Jubel vor den mitgereisten Fans: Das Team des SV Raisting II (links im Trainingsanzug Coach Roland Perchtold) nach dem Schlusspfiff auf dem Rotter Sportplatz. Den „Einpeitscher“ mimte Torwart Simon Kölbl (grünes Trikot).  <em>Foto: Roland Halmel</em>
Jubel vor den mitgereisten Fans: Das Team des SV Raisting II (links im Trainingsanzug Coach Roland Perchtold) nach dem Schlusspfiff auf dem Rotter Sportplatz. Den „Einpeitscher“ mimte Torwart Simon Kölbl (grünes Trikot).  <em>Foto: Roland Halmel</em>

SV Raisting II nur kurz in Nöten - Klassenerhalt in der Kreisklasse

Viertes Jahr in Folge Kreisklasse

Der SV Raisting II bleibt in der Kreisklasse. Im zweiten Relegationsduell setzte sich die Bezirksliga-Reserve beim Nachbarn TSV Rott mit 4:2 (3.1) durch. Zusammen mit dem 2:0-Heimerfolg gegen den A-Klassen-Zweiten bedeutete das den Klassenerhalt.

Raisting Die kommende Saison wird die vierte in Folge in der Kreisklasse. In der Saison 2009/2010 spielte die zweite Garnitur des SVR sogar ein Jahr in der Bezirksliga Süd.

„Riesenkompliment an das Team nach dieser nicht einfachen Saison“, sagte SVR-Coach Roland Perchtold erleichtert. „Ein großer Dank gilt allen, die ausgeholfen haben“, sagte er mit Blick auf Routiniers wie Markus Hibler, Ludwig Huber und Matthias Schelle, die in der Rückrunde ihre Fußballschuhe schnürten und so ihren Teil zum Ligaverbleib beitrugen.

Auch in Rott zählten sie zu den Stützen der Mannschaft, die zu Beginn jedoch einen Rückschlag hinnehmen musste, als Aaron Hofmann nach einer Ecke und einem Pfostentreffer zum 1:0 (6.) abstaubte. Die Antwort der Raistinger kam vor über 500 Zuschauern jedoch postwendend: Mit einem 18-Meter Schuss, der vom Innenpfosten ins Tor prallte, glich Martin Frühholz aus. „Das Tor war Gold wert“, sagte Perchtold, dessen Team in der Folge gegen sichtlich konsternierte Hausherren das Spiel bestimmte.

Dennis Greis nutzte einen Torwartpatzer zum 2:1 (16.). Als Huber nach einem Solo das 3:1 (29.) folgen ließ, war die Partie gelaufen. Gleich nach der Pause erhöhte Ramon Messner auf 4:1 (47.). Danach stemmten sich die Rotter gegen eine drohende Klatsche. Beide Teams verzeichneten in der Folge einige gute Möglichkeiten. Messner (53., 74.) ließ die beiden besten der Gäste aus. Dazwischen verkürzte Jonas Rankl auf 2:4 (66.). Einem weiteren Treffer der Gastgeber durch Hannes Erhard (71.) nach einer Freistoßvariante verweigerte der Unparteiische wegen Abseits die Anerkennung. In der Schlussphase plätscherte die Partie so dahin. rh

Statistik

TSV Rott 2:4 SV Raisting II

TSV Rott: Blank – Corey, Straub, Welzmiller, Weinbuch (ab 73. Valko), Salzmann, Wandt, Rankl, A. Hofmann, Rupp, L. Hofmann (ab 24. Erhard).

SV Raisting II: Kölbl – Hauke (ab 20. July), Ahn, Schelle, Frühholz, Bußmann, Matz, Hibler (ab 79. Franke), Messner, Greis (ab 61. Schwab), Huber.

Tore: 1:0 (6.) A. Hofmann, 1:1 (7.) Frühholz, 1:2 (14.) Greis, 1:3 (29.) Huber, 1:4 (47.) Messner, 2:4 (66.) Rankl.

Schiedsrichter: Alexander Hölscher (SV Waakirchen-M.); Daniel Stark, Sebastian Giglberger.

Zuschauer: 550.

Aufrufe: 011.6.2019, 07:57 Uhr
Weilheimer Tagblatt / Roland HalmelAutor

Verlinkte Inhalte