Auf dem Weg zu seinem ersten Treffer: Florian Gebert erzielte innerhalb von zwölf Minuten drei Tore und war damit maßgeblich am Erfolg des TSV Bobingen gegen Kaufering beteiligt.
Auf dem Weg zu seinem ersten Treffer: Florian Gebert erzielte innerhalb von zwölf Minuten drei Tore und war damit maßgeblich am Erfolg des TSV Bobingen gegen Kaufering beteiligt. – Foto: Elmar Knöchel

Bobingen feiert Florian Gebert

Der Torjäger erzielt drei Treffer in zwölf Minuten beim 3:1 gegen Spitzenreiter Kaufering +++ Türkgücü Königsbrunn geht in Ottobeuren leer aus +++ Thalhofen betreibt Wiedergutmachung +++ Die Neugablonzer Talfahrt hält weiter an

Mit 3:1 besiegte der TSV Bobingen Spitzenreiter Kaufering. Mann des Tages war Florian Gebert, der drei Treffer in zwölf Minuten erzielte. Mit 0:2 musste sich Türkgücü Königsbrunn in Ottobeuren geschlagen geben. Diese zweite Niederlage hintereinander wies Parallelen zum vergangenen Spieltag auf, als Königsbrunner zu Hause gegen den FC Thalhofen mit 0:1 am Ende ohne Punkte dastanden. Gut gekämpft, aber trotzdem keine Punkte: Die Talfahrt des BSK Olympia Neugablonz hält weiterhin an. Die Schmuckstädter verloren ihr letztes Punktspiel vor heimischem Publikum im Jahr 2021 gegen den TV Bad Grönenbach mit 0:3.

TSV Bobingen
3:1
Kaufering

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Bobingen hatte vermehrt den Ball und die bessere Spielanlage. Kaufering schaltete häufig gut von Abwehr auf Angriff. Große Chancen blieben allerdings Mangelware. Bis Christopher Detke auf Maximilian Krist durchsteckte und der Angreifer knapp am langen Pfosten vorbeischob (32.). Die Gäste kamen nun besser ins Spiel, weil die Bobinger in der Offensive zu viele Fehler machte. Zunächst jedoch ohne gefährlich zu werden – bis Laurin Sommer den Kauferinger Florian Bucher im Strafraum fällte. Daniel Rimmer verwandelte den fälligen Strafstoß souverän (45.).
Die Gastgeber waren jedoch vom Beginn der zweiten Halbzeit an das aktivere Team. „Da haben wir wieder einmal tolle Moral gezeigt“, sagte Trainer Michael Deschler. Doch zunächst hatte Bobingen Glück, weil Berkay Akgün einen missglückten Rückpass spielte, den Stürmer Daniel Müller aufnahm und sich frei auf den Weg zum Bobinger Tor machte. Doch das Schiedsrichtergespann um Michael Stölpe entschied fälschlicherweise auf Abseits. Zwar erkannte Stölpe den Fehler sofort und entschuldigte sich. Doch der Angriff war dahin. Dahin war dann auch die Kauferinger Führung bald. Trainer Deschler brachte Florian Gebert, eine an diesem Tag goldrichtige Entscheidung. Der führende der Torjägerliste hatte aufgrund einer Erkältung lange nicht trainiert, sprühte aber sofort vor Spielfreude. So erzielte Gebert zwischen der 60. und 72. Minute einen lupenreinen Hattrick. Zunächst setzte er sich toll am Flügel durch und schob aus zehn Metern zum Ausgleich ein (60.). Dann steckte Cemal Mutlu aus dem Halbfeld auf Gebert, der den Ball über den heranstürmenden Torhüter Wölfl lupfte (64.). Kaufering hatte dem Bobinger Wirbel in dieser Phase wenig entgegenzusetzen. Wieder war es die Kombination Mutlu-Gebert, die die Entscheidung brachte. Mutlu schlug einen Eckball so scharf auf den langen Pfosten, dass Torhüter Wölfl nicht heranreichte. Gebert musste die Kugel aus einem halben Meter nur noch über die Linie drücken (72.). „In Summe war das ein verdienter Sieg für uns“, freute sich Trainer Michael Deschler nach Spielende. „Die Mannschaft hat sich für die großartige Hinrunde belohnt und kann stolz auf diese Leistung sein.“ (SZ) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Michel Stölpe (Marktoberdorf) - Zuschauer: 200
Tore: 0:1 Daniel Rimmer (45. Foulelfmeter), 1:1 Florian Gebert (60.), 2:1 Florian Gebert (64.), 3:1 Florian Gebert (72.)

Babenhausen
1:3
TSV Haunst.

Im letzten Heimspiel des Jahres 2021 kassierte der TSV Babenhausen eine 1:3-Niederlage gegen den TSV Haunstetten. Die Gastgeber fanden nie richtig in die Partie, hatten zu wenig Zug zum Tor und mussten so zusehen, wie Haunstetten die Punkte mit nach Hause nahm. Die Gäste gingen bereits in der zweiten Minute in Führung. Yilmaz tauchte allein vor dem Tor auf und traf über den herauslaufenden Torwart Marius Staiger zum 0:1. Die einzig nennenswerte Aktion für die Heimelf in der ersten Halbzeit hatte Fatih Ademi in der 22. Minute, als er freistehend über das Tor köpfte. In der 39. Minute erhöhte Yilmaz nach einem Ballverlust im Mittelfeld auf 0:2. Mit einigen Paraden hielt Schlussmann Marius Staiger seinen TSV Babenhausen in der zweiten Hälfte noch im Spiel, ehe Daniel Schürle in der 63. Minute für die Vorentscheidung sorgte. Ein Distanztreffer von Michael Hammer in der 78. Minute war schließlich nur noch Ergebniskosmetik. (lsi) Lokalsport NU
Schiedsrichter: Patrick Beutmiller (Pfaffenhofen) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Sedat Yilmaz (2.), 0:2 Sedat Yilmaz (39.), 0:3 Daniel Schnürle (63.), 1:3 Michael Hammer (78.)

Ottobeuren
2:0
Türk Königs.

Auch im Auswärtsspiel beim Tabellenneunten TSV Ottobeuren übernahm das Team von Spielertrainer René Hauck, der wieder mit von der Partie war, nach etwa 20 Minuten die Herrschaft im Mittelfeld. Es gab nicht allzu viele Torchancen, doch zweimal hatten die Königsbrunner Anhänger schon den Torschrei auf den Lippen. Kaan Dogans Freistoß konnte vom Ottobeurer Torwart Michael Raith noch an die Unterkante der Latte gelenkt werden und im Nachschuss lag der Ball im Tor. Der Treffer zählte aber nicht, weil der Schiedsrichter ein Stürmerfoul gesehen hatte. Wenige Minuten später schickte Kapitän Oguzhan Karaduman mit einem Steilpass am linken Flügel Tugy Demir in den gegnerischen Strafraum. Demir umkurvte Torwart Raith und schob den Ball in Richtung Tor. Doch dann kam Verteidiger Niklas Albrecht gerade noch rechtzeitig und kratzte den Ball noch von der Linie. In der Kabine muss der neue Trainer Bernhard Scherer wohl die richtigen Worte gefunden haben, denn nun dominierten die Ottobeurer und brachten das Tor von Burak Parlak gleich mit einem gefährlichen Kopfball von Marcel Aust auf Flanke von Christian Kofler in Gefahr. Das Unheil brach für Türkgücü in der 50. Minute herein. Bei einem Zweikampf im Strafraum brachte Sem Michel seinen Gegner zu Fall. Der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Diese Gelegenheit ließ sich der Ottobeurer Toptorjäger Fatlind Vezaj nicht entgehen und überlistete Keeper Parlak mit einem Lupfer in die Tormitte. Den knappen Vorsprung verteidigten die Platzherren mit lautstarker Unterstützung der 150 Zuschauer routiniert und konsequent. Trotz der Einwechslungen von Abdourahmane Ayanda, Emre Cevik, Itua Sadadi und Daniel Viana Dos Santos gelangen den Königsbrunnern kaum noch gefährliche Angriffe. In der 87. Minute kam dann der K.-o.-Schlag für Türkgücü, als Niklas Albrecht einen Freistoß von der linken Seite zum 2:0 hoch ins Kreuzeck jagte. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Leonhard Schramm (Augsburg) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Fatlind Vezaj (50. Foulelfmeter), 2:0 Niklas Albrecht (87.)
Gelb-Rot: David Schäffler (92./TSV Ottobeuren)

Neugablonz
0:3
B.Grönenbach

Bereits in der siebten Minute war Markus Einsiedler für die Gäste erfolgreich, der eine Abstimmung in der BSK-Hintermannschaft ausnutzte und zur 1:0-Führung einschob. Der BSK versteckte sich nicht, trotzdem waren die Unterallgäuer bissiger und spritziger. Einsiedler hatte in der 16. Minute die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, doch sein Schuss traf nur den Pfosten. Selbst BSK-Angreifer Benjamin Maier verpasste im ersten Durchgang den Anschlusstreffer. Nach Wiederanpfiff war es ein offener Schlagabtausch. Der mittlerweile aufgezogene Hochnebel sorgte mitunter für keine guten Sichtverhältnisse. Die beiden größten Chancen im zweiten Durchgang gab es für Neugablonz. Mathias Franke setzt einen Freistoß an den Pfosten und Dorijan Ozvald verpasste nach einer scharfen Hereingabe im Fünfmeterraum knapp die Kugel. Neugablonz setzte weiterhin alles auf eine Karte. Allerdings war es erneut Markus Einsiedler, der in der 86. Minute seinen zweiten Treffer erzielte und den Deckel draufmachte. In der Nachspielzeit traf noch Ylber Myrta zum 3:0-Endstand. (Günter)
Schiedsrichter: Jannis David Fischer (Augsburg) - Zuschauer: 190
Tore: 0:1 Markus Einsiedler (7.), 0:2 Markus Einsiedler (86.), 0:3 Ylber Myrta (90.+1)

TG Viktoria
1:3
Heimertingen

Wichtige Punkte im Abstiegskampf holte der FC Heimertingen beim 3:1-Auswärtssieg bei der TG Viktoria Augsburg. Pech hatte der FCH in der dominanten Anfangsphase beim Kopfball von Stephan Böck an die Latte. Ohne zählbaren Erfolg blieben auch gute Torchancen von Marcel Schmid und Alexander Link. Als sich die Gäste einen unnötigen Ballverlust leisteten, war Martin Stammler zur Stelle und erzielte das 1:0 für die Hausherren. Die spielentscheidende Szene folgte kurz nach dem Seitenwechsel, als Gäste-Keeper Florian Egle sich das Leder von dem auf ihn zueilenden Mert Akkurt angelte und Mike Schlander im Gegenzug einen 50-Meter-Pass von Amann zum wichtigen 1:1-Ausgleich verwertete (48.). Clemens Beißer vergab nur zwei Minuten später die große Chance auf die Führung als er mit einem Strafstoß an Augsburgs Torhüter Lukas Baur scheiterte. Die Unterallgäuer dominierten im weiteren Verlauf die Begegnung klar. In dieser Phase nutzten Marcel Schmid (60.) und Alexander Link (81.) ihre Chancen und machten damit den Heimertinger Sieg perfekt.
Schiedsrichter: Julian Bunk (Augsburg) - Zuschauer: 30
Tore: 1:0 Martin Stammler (36.), 1:1 Mike Schlander (48.), 1:2 Marcel Schmid (60.), 1:3 Alexander Link (81.)
Besondere Vorkommnisse: Benedikt Beißer (FC Heimertingen) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Lukas Baur (50.).

FC Thalhofen
4:1
Oberstdorf

Die Hausherren spielten sich in den ersten zwanzig Minuten förmlich in einen Rausch und war Oberstdorf klar überlegen. Nach nur acht Minuten stand es nach Toren von Fabian Hartmann (3.), Cedric Wahler (5.) und Dennis Kohl (8.) bereits 3:0. In der 16. Minute verpasste Routinier Bernhard Eiband die Chance auf 4:0 zu stellen, als er einen Elfmeter über das Tor drosch. Fabian Hartmann krönte in der 52. Minute seine überragende Leistung mit seinem zweiten Tor, indem er per Direktabnahme eiskalt das 4:0 erzielte. Andreas Maier erzielte in der 58. Minute den Ehrentreffer für die überforderten Oberstdorfer.
Schiedsrichter: Emre Sensoy (Memmingen) - Zuschauer: 250
Tore: 1:0 Fabian Hartmann (3.), 2:0 Cedric Wahler (5.), 3:0 Dennis Kohl (8.), 4:0 Fabian Hartmann (52.), 4:1 Andreas Maier (58.)
Besondere Vorkommnisse: Bernhard Eiband (FC Thalhofen) schießt Foulelfmeter über das Tor (16.).

Aufrufe: 021.11.2021, 21:43 Uhr
Bernhard MeitnerAutor

Verlinkte Inhalte