Jonas Gottwald (rechts) und der Kissinger SC besiegten den SSV Anhausen knapp mit 2:1.
Jonas Gottwald (rechts) und der Kissinger SC besiegten den SSV Anhausen knapp mit 2:1. – Foto: Sebastian Richly

Kissing bringt Anhausen spät zu Fall

KSC verabschiedet sich mit einem 2:1-Erfolg in die Winterpause +++ Zusmarshausen blitzt in Göggingen ab +++ Der TSV Neusäß verabschiedet sich aus dem Aufstiegsrennen +++ Der FC dominiert im Königsbrunner Derby +++ Schwabmünchen II scheitert im Kellerduell gegen den FC Haunstetten

Spitzenreiter TSV Dinkelscherben war nicht im Einsatz, da der FC Emersacker wegen einiger Corona-Fälle um eine Verlegung gebeten hatte. Der Tabellenzweite Kissinger SC setzte sich gegen den SSV Anhausen etwas glücklich mit 2:1 durch. Für den TSV Neusäß und den TSV Zusmarshausen ist nach den Niederlagen in Pfersee und Göggingen der Zug nach oben abgefahren.

Kissinger SC
2:1
Anhausen

War die erste Hälfte noch eine gute und schnelle, so war der zweite Durchgang nur noch ein kampfbetontes, vollkommen zerfahrenes Spiel mit so einigen, gar üblen Fouls der Gäste, was vor allem der Kissinger A-Jugendliche Ben Brunner an der Außenlinie gleich zwei Mal zu spüren bekam. Die wenigen Torchancen führten nahezu ausschließlich zu Treffern. Eine Flanke von Jonas Graf vom rechten Flügel versenkte Moritz Willis mit dem Pausenpfiff per Kopf in den linken Winkel. Die restlichen Halbchancen wurden bei Kissing geblockt oder waren zu ungenau. Beim SSV führte der einzige gut ausgespielte Konter zum Ausgleich. Josef Guggenberger ging über rechts, spielte überlegt quer und Nils Schwemmer musste nur noch einschieben (81.). Doch der KSC blieb unbeeindruckt und erzielte im Gegenzug den Siegtreffer. Jonas Gottwald schickte Moritz Willis auf die Reise, der Angreifer legte auf den mitgelaufenen Moritz Buchhart quer, der ins kurze Eck vollstreckte. (82.). (rgw) Lokalsport FA
Schiedsrichter: Simon Sponer (Oberbernbach) - Zuschauer: 85
Tore: 1:0 Moritz Willis (45.+1), 1:1 Nils Schwemmer (81.), 2:1 Moritz Buchhart (82.)

Vergeblich mühten sich Jonas Watzal und Maximilian Wurm vom TSV Zusmarshausen, die Gögginger Angreifer in Schach zu halten.
Vergeblich mühten sich Jonas Watzal und Maximilian Wurm vom TSV Zusmarshausen, die Gögginger Angreifer in Schach zu halten. – Foto: Marcus Merk

TSV Gögging.
3:0
Zusmarshsn.

Zunächst war auf beiden Seiten in einem durchwachsenen Spiel wenig geboten. Nach 15 Minuten konnte Michael Schäfer dann den Ball an der Grundlinie energisch erobern und zur Führung einschieben. Danach war wieder viel Leerlauf geboten, bis eine weitere Einzelaktion von Schäfer den zweiten Treffer brachte: Bei seinem Solo auf der Außenbahn hatten drei Grün-Weiße das Nachsehen und in der Mitte bedankte sich Alexander Bregulla mit dem 2:0 (42.). Als Zusmarshausens Philip Meitinger nach tollem Solo mit der ersten wirklichen Chance an Keeper Wiedemann scheiterte (70.), schienen die Gäste endlich in der Partie angekommen zu sein, doch Patrick Augustin legte quasi mit dem Gegenstoß den dritten Treffer nach. Bei seinem satten Abschluss hatte Keeper Raif Husic im Tor der Gäste erneut keine Abwehrchance. Kurz danach verpasste Johannes Link den Anschlusstreffer noch mit einem Lattenschuss. Unterm Strich bleiben die Punkte aber verdientermaßen bei der Heimelf, während man in Zusmarshausen nun nach dem fünften sieglosen Spiel in Serie das Ende des Fußballjahres 2021 herbeizusehnen scheint. (nff) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Tobias Sing (Schretzheim) - Zuschauer: 60
Tore: 1:0 Michael Schäfer (15.), 2:0 Alexander Bregulla (42.), 3:0 Patrick Augustin (71.)

FC Königsbr.
5:0
TSV Königsb.

Das Königsbrunner Stadtderby vor stattlichen 200 Zuschauern fand einen klaren Sieger. Schon nach zehn Minuten fiel der Führungstreffer für den FC im heimischen Hans-Wenninger-Stadion. Sandro Boric und Kevin Makowski eroberten den Ball durch Anlaufen der TSV-Abwehr in deren Vorwärtsbewegung. Der Querpass fand den freistehenden Mario Krnezic und der konnte den TSV-Torwart Daniel Morhart mit einem Flachschuss überwinden. Die Gäste bemühten sich zwar um den Ausgleich, doch Marcel Garron konnte nach einer scharfen Flanke den Ball per Kopf nicht aufs Tor bringen und danach zeigte sich der FC-Keeper Mika Herget bei einem Flachschuss auf dem Posten. Beim Gegenangriff zog Kevin Makowski auf und davon, schoss aber weit und hoch am Tor vorbei und dann wehrte Daniel Schreiber per Kopf einen Torschuss von Mario Krnezic ab. Makowski war es dann auch, der nach knapp einer halben Stunde das 2:0 einleitete. Er setzte sich auf der rechten Seite gegen zwei Verteidiger durch und flankte an Keeper Morhart vorbei, sodass Sandro Boric den Ball aus drei Metern über die Linie drücken konnte. Zehn Minuten später verwandelte Mario Krnezic eine mustergültig von Fabio Ucci getretene Ecke mit wuchtigem Kopfball zur 3:0-Pausenführung. Die zweite Halbzeit begann mit Chancen für den FC, doch dann ließ der TSV mit einem Kopfball an den Innenpfosten aufhorchen, der Torwart Herget in die Arme fiel. Doch mit dem 4:0 durch Fabio Ucci auf Flanke von Sandro Boric war das Derby endgültig entschieden. Tan Ünal setzte dann mit seinem Kopfball zum 5:0 noch ein Sahnehäubchen drauf. Die unterlegene TSV-Elf brachte sich durch den schon nach 25 Minuten eingewechselten Adrian Zaglowek noch einmal in Erinnerung, als sein Schuss aus 20 Metern an der Oberkante der Torlatte anklopfte. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Sebastian Deak (Rain/Lech) - Zuschauer: 200
Tore: 1:0 Mario Krnezic (9.), 2:0 Sandro Boric (29.), 3:0 Mario Krnezic (39.), 4:0 Fabio Ucci (73.), 5:0 Tan Ünal (77.)

TSV Schwabmünchen U23 II
0:2
FC Haunst.

In einer äußerst schwachen Partie ist es den jungen Schwabmünchnern nicht gelungen, gegen das bisherige Schlusslicht aus Augsburg zu Punkten. Schwabmünchen wirkte oft fahrig und konnte sich nur selten gegen die erfahrene Haunstetter Mannschaft durchsetzen. Nach einer guten halben Stunde gingen die Gäste nicht unverdient in Führung. Auch danach blieb das Spiel arm an Niveau und echte Torszenen waren Mangelware. Schwabmünchen ließ in den Minuten vor der Pause kurzfristig seine spielerische Fähigkeit aufblitzen, doch die Schwarz-Weißen agierten nicht entschlossen genug. Kurz vor dem Seitenwechsel gab es trotzdem die Chance zum Ausgleich, als FCH-Keeper Laukart den Ball nach vorne prallen ließ, doch Schwabmünchens Karl Sdzuy war zu überrascht und drosch das Spielgerät deutlich übers Tor. Nach dem Seitenwechsel reichte den Gästen ein lichter Moment, um die Vorentscheidung herbeizuführen. Nach einer Flanke schaffte es Mansoor Noori trotz deutlicher Schwabmünchner Überzahl im Strafraum den Ball per Kopf zum 2:0 in die Maschen zu setzen. Schwabmünchen zeigte wenig Aufbäumen und selbst eine Gelb-Rote Karte für die Gäste gut zehn Minuten vor dem Ende verpuffte wirkungslos. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Markus Müller (Wiesenbach) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Mansoor Noori (33.), 0:2 Mansoor Noori (51.)
Gelb-Rot: Halit Dil (89./FC Haunstetten)

TSV Pfersee
2:1
TSV Neusäß

Der TSV Neusäß kam zunächst nicht wirklich in Tritt. Maximilian Ebert brachte die Hausherren in Führung (40.). Zehn Minuten nach dem Wechsel erhöhte Jonathan Bommas, vor dem Trainer Robert Walch explizit gewarnt hatte, auf 2:0. Nach der Ampelkarte gegen Gökay Güngor (71.) mobilisierte Neusäß in einem immer ruppiger werdenden Spiel nochmals alle Kräfte. Zu mehr als dem 2:1-Anschlusstreffer durch Raphael Marksteiner reichte es allerdings nicht mehr. (AL) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Erwin Sauer - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Maximilian Ebert (40.), 2:0 Jonathan Bommas (55.), 2:1 Raphael Marksteiner (88.)
Gelb-Rot: Gökay Güngör (71./TSV Pfersee)

Aufrufe: 021.11.2021, 22:31 Uhr
Bernhard MeitnerAutor

Verlinkte Inhalte