Yusuf Aykac (am Ball) wird gegen Thalkirchen erneut für die Neurieder Reserve auflaufen. DAGMAR RUTT
Yusuf Aykac (am Ball) wird gegen Thalkirchen erneut für die Neurieder Reserve auflaufen. DAGMAR RUTT

Neurieder Reserve mit Landesliga-Unterstützung gegen Thalkirchen

Hrgovic: „Das Ziel ist der Klassenerhalt“

Die Reserve des TSV Neuried steht am Samstag vor einem Duell der Tabellennachbarn. Mit der SpVgg Thalkirchen empfängt der Tabellenelfte den Tabellenzehnten an der Thalkirchener Straße (14 Uhr).

Für beide Teams ein Sechs-Punkte-Spiel. Der Gewinner der Begegnung wird einen ordentlichen Satz nach vorne ins Mittelfeld der Tabelle machen, während der Verlierer seinen Fokus auf den Abstiegskampf legen muss. Doch Neurieds Trainer Josip Hrgovic blickt in der Tabelle ohnehin vornehmlich nach hinten: „Das Ziel in dieser Saison ist der Klassenerhalt. Wir orientieren uns eher nach unten als nach oben.“ Ein klares Ziel für das Gastspiel in Thalkirchen hat Hrgovic dennoch. „Wir wollen gewinnen. Das wäre immens wichtig für die Psyche und natürlich auch für die Tabelle. Jeder Punkt in dieser Liga ist goldwert“, sagt der Coach. „Und trotzdem wartet da auf uns eine gute Mannschaft, die die drei Punkte ebenso sehr wie wir gebrauchen kann.“

Hrgovic muss beim Spiel in Thalkirchen auf den erkrankten Tim Schmechel verzichten. Dafür erhält der Übungsleiter für das Schlüsselspiel Unterstützung aus dem Landesligakader – trotz der schlechten Tabellensituation der Ersten. Yusuf Aykac, Carlo Schick und Philipp Niggl werden in der Neurieder Reserve aushelfen. „Es ist natürlich wichtig, für so ein Spiel so starke Spieler zu bekommen. Sie werden uns in jedem Fall helfen“, sagt Hrgovic.

Die bisherige Schwachstelle der eigenen Mannschaft ist für den Trainer schnell ausgemacht: „Wir haben die schwächste Abwehr der Liga. Da ist es klar, dass das einer unserer Schwachpunkte ist.“ Seine Elf mache bislang noch zu viele individuelle Fehler. „Aber wir haben noch viel Zeit, das in den Griff zu kriegen“, so Hrgovic weiter. Die taktische Ausrichtung hat der Coach klar definiert: „Wir werden den Gegner schon früh attackieren und somit versuchen, ihn schnell zu Fehlern zu zwingen und damit zu Torchancen zu kommen.“ In der Vorsaison konnte Neuried keine der beiden Begegnungen gegen Thalkirchen gewinnen. Lediglich ein Remis stand in der vergangenen Spielzeit für den TSV zu Buche. tao

Aufrufe: 06.10.2018, 09:08 Uhr
Münchner Merkur (Würmtal) / Redaktion WürmtalAutor

Verlinkte Inhalte