Matthias Zirngibl und Simon Ohnheiser (von links) konnten die 0:2-Heimniederlage des FC Emersacker im Kellerduell gegen den Mitabsteiger FC Haunstetten nicht verhindern.
Matthias Zirngibl und Simon Ohnheiser (von links) konnten die 0:2-Heimniederlage des FC Emersacker im Kellerduell gegen den Mitabsteiger FC Haunstetten nicht verhindern. – Foto: Oliver Reiser

Im Kellerduell gehen die Körner aus

FC Emersacker verliert auch gegen Mitabsteiger FC Haunstetten +++ TSV Dinkelscherben mit weiterem Kantersieg +++ Zwei Rote Karten für den SSV Anhausen +++ TSV Königsbrunn verlangt Tabellenführer Kissing alles ab

Eine Entscheidung ist am vorletzten Spieltag in der Kreisliga Augsburg gefallen. Neben dem ersten Absteiger FC Emersacker ist trotz eines 2:0-Sieges im Kellerduell auch der FC Haunstetten abgestiegen. Klar ist hingegen der Klassenerhalt des TSV Schwabmünchen II, der sich mit drei Spielern aus dem Bayernligakader den dafür notwendigen 3:0-Sieg gegen die SpVgg Westheim holte. In die Verlängerung muss der TSV Königsbrunn, der Tabellenführer Kissinger SC beim 1:0 alles abverlangte. Dinkelscherben half auch der nächste Kantersieg (7:2 gegen den FC Königsbrunn) nicht wirklich weiter. Der TSV Zusmarshausen besiegte den TSV Neusäß mit 3:2. Zwei Rote Karten gab es für den SSV Anhausen bei der 3:4-Niederlage in Lagerlechfeld.

Emersacker
0:2
FC Haunst.

Auch nach dem Kellerduell stand das Schlusslicht mit leeren Händen da. In der 5. Minute köpfte Oliver Pelikan aus fünf Metern vorbei und im Gegenzug setzte sich Youness Albez nach einem Konter auf der völlig blanken linken FCE-Abwehrseite durch und überwand Torhüter Marco Fischer zum 0:1. Emersacker war zwar bemüht, die Gäste effektiver. Leon Engelstätter traf in der 26. Minute zum 0:2. Beste Chancen aufseiten der Heimelf durch Tom Vogt (33.9 oder Daniel Ullmann (40.) blieben ungenutzt. Das ging in Halbzeit zwei so weiter. Peter Schußmann (51.), Oliver Pelikan (62.), Sebastian Liepert (64.) und Moritz Förg (64.) brachten das Runde nicht ins Eckige. Schließlich gingen nach dem intensiven Spiel am Mittwoch gegen Dinkelscherben die Körner aus. Da half es auch nicht, dass der FCE nach der Ampelkarte gegen Ertugrul Karadumen ab der 52. Minute in Überzahl war. (oli) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Mürsel Beklen (Riedmoos) - Zuschauer: 30
Tore: 0:1 Youness Albez (5.), 0:2 Leon Engelstätter (26.)
Gelb-Rot: Ertugrul Karaduman (52./FC Haunstetten)

Lagerlechf.
4:3
Anhausen

Dreimal glichen die Lechfelder einen Rückstand aus, den jeweils Christian Miller markiert hatte. Als der dann wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte sah (77.), erzielte Spielertrainer Daniel Raffler den Siegtreffer zum 4:3. Davor fingen sich auch noch Johannes Seipt nach einem groben Foul den Roten Karton ein. Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Toni Haubenreißer - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Christian Miller (10.), 1:1 Alexander Kergel (24. Foulelfmeter), 1:2 Christian Miller (32.), 2:2 Ivan Jurcevic (41.), 2:3 Christian Miller (50.), 3:3 Alexander Kergel (69.), 4:3 Daniel Raffler (88.)
Rot: Christian Miller (77./SSV Anhausen)
Rot: Johannes Seipt (82./SSV Anhausen)

Zusmarshsn.
3:2
TSV Neusäß

Den ersten Treffer landeten die Gäste: Nach einer Flanke stand Luigi Iovane goldrichtig und konnte zur frühen Führung einschieben (7.). Die Autobahner ließen gerade im ersten Durchgang teils klarste Gelegenheiten liegen oder scheiterten am starken Gästekeeper David Schmid. Als Alexander Storzer dann nach 60 Minuten mit einer verunglückten Flanke aus 16 Metern traf, war der Bann gebrochen. Denn nur sieben Minuten später konnte Jonas Watzal einen Foulelfmeter zur Führung verwandeln. Neusäß musste seinen Defensivverbund nun öffnen und es ergaben sich Kontermöglichkeiten für die Grün-Weißen. Ein solcher Konter führte dann auch zur Entscheidung: Philip Meitinger vollendete zum 3:1 (83.). Neusäß kam durch Tim Wilde (88.) nochmals zum Anschlusstreffer, letztendlich blieb es jedoch beim verdienten Heimsieg der Wiest-Schützlinge, die mit dem fünften Erfolg in Serie ihr Momentum bestätigen. (nff) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Lennart Walcher - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Tim Wilde (7.), 1:1 Alexander Storzer (60.), 2:1 Jonas Watzal (69. Foulelfmeter), 3:1 Philip Meitinger (83.), 3:2 Tim Wilde (85.)

Dinkelscher.
7:2
FC Königsbr.

Im letzten Heimspiel zeigten die Lila-Weißen den 160 Zuschauern ein für die ganze Saison typisches Spiel. Viele Tore, Spektakel und Spielfreude, aber auch bisweilen kleine Nachlässigkeiten beziehungsweise Geschenke in der Defensive, die erneut zu zwei Gegentoren führten. Fabian Richter (56.) und Nico Gröb (65.) trafen für einen ansonsten harmlosen FCK. Auf heimischer Seite, wo vor der Partie der langjährige Spieler Markus Zeller verabschiedet wurde, traf Thomas Kubina fulminant nach schöner Schmid-Vorarbeit früh zum 1:0 (5.). Josef Kastner baute mit einem wunderbaren Schlenzer ins lange Eck nur wenige Minuten später auf 2:0 aus (9.). Nicht weniger schön das 3:0 mit dem Halbzeitpfiff, als Johannes Singl von der Strafraumgrenze das Leder in den Winkel jagte (45.+3). Nach der Pause erhöhte der schnelle Hakan Avci mit drei Treffern (48., 63., 80.) sowie Phillip Schmid mit seinem 30. Saisontreffer auf 7:2, das bei konsequenterer Chancenverwertung auch noch höher hätte ausfallen können. (maku) Lokalsport Labo
Schiedsrichter: Tobias Feucht - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Thomas Kubina (5.), 2:0 Josef Kastner (9.), 3:0 Johannes Singl (45.), 4:0 Hakan Avci (48.), 4:1 Fabian Richter (57.), 5:1 Hakan Avci (63.), 6:1 Phillip Schmid (65.), 6:2 Nico Gröb (66.), 7:2 Hakan Avci (80.)

TSV Pfersee
1:2
Langerringen

Langerringen setzt seine Siegesserie nach früher Führung beim starken Aufsteiger fort, musste am Ende aber den Vorsprung über die Zeit bringen. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Alexander Maier - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Yannick Keiß (9.), 0:2 Gero Wurm (13.), 1:2 Philipp Harjung (43.)

Hart umkämpft war die Partie zwischen dem TSV Königsbrunn (links Scott Binzer) und Kissing. Am Ende musste sich der TSV knapp geschlagen geben.
Hart umkämpft war die Partie zwischen dem TSV Königsbrunn (links Scott Binzer) und Kissing. Am Ende musste sich der TSV knapp geschlagen geben. – Foto: Hieronymus Schneider

TSV Königsb.
0:1
Kissinger SC

Die Königsbrunner machten es dem Tabellenführer richtig schwer, hofften sie doch mit einem Sieg den direkten Klassenerhalt zu schaffen. Kissing eroberte sich bald die Herrschaft im Mittelfeld, doch der TSV setzte immer wieder zu gefährlichen Kontern an. Bei einem Freistoß des Kissingers Moritz Buchhart rettete die Latte vor einem Rückstand. Auf der anderen Seite scheiterten Niklas Bayer, Maximilian Schickentanz und Alexander Benz oft nur knapp. In der 58. Minute fiel ein Abpraller vor die Füße des Gästestürmers Moritz Willis, der mit seinem Schuss aus etwa acht Metern Torwart Daniel Morhart keine Chance ließ. Bis in die Nachspielzeit hinein versuchte das Team von Trainer Wolfgang Missenhardt noch den Ausgleich zu erzwingen, doch es wollte nicht mehr gelingen. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Mario Romano (Leipheim) - Zuschauer: 180
Tore: 0:1 Moritz Willis (58.)

TSV Schwabmünchen U23 II
3:0
Westheim

Turgay Karvar aus dem Kader der aus der Bayernliga abgestiegenen ersten Mannschaft war der „Mann des Spiels“. In der 15. Minute brachte er sein Team mit einem verwandelten Foulelfmeter und gab die Vorlagen zu den beiden anderen Treffern. „Dem Gegner merkte man an, dass er keine Ziele mehr hatte“, sagte Schwabmünchens Spielertrainer Mete Kurt. (Schneider) Lokalsport SZ
Schiedsrichter: Yanick Furnier (Augsburg) - Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Turgay Karvar (15. Foulelfmeter), 2:0 Tim Schröder (24.), 3:0 Jonas Macht (33.)

Aufrufe: 015.5.2022, 21:51 Uhr
Bernhard MeitnerAutor