Augen zu und durch: Inters Emre Akbulut (rechts) entscheidet das Kopfballduell gegen Kevin Hopp (VfB Kiel) für sich. Foto: Stark
Augen zu und durch: Inters Emre Akbulut (rechts) entscheidet das Kopfballduell gegen Kevin Hopp (VfB Kiel) für sich. Foto: Stark

Unterstützung von Oben hilft dem TSV Schilksee II nicht

VfR Laboe siegt deutlich / VfB Kiel und Inter Türkspor II mit Torfestival

In der Kreisliga MO konnten witterungsbedingt nur zwei Partien ausgetragen werden. Die Reserve des TSV Schilksee unterlag dem VfR Laboe mit 2:5. Eine unterhaltsame Partie bekamen die Zuschauer zwischen dem VfB Kiel und Inter Türkspor Kiel II geboten.


VfR Laboe - TSV Schilksee II 5:2
Bereits in der ersten Halbzeit konnte sich der Gastgeber ein leichtes Übergewicht erspielen, da das Team von Miki Mladenovic schlichtweg die besseren Möglichkeiten in der Offensive vorzuweisen hatte. Nach dem Seitenwechsel brannte der Tabellenführer gegen das Schlusslicht, für das eine handvoll Oberligakicker aufliefen, dann ein Feuerwerk ab. Die Gäste-Führung vom Elfmeterpunkt durch Alaittin Karakayali (51.) glich Pascal Puls nur drei Minuten später aus (54.), ehe Jan-Patrick Wemmer mit seinem 21. Saisontor auf 2:1 für den Spitzenreiter stellen konnte (58.). Zwar konnte Benedict Klimmek erneut vom Elfmeterpunkt nochmal ausgleichen, doch die beiden bestens aufgelegten VfR-Stürmer Wemmer und Puls entscheiden schließlich die Begegnung (76., 82.). Danny Dubau sorgte mit einem Eigentor noch für den 5:2-Endstand (88.). „Unsere beste Saisonleistung gegen eine halbe Oberligamannschaft“, berichtete VfR-Co-Trainer Dominic Kahl stolz.


Tore: 0:1 Karakayali (51., Foulelfmeter), 1:1 P. Puls (54.), 2:1 Wemmer (58.), 2:2 Klimmek (61., Foulelfmeter), 3:2 Wemmer (76.), 4:2 P.Puls (82.), 5:2 Dubau (88., Eigentor).
Gelb-Rote Karte: Christiansen (80., TSV Schilksee II, Foul- und Handspiel).




VfB Kiel - Inter Türkspor Kiel II 3:4
„Was für ein Spiel“, eröffnete VfB-Coach Arne Lorenzen das Gespräch in fast ungläubiger Manier. Mitte der zweiten Halbzeit sah es nach dem 0:3-Rückstand durch die Treffer von Türkspors Rockefeller Konneh-Tandoh (3.,69.) und Kerem Atamtürker (67.) eigentlich so gar nicht danach aus, als würde auf der Waldwiese nochmal einmal so etwas wie Spannung aufkommen. Dann aber verkürzten die Hausherren plötzlich durch Tom Damke und Fynn-Nico Assmann vom Elfmeterpunkt innerhalb kürzester Zeit (71.,79.). Zudem dezimierten sich beide Teams anschließend noch selbst und lösten dadurch eine zusätzliche Hektik aus. Erneut Assmann wusste diese Unruhe zu nutzen und besorgte den Ausgleich (88.). Doch praktisch mit dem Gegenzug entschied der an diesem Nachmittag überragende Konneh-Tandoh mit seinem dritten Treffer die Begegnung zu Gunsten der Gäste (89.). „Diese umkämpfte Partie hatte eigentlich keinen Sieger verdient“, sagte Lorenzen zum Abschluss.



Tore: 0:1 Konneh-Tandoh (3.), 0:2 Atamtürker (67.), 0:3 Konneh-Tandoh (69.), 1:3 Damke (71.), 2:3 Assmann (79., Foulelfmeter), 3:3 Assmann (88.), 3:4 Konneh-Tandoh (89.).
Gelb-Rote Karte: Akbulut (82., Inter Türkspor, Unsportlichkeit).Rote Karte: Jürgensen (83., VfB Kiel, grobes Foulspiel).












Aufrufe: 012.11.2017, 18:20 Uhr
SHZ / ysAutor

Verlinkte Inhalte