Defensiv zu anfällig: Der TSV Neuried blieb in der Bezirksliga kein einziges Mal ohne Gegentor – an Keeper und Kapitän Konstantin Kühnle ist diese Schwäche allerdings nicht festzumachen. A-Foto: Dagmar Rutt
Defensiv zu anfällig: Der TSV Neuried blieb in der Bezirksliga kein einziges Mal ohne Gegentor – an Keeper und Kapitän Konstantin Kühnle ist diese Schwäche allerdings nicht festzumachen. A-Foto: Dagmar Rutt – Foto: Dagmar Rutt

TSV Neuried modelt erste Mannschaft um: Mit neuem Trainermodell zum Klassenerhalt?

Dörfler fortan alleiniger Chefcoach

Fußball-Bezirksligist TSV Neuried hat ein schwieriges Jahr hinter sich. Im gesamten Kalenderjahr 2022 fuhren die Grün-Weißen nur fünf Pflichtspielsiege ein.

Neuried – Nach dem Last-Minute-Klassenerhalt in der Vorsaison lief es in der neuen Spielzeit mit drei Siegen und einem Unentschieden aus den ersten vier Spielen zunächst gut, doch anschließend folgte erneut ein Abwärtstrend.

Neuried überwintert mit 16 Punkten nach 18 Spielen auf Platz 14 – und damit auf einem direkten Abstiegsplatz. Das hatten sich alle im Verein anders vorgestellt. Fußballabteilungsleiter Martin Trissler mahnt dennoch zur Ruhe. „Wir können die Situation einschätzen, aber wir verfallen nicht in Panik“, sagt er. Er ist sich sicher: „Die Mannschaft ist besser als ihr Tabellenplatz.“ Einen einstelligen Rang hält Trissler für realistisch.

Ab dem Auswärtsspiel beim SV Bad Heilbrunn am 12. März bleiben den Neuriedern noch zwölf Partien Zeit, um die Wende zu schaffen. Dafür trainieren die Spieler seit Wochenbeginn wieder – unter der Leitung eines neuen Trainergespanns. Nach dem Abschied von Josip Hrgovic, der inzwischen die U19 des TuS Geretsried trainiert (wir berichteten), hat sich der Klub vorerst vom Modell Doppelspitze verabschiedet. Daniel Dörfler, zuvor gemeinsam mit Hrgovic gleichberechtigter Trainer, ist nun alleiniger Chefcoach und wird von einem klassischen Co-Trainer unterstützt.

Diese Rolle übernimmt Manuel Nuñez-Beyerle. Der 38-Jährige hat wie Dörfler und Stürmer Maximilian Schwahn eine Vergangenheit beim SV Lochhausen. Dort spielte er auch unter der Leitung von Dörfler, der beim SVL jahrelang die Geschicke leitete. Der Chefcoach schlug dem TSV seinen ehemaligen Spieler als Nachfolger für Hrgovic vor, und in den Gesprächen fand man laut Trissler schnell zueinander. „Das Modell Doppelspitze ist deshalb nicht gescheitert, aber aktuell ist das für uns die beste Lösung“, sagt der Abteilungsleiter.

Dass es in der Saison bisher nicht rund lief, macht er nicht an Fehlern der Trainer oder einem Mentalitätsproblem der Mannschaft fest. Trissler sagt: „Wir hatten viel Pech mit Verletzten und kranken Spielern. Gerade der Ausfall von Patrick Gegenbauer hat uns sehr wehgetan. Er war gerade erst in eine Rolle als Führungsspieler hineingewachsen.“ In der ausgeglichenen Bezirksliga spiele außerdem oft auch die Tagesform eine Rolle. Allerdings räumt Trissler ein, dass der Kader nicht zu den stärksten der Liga zähle und Ausfälle von Spielern wie Gegenbauer oder Vizekapitän Alexander Greisel nur schwer zu kompensieren seien. „Wir befinden uns noch immer in einem Umbruch. Erfahrene Spieler wie Florian Kröss oder Nico Höhne spielen nur noch in der AH, die Mannschaft muss noch wachsen.“

Vor allem in der Defensive drückt der Schuh. Zwar wurde Neuried bis auf das 0:6 bei Spitzenteam 1. FC Garmisch-Partenkirchen nie abgeschossen, doch die Mannschaft blieb kein einziges Mal ohne Gegentor. In vielen engen Spielen gaben unglückliche Gegentore den Ausschlag. In der Viererkette standen oft mehrere U20-Spieler, die zwar über viel Talent verfügen, aber zu viele einfache Fehler machten. Auch in der Offensive lief es schlechter als in den Vorjahren. Bester Torschütze ist Flügelspieler Thomas Maier mit vier Treffern.

Namhafte Neuzugänge gibt es nicht für den TSV. „Im Winter ist es schwer, jemanden zu finden“, sagt Trissler. Allerdings könnten Spieler aus dem großen Kader der zweiten Mannschaft nachrücken, auch der eine oder andere vereinslose Fußballer befindet sich im Probetraining. Außerdem möchte sich Denys Karmazyn, der in der Futsal-Regionalliga zu den treffsichersten Neuriedern zählt, in der Vorbereitung auch auf dem Rasen versuchen. Er war als Fußballer zuletzt für Nord-Bezirksligist SpVgg Feldmoching aktiv.

Das erste von sechs Testspielen des TSV Neuried ist für 4. Februar gegen den ambitionierten Kreisligisten FC Fürstenried angesetzt. Höhepunkt der Vorbereitung ist ein Trainingslager auf Mallorca vom 18. bis 23. Februar.

Aufrufe: 025.1.2023, 08:24 Uhr
Tobias EmplAutor