Der Schönwalder  Tim Köppen setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und schießt aufs Tor.Nils Hirseland
Der Schönwalder Tim Köppen setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch und schießt aufs Tor.Nils Hirseland

TSV Schönwalde gewinnt souverän

4:0-Erfolg gegen den Kabelhorst/Schwienkuhler SC

Der TSV Schönwalde gewann in der Kreisklasse A mit 4:0(2:0) Toren gegen den Kabelhorst-Schwienkuhler SC und bleibt mit zwölf Zählern punktgleich mit dem Tabellenführer TSV Heiligenhafen. Es sei sogar ein höherer Sieg möglich gewesen, meinte der Schönwalder Trainer Marcus Kröger.

Nach einem satten Schuss von Sören Becker, den der Gästetorhüter Michael Pohl noch abwehrte, staubte Knuth Buhrmann zum 1:0 ab (2.). Der Torschütze verletzte sich einige Minuten später und zog sich eine Zerrung zu. Buhrmann wurde durch Albert Feierabend ausgewechselt (9.).

Die Gastgeber blieben am Drücker und setzten die Gäste unter Druck, die sich gewohnt kämpferisch zeigten. Vereinzelt folgten Entlastungsangriffe auf das Tor von Marcus Kröger. In der 35. Minute erhöhte Robin Bünning mit einem Distanzschuss auf 2:0. Nach dem Seitenwechsel behielt Schönwalde die Kontrolle und baute den Vorsprung sogar noch aus. Sören Becker schoss nach einem Alleingang das 3:0 (60.). Nach einem Zuspiel im Kabelhorster Strafraum behielt Christian Schlicht den Überblick und schoss das 4:0 (69.).

„Wir hätten sogar noch höher gewinnen können, wenn wir die vielen Chancen effizienter genutzt hätten. Doch auch so bin ich mit dem Sieg zufrieden. Wenn man oben mitspielen will, muss man sogar von einem Pflichtsieg sprechen, ohne Kabelhorst damit abzuwerten. Nun müssen wir erstmal im Pokal gegen Oldenburg ran und am Wochenende sehen wir, wie wir in der A-Klasse stehen, wenn es gegen die Spielvereinigung Bujendorf geht“, sagte der Schönwalder Trainer Marcus Kröger.
Aufrufe: 012.9.2017, 11:45 Uhr
SHZ / nhiAutor

Verlinkte Inhalte