. – Foto: privat

Die Vorfreude bei der SG Apfeldorf/Kinsau war groß: „Endlich geht es wieder los. Unser Team kann es kaum erwarten und freut sich riesig auf den Merkur CUP“, teilte die Mannschaft vor der Vorrunde mit. Mit einem 4:1-Sieg über den SC Böbing machte das Team prompt die Qualifikation fürs Kreisfinale perfekt. Für die SG (siehe Foto unten links) treten heuer an: (hinten von links) Trainer Markus Lieb, Wolfgang Apreutesei, Johannes Besel, Benedikt Resch, Philipp Haseitl, Max Schwarzenbacher, Trainer Marcus Widmann, (vorn von links) Lasse Widmann, Luisa Streit, Manuel Socher, Christopher Lieb und Johannes Filser.

TSV Schongau

Die Mannschaft des TSV Schongau zusammen mit Trainer Hazem Elzayady.
Die Mannschaft des TSV Schongau zusammen mit Trainer Hazem Elzayady. – Foto: privat

Die E-Junioren des TSV Schongau starteten perfekt in den Merkur CUP: Mit einem 4:1-Erfolg im ersten Spiel der Vorrunde sammelten sie (inklusive des Extrapunkts) vier Punkte. Das sicherte der Mannschaft von Trainer Hazem Elzayady den zweiten Platz – die Schongauer sind also beim Kreisfinale dabei. 2018 und 2017 hatte es der TSV sogar ins Bezirksfinale geschafft. (Paul Hopp)

Aufrufe: 029.4.2022, 11:24 Uhr
Paul HoppAutor